A- A A+

The life and times of endogenous opioid peptides: Updated understanding of synthesis, spatiotemporal dynamics, and the clinical impact in alcohol use disorder. 

Margolis EB, Moulton MG, Lambeth PS, O'Meara MJ. 

Neuropharmacology. 2022 Dec 11;225:109376. doi: 10.1016/j.neuropharm.2022.109376. Epub ahead of print. PMID: 36516892.

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S002839082200435X

DHS. Suchtmedizinische Reihe - Band 1: ALKOHOLABHÄNGIGKEIT

Der vollständig überarbeitete und aktualisierte Band 1 der Suchtmedizinischen Reihe der DHS zum Thema „Alkoholabhängigkeit“ liegt ab sofort auch als Printversion zur kostenlosen Bestellung im DHS Bestellcenter vor. Die Publikation enthält umfangreiches Grundwissen zu Alkoholabhängigkeit: Ein Kompendium für Ärzte und Ärztinnen sowie psychosoziale Berufsgruppen in der psychotherapeutischen Versorgung und der Sozialarbeit. . (Stand November 2022)

https://www.dhs.de/fileadmin/user_upload/pdf/Broschueren/Suchtmedizinische_Reihe_1_Alkoholabha%CC%88ngigkeit_BFREI.pdf

Vergleich von Clomethiazol und Oxazepam im Alkoholentzug

Rüdiger Holzbach, Philipp Droste, Tilmann Magerkurth, and Georg Juckel

SUCHT 2022 68:6, 313-321

https://econtent.hogrefe.com/doi/10.1024/0939-5911/a000788

Alkoholatlas Deutschland 2022 - Riskantes Konsumverhalten unter der Lupe

Der Konsum von Alkohol hat in unserer Gesellschaft eine lange Tradition. Bier, Wein und andere alkoholische Getränke sind für viele eine Selbstverständlichkeit. Das Bewusstsein für die Gesundheitsrisiken des Alkoholkonsums ist jedoch nach wie vor gering. 

Rund 16 Prozent der erwachsenen Männer und 11 Prozent der erwachsenen Frauen, die wöchentlich Alkohol trinken, konsumieren riskante Mengen.

Ein erhöhter Alkoholkonsum ist ein bedeutender Risikofaktor für zahlreiche Krankheiten, darunter einige Krebsarten wie Darm- und Brustkrebs. Darüber hinaus kann Alkohol aufgrund seiner psychoaktiven Eigenschaften in eine Abhängigkeit mit gravierenden persönlichen und sozialen Folgen führen, darunter Unfälle und Straftaten, die der gesamten Gesellschaft schaden. Daher ist es im Interesse aller, den Alkoholkonsum in der Bevölkerung zu reduzieren.

Die überarbeitete und ergänzte Neuauflage des Alkoholatlas Deutschland fasst umfangreiche Informationen zu den gesundheitlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen des Alkoholkonsums in verständlicher Form und mit vielen anschaulichen Abbildungen zusammen. So liefert der Atlas aktuelle Daten zum Alkoholkonsum sowie zu regionalen Unterschieden der Trinkgewohnheiten und den daraus resultierenden regional unterschiedlich hohen Zahlen alkoholbedingter Erkrankungen und Todesfälle. Ziel ist, in Bevölkerung und Politik das Wissen um die Risiken des Alkoholkonsums zu erhöhen und eine Veränderung des persönlichen Lebensstils sowie eine gesellschaftliche Debatte anzuregen. Der Alkoholatlas Deutschland dient als wertvolles Grundlagenwerk, um die Alkohol- und Krebsprävention zu stärken. (DKFZ – Deutsches Krebsforschungszentrum, 2022)

https://www.dkfz.de/de/nationale-krebspraeventionswoche/alkoholatlas-2022.html

Off-label and investigational drugs in the treatment of alcohol use disorder: A critical review

Fischler PV, Soyka M, Seifritz E and Mutschler J (2022)

Front. Pharmacol., 03 October 2022, Sec. Neuropharmacology, doi.org/10.3389/fphar.2022.927703 

https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fphar.2022.927703/full

Psychosocial interventions to reduce alcohol consumption in concurrent problem alcohol and illicit drug users.

Klimas J, Fairgrieve C, Tobin H, Field CA, O'Gorman CS, Glynn LG, Keenan E, Saunders J, Bury G, Dunne C, Cullen W.

Cochrane Database Syst Rev. 2018 Dec 5;12:CD009269. doi: 10.1002/14651858.CD009269.pub4. 

Abstract

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30521696

Population-level risks of alcohol consumption by amount, geography, age, sex, and year: a systematic analysis for the Global Burden of Disease Study 2020

Bryazka, Dana et al.

The Lancet, Volume 400, Issue 10347, 185 - 235 

https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(22)00847-9/fulltext

Alcohol Consumption Levels and Health Care Utilization in Germany - Results from the GEDA 2014/2015-EHIS Study

Sinclair Carr, Christina Lindemann, Ludwig Kraus, Jürgen Rehm, Bernd Schulte und Jakob Manthey

Online veröffentlicht:June 14, 2022, doi.org/10.1024/0939-5911/a000767

https://econtent.hogrefe.com/doi/10.1024/0939-5911/a000767

Entwicklung der Zahl der 2000 bis 2020 in den Krankenhäusern wegen einer akuten Alkoholintoxikation vollstationär behandelten Patient*innen mit Wohnsitz in Deutschland je 100.000 Einwohner*innen – Ein Kurzüberblick

Theo Baumgärtner

Sucht Hamburg, Hamburg, Frühjahr 2022

https://www.sucht-hamburg.de/images/kategorien/information/publikationen/Baumgaertner_2022_-_Alkoholintoxikationen_2000-2020_Kurzueberblick.pdf

Cocaethylene: When Cocaine and Alcohol Are Taken Together. 

Pergolizzi J, Breve F, Magnusson P, LeQuang JAK, Varrassi G. 

Cureus. 2022 Feb 22;14(2):e22498. doi: 10.7759/cureus.22498. PMID: 35345678; PMCID: PMC8956485.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8956485/

Moderater Alkoholkonsum verlängert das Leben (doch) nicht

Greifswald – Moderater Alkoholkonsum ist nicht gesundheitsförderlich. Anderslautende Schlussfolgerungen aus der Vergangenheit sind wahrscheinlich auf methodische Mängel in den zugrundeliegenden Studien zurückzuführen. Das berichtet eine Arbeitsgruppe um Ulrich John aus der Abteilung für Präventionsforschung und Sozialmedizin am Institut für Community Medicine der Universitätsmedizin Greifswald in der Fachzeitschrift PLOS Medicine (2021; DOI: 10.1371/journal.pmed.1003819). (aerzteblatt.de, 07.01.2022)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/129428/Moderater-Alkoholkonsum-verlaengert-das-Leben-(doch)-nicht

Targeting the Opioid Receptors: A Promising Therapeutic Avenue for Treatment in "Heavy Drinking Smokers". 

Domi A, Barbier E, Adermark L, Domi E. 

Alcohol Alcohol. 2021 Feb 24;56(2):127-138. doi: 10.1093/alcalc/agaa139. PMID: 33479741.

Abstract

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33479741/

Alkoholabhängigkeit: Psilocybin verringert Rückfälle

Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen das bislang unbekannte Potential von Psilocybin, molekulare Schaltkreise im Gehirn wiederherzustellen und damit zu einer Verringerung von Rückfällen bei Alkoholabhängigkeit beizutragen. Neue Therapieansätze könnten dadurch entstehen. (Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (Mannheim), 19.11.2021)

https://idw-online.de/de/news781181

Alcohol abstinence and mortality in a general population sample of adults in Germany: A cohort study. 

John U, Rumpf H-J, Hanke M, Meyer C (2021) 

PLoS Med 18(11): e1003819. doi.org/10.1371/journal.pmed.1003819

https://journals.plos.org/plosmedicine/article?id=10.1371/journal.pmed.1003819

Effects of a brief alcohol intervention addressing the full spectrum of drinking in an adult general population sample: a randomized controlled trial. 

Baumann, S., Staudt, A., Freyer-Adam, J., Bischof, G., Meyer, C., and John, U. (2021) 

Addiction, 116: 2056– 2066. doi.org/10.1111/add.15412 

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/add.15412

Controlled drinking—non‐abstinent versus abstinent treatment goals in alcohol use disorder: a systematic review, meta‐analysis and meta‐regression. 

Henssler, J., Müller, M., Carreira, H., Bschor, T., Heinz, A., and Baethge, C. (2020) 

Addiction, doi.org/10.1111/add.15329. 

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/add.15329

The Effectiveness and Tolerability of Anti‐Seizure Medication in Alcohol Withdrawal Syndrome: A Systematic Review, Meta‐Analysis and GRADE of the evidence. 

Lai, J.‐Y., Kalk, N., and Roberts, E. (2021) 

Addiction, doi.org/10.1111/add.15510. 

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/add.15510

Pharmakotherapie der Alkoholentwöhnung: Update und neue Entwicklungen [Pharmacotherapy of alcohol withdrawal: update and new developments]. 

Soyka M, Rösner S. 

Nervenarzt. 2021;92(1):57-65. doi:10.1007/s00115-020-00954-5

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7808982/

Untreated alcohol use disorder in people who inject drugs (PWID) in France: a major barrier to HCV treatment uptake (the ANRS-FANTASIO study). 

Barré T, Marcellin F, Di Beo V, Delorme J, Rojas Rojas T, Mathurin P, Protopopescu C, Bailly F, Coste M, Authier N, Carrieri MP, Rolland B. 

Addiction. 2020 Mar;115(3):573-582. doi: 10.1111/add.14820. Epub 2019 Nov 20. PMID: 31595554; PMCID: PMC7027887.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7027887/

First study of safety and tolerability of 3,4-methylenedioxymethamphetamine-assisted psychotherapy in patients with alcohol use disorder. 

Sessa B, Higbed L, O'Brien S, Durant C, Sakal C, Titheradge D, Williams TM, Rose-Morris A, Brew-Girard E, Burrows S, Wiseman C, Wilson S, Rickard J, Nutt DJ. 

J Psychopharmacol. 2021 Feb 18:269881121991792. doi: 10.1177/0269881121991792. Epub ahead of print. PMID: 33601929.

https://journals.sagepub.com/doi/10.1177/0269881121991792

Association of Opioid Use Disorder Treatment With Alcohol-Related Acute Events. 

Xu KY, Presnall N, Mintz CM, et al. 

JAMA Netw Open. 2021;4(2):e210061. doi:10.1001/jamanetworkopen.2021.0061

https://jamanetwork.com/journals/jamanetworkopen/fullarticle/2776752

Risk thresholds for alcohol consumption: combined analysis of individual-participant data for 599 912 current drinkers in 83 prospective studies 

Angela M Wood, Stephen Kaptoge, Adam S Butterworth, Peter Willeit, Samantha Warnakula, Thomas Bolton, Ellie Paige, Dirk S Paul, Michael Sweeting, Stephen Burgess et al. 

The Lancet 

391:10129:p1513 - p1523 

https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(18)30134-X/fulltext

Concurrent Alcohol and Opioid Use Among Harm Reduction Clients. 

Winstanley EL, Stover AN, Feinberg J. 

Addict Behav. 2020 Jan;100:106027. doi: 10.1016/j.addbeh.2019.06.016. Epub 2019 Jun 20. PMID: 31683186; PMCID: PMC7147822.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7147822/

Real‐world effectiveness of pharmacological treatments of alcohol use disorders in a Swedish nation‐wide cohort of 125 556 patients, 

Heikkinen, M., Taipale, H., Tanskanen, A., Mittendorfer‐Rutz, E., Lähteenvuo, M., and Tiihonen, J. (2021) 

Addiction. doi.org/10.1111/add.15384. 

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/add.15384

Neue Online-Beratungsplattform zu Tabak- und Alkoholsucht

Tübingen – Wissenschaftler der Sektion für Suchtmedizin und Suchtforschung an der Tübinger Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie haben eine neue Beratungsplattform „KonsumKontrolle“ vorgestellt. Sie soll die Allgemeinbevölkerung für die Themen Alkohol- und Tabakkonsum sensibilisieren. (aerzteblatt.de, 21.09.2020)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/116681/Neue-Online-Beratungsplattform-zu-Tabak-und-Alkoholsucht

Does Drinking Within Low-Risk Guidelines Prevent Harm? Implications for High-Income Countries Using the International Model of Alcohol Harms and Policies

Adam Sherk, Gerald Thomas, Samuel Churchill, and Tim Stockwell

Journal of Studies on Alcohol and Drugs 2020 81:3, 352-361

https://www.jsad.com/doi/10.15288/jsad.2020.81.352

Alkoholkonsum bei Patientinnen und Patienten ansprechen. Ärztliches Manual zur Prävention und Behandlung von riskantem, schädlichem und abhängigem Konsum (Alkohol? Kenn dein Limit. (Erwachsene))

BZgA – Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, 2020

https://www.bzga.de/infomaterialien/alkoholpraevention/alkoholpraevention/kurzintervention-bei-patienten-mit-alkoholproblemen-leitfaden-fuer-aerzte/

Alkoholkonsum richtig ansprechen

Berlin – Um Patienten konstruktiv auf das Thema Alkoholkonsum anzusprechen, ist viel ärztliches Fingerspitzengefühl erforderlich. Ein rund 50-seitiger aktualisierter Leitfaden für die ärztliche Gesprächsführung soll dabei helfen. Entwickelt wurde er von der Bundesärztekammer (BÄK) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). (aerzteblatt.de, 19.05.2020)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/113006/Alkoholkonsum-richtig-ansprechen

An Inverse Relationship Between Alcohol and Heroin Use in Heroin Users Post Detoxification.

Morgan N, Daniels W, Subramaney U.

Subst Abuse Rehabil. 2020 Jan 8;11:1-8. doi: 10.2147/SAR.S228224. 

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6955608/