A- A A+

Drogenbeauftragte Daniela Ludwig berät sich mit Ärzteschaft: Substitutionsversorgung in Deutschland stärken, zukunftsfest machen und Engpässe verhindern

Die Drogen- und Suchtbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig, hat heute Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigungen, der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und der Bundesärztekammer zu einem Runden Tisch eingeladen, um konkrete Maßnahmen zur Sicherstellung der Substitutionsbehandlung zu besprechen. Ziel ist es, die Versorgung suchtkranker Männer und Frauen weiter sicherzustellen und flächendeckend anbieten zu können. (Berlin, 30. Juni 2020)

https://www.drogenbeauftragte.de/presse/pressekontakt-und-mitteilungen/2020/i-quartal/substitutionsversorgung-in-deutschland-staerken-zukunftsfest-machen-und-engpaesse-verhindern.html

Switching opioid-dependent patients in substitution treatment from racemic methadone, levomethadone and buprenorphine to slow-release oral morphine: Analysis of the switching process in routine care

Cinzia Baschirotto, Kirsten Lehmann, Silke Kuhn, Jens Reimer, Uwe Verthein

Journal of Pharmacological Sciences, 2020, Journal of Pharmacological Sciences, Available online 12 June 2020

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1347861320300608

Combined Pharmacotherapy and Cognitive Behavioral Therapy for Adults With Alcohol or Substance Use Disorders: A Systematic Review and Meta-analysis. 

Ray LA, Meredith LR, Kiluk BD, Walthers J, Carroll KM, Magill M. 

JAMA Netw Open. 2020;3(6):e208279. Published 2020 Jun 1. doi:10.1001/jamanetworkopen.2020.8279

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7305524/

Gedenktag: Neue Webseite für 21.Juli – Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher_innen

Trotz der aktuell schwierigen Situation wollen wir in diesem Jahr den internationalen Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher_innen am 21. Juli durchführen.

Selbstverständlich kommen wir nicht umhin, das Thema Corona/COVID 19 thematisch einzubeziehen, denn die COVID 19 Pandemie hat sowohl den Wert unseres Hilfesystems für drogengebrauchende Menschen deutlich gemacht als auch brüchige Nahtstellen verdeutlicht.

In einigen Einrichtungen wird der Gedenktag am 21. Juli vielleicht nicht in der gewohnten Weise durchgeführt werden können. Wir bitten Sie und Euch dennoch ganz herzlich, auch in diesem Jahr am 21. Juli ein Signal zu setzen, verstorbenen Drogengebraucher*innen zu gedenken und das bundesweite Motto „Wohnraum, soziale und medizinische Hilfen müssen ein Menschenrecht sein – ob mit oder ohne Corona/COVID 19“ aufzugreifen: Begleitschreiben Ideen zur Umsetzung

Wir werden wie in den Jahren zuvor alle Veranstaltungen in einer Sonderausgabe des DROGENKURIER dokumentieren. Daher bitten wir Euch alle Berichte, Fotos und Pressemeldungen bis zum 21 August einzureichen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

https://www.gedenktag21juli.de/

Physiologically-Based Pharmacokinetic (PBPK) Modeling of Buprenorphine in Adults, Children and Preterm Neonates. 

Kovar L, Schräpel C, Selzer D, et al. 

Pharmaceutics. 2020;12(6):E578. Published 2020 Jun 23. doi:10.3390/pharmaceutics12060578

https://www.mdpi.com/1999-4923/12/6/578

Spectrometric Imaging of the Brain Demonstrates the Regional Displacement of 6-Monoacetylmorphine by Naloxone. 

Teklezgi BG, Pamreddy A, Ntshangase S, et al. Mass 

ACS Omega. 2020;5(22):12596-12602. Published 2020 May 27. doi:10.1021/acsomega.9b03570

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7288357/

Consequences of Opioid Abuse and their Treatments in Persian Medicine: A Review Study. 

Kamali M, Tajadini H, Mehrabani M, Moghadari M. 

Addict Health. 2020;12(1):46-57. doi:10.22122/ahj.v12i1.250

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7291898/

KBV/EBM. Videosprechstunde unbegrenzt möglich

Ärzte und Psychotherapeuten können unbegrenzt Videosprechstunden anbieten. KBV und Krankenkassen haben die geltenden Beschränkungen für den Einsatz der Videosprechstunde für das zweite Quartal aufgehoben. Damit sind Fallzahl und Leistungsmenge nicht limitiert. Die Videosprechstunde ist bei allen Indikationen möglich und auch dann, wenn der Patient zuvor noch nicht bei dem Arzt in Behandlung war. 

Auch ärztliche und psychologische Psychotherapeuten dürfen bestimmte Leistungen per Videosprechstunde durchführen und abrechnen, unter anderem Einzeltherapiesitzungen. 

Gilt bis: 30. September 2020 

https://www.kbv.de/html/videosprechstunde.php

Telehealth for Substance-Using Populations in the Age of Coronavirus Disease 2019: Recommendations to Enhance Adoption. 

Lin L, Fernandez AC, Bonar EE. 

JAMA Psychiatry. Published online July 01, 2020. doi:10.1001/jamapsychiatry.2020.1698

https://jamanetwork.com/journals/jamapsychiatry/fullarticle

Verfahren zur Anzeige der Videosprechstunde bei der KV

https://www.kbv.de/media/sp/Anzeige_Videosprechstunde_KV.pdf

Coronakrise: G-BA passt befristete Sonderregelungen erneut an

Berlin – Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat die Frist für den Beginn einer Heil­mittelbehandlung nach einer vertragsärztlichen oder -zahnärztlichen Verordnung für gesetzlich Krankenversicherte von 14 Tagen auf 28 Tage verlängert. Das teilte das Gremium heute mit. (aerzteblatt.de, 29.06.2020)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/114228/Coronakrise-G-BA-passt-befristete-Sonderregelungen-erneut-an

Suchtmedizin: Kontaktlos die Therapietreue erfassen

Berlin – Die Coronakrise hat telemedizinische Anwendungen verstärkt in den Blick gerückt. (…)

Eine Möglichkeit, kontaktlos die Adhärenz in der Suchttherapie zu erfassen, ist die Urin-Marker-Technologie. Sie erlaubt es Patienten, ohne Therapeutenkontakt Urinproben abzugeben. (aerzteblatt.de, 01.07.2020)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/114244/Suchtmedizin-Kontaktlos-die-Therapietreue-erfassen

Vereinbarung nach § 5 Abs. 10 BtMVV

Zwischen dem beauftragenden Arzt (Name, Anschrift, Telefon, Fax, Mobilnummer mit Notfallnummer

 

und

dem beauftragten Pflegeheim………… (vertretungsbefugte Person) 

Name, Anschrift, Telefon, Fax, mit Notfallnummer (Mobilnummer) 

Für Patient ______________________ , Geburtsdatum ______________________

Pflegeheim-Vereinbarung-forum-substitutionspraxis-2020-final

Vereinbarung nach § 5 Abs. 10 BtMVV

Zwischen dem beauftragenden Arzt (Name, Anschrift, Telefon, Fax, Mobilnummer mit Notfallnummer

und

dem beauftragten Pflegedienst………… 

(vertretungsbefugte Person) 

Name, Anschrift, Telefon, Fax, mit Notfallnummer (Mobilnummer) 

Für Patient ______________________ , Geburtsdatum ______________________

Pflegedienst-Vereinbarung-forum-substitutionspraxis-2020-final

Covid-19 und Substitution

Forum Substitutionspraxis hat eine neue Rubrik zum Thema Covid-19 und Substitution eingerichtet. (15.03.2020)

https://www.forum-substitutionspraxis.de/covid-und-substitution

Frau bewahrt Methadon in Sirup-Flasche auf: Teenager (16) trinkt daraus und stirbt

Bad Kreuznach - Ein 16-Jähriger trinkt bei einer privaten Geburtstagsparty aus einer Flasche und stirbt kurz darauf. Zwei weitere Jugendliche greifen zu der gleichen Flasche und müssen sich übergeben. Nun hat das Landgericht Bad Kreuznach eine 54-jährige Frau wegen fahrlässiger Tötung sowie zweifacher fahrlässiger Körperverletzung verurteilt.  (tag24.de, 24.06.2020)

https://www.tag24.de/nachrichten/regionales/hessen/bad-kreuznach-sirup-flasche-methadon-trinken-party-teenager-1558183

Berlin. Jetzt soll die Mutter schuld sein: Anwältin geht gegen Urteil im Babysitterin-Prozess vor

Der Prozess gegen Babysitterin Ines M. (39), die einen Säugling mit Methadon getötet haben soll, geht vor dem Bundesgerichtshof in die nächste Instanz. (BZ, 20.06.2020)

https://www.bz-berlin.de/tatort/menschen-vor-gericht/anwaeltin-geht-gegen-urteil-im-babysitterin-prozess-vor

Albstadt, Hechingen. Methadon im Kaffee der Kollegen: Albstädter Apothekerin kommt für drei Jahre ins Gefängnis

Die Albstädter Apothekerin, die ihren Kollegen Methadon in den Kaffee gemischt hatte, wurde wegen gefährlicher Körperverletzung in zehn Fällen, einem Fall von versuchter gefährlicher Körperverletzung und zwei Fällen von Diebstahl am Mittwoch zu einer dreijährigen Haftstrafe verurteilt. Die Strafe könne angesichts der Schwere der Tat, so der Richter bei seiner Erläuterung des Urteils, nicht zur Bewährung ausgesetzt werden. (ZAK – Zollern-Alb-Kurier, 24.06.2020)

https://www.zak.de/Nachrichten/Methadon-im-Kaffee-der-Kollegen-Albstaedter-Apothekerin-kommt-fuer-drei-Jahre-ins-Gefaengnis-141604.html

Post-Mortem Toxicology: A Systematic Review of Death Cases Involving Synthetic Cannabinoid Receptor Agonists. 

Giorgetti A, Busardò FP, Tittarelli R, Auwärter V, Giorgetti R. 

Front Psychiatry. 2020;11:464. Published 2020 May 25. doi:10.3389/fpsyt.2020.00464

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7261860/

Phänomenologie des Konsums – Wir müssen weiterdenken!

Die aktuelle Ausgabe des SuchtMagazin widmet sich der Erfassung verschiedener Erscheinungsformen des Konsums und zeigt anhand vielen Beiträgen, weshalb Gesundheit als alleiniges Kriterium guten Lebens den konstruktiven Einsatz von psychoaktiven Substanzen verhindert. (SuchtMagazin Nr. 3/2020, Toni Berthel, Silvia Gallego, Marcel Krebs)

https://www.suchtmagazin.ch/tl_files/templates/suchtmagazin/user_upload/texte/suchtmagazin_2020-3_leseprobe.pdf

UNODC. World Drug Report 2020

Presented in six separate booklets, the World Drug Report 2020 provides a wealth of information and analysis to support the international community in implementing operational recommendations on a number of commitments made by Member States, including the recommendations contained in the outcome document of the special session of the General Assembly on the world drug problem, held in 2016. (UNODC, Juni 2020)

https://wdr.unodc.org/wdr2020/

Italien/Syrien. Weltgrößter Drogenfund in Italien - Echte Drogen, falsche Dschihadisten 

Die italienischen Behörden haben 14 Tonnen Captagon-Tabletten gefunden. Angeblich steckt die Terrormiliz IS hinter der Drogenlieferung - aber kann das stimmen? (Spiegel online, 03.07.2020)

https://www.spiegel.de/politik/ausland/italien-hat-der-islamische-staat-14-tonnen-captagon-tabletten-geschmuggelt-a-5501a79f-096b-4998-9d29-0b95594fe359

EMCDDA. EU Drug Markets — Impact of COVID-19
(May 2020) What effect is COVID-19 having on the drug market in the EU? This joint publication from the EMCDDA and Europol analyses the impact of the pandemic on the market for the main drug types (cannabis, heroin, cocaine, amphetamines, NPS), including demand, production, trafficking and availability. It reports higher prices, local shortages and reduced purity for some drugs, while noting continued violence among suppliers and distributors. It also shows how organised crime groups remain active and resilient, by adapting transportation models, trafficking routes and concealment methods, even during the pandemic. (EMCDDA, Mai 2020)

https://www.emcdda.europa.eu/system/files/publications/13097/EU-Drug-Markets_Covid19-impact_final.pdf

Questionable Paperwork Lets Fake and Faulty Masks Flood Europe

Europe’s dodgy market for “certified” COVID-19 protective equipment — Fake and substandard personal protective equipment (PPE) is being sold with a veneer of legitimacy thanks to the rise of another business: misleading compliance certificates. (OCCRP - Organized Crime and Corruption Reporting Project, 02.06.2020)

https://www.occrp.org/en/coronavirus/questionable-paperwork-lets-fake-and-faulty-masks-flood-europe

Das Stigma der Abhängigkeitserkrankung

Als wir Anfang März die letzte Ausgabe unseres Verbandsmagazins veröffentlichten, hätte sich niemand vorstellen können, dass ein Virus wenige Tage später in alle Bereiche unseres Lebens eingreift und wir mit massiven Einschränkungen lernen müssen umzugehen.

Immer deutlicher werden die Auswirkungen der Corona-Krise gerade für Menschen, die auch schon vor der Krise am Rande der Gesellschaft standen und Stigmatisierung ausgesetzt waren. Vor diesem Hintergrund greifen die Autorinnen und Autoren unseres „Partnerschaftlich“ das Stigma der Abhängigkeitserkrankung unabhängig vom Corona-Geschehen auf und beleuchten sowohl dessen Hintergrund als auch seine verschiedenen Facetten. (Partnerschaftlich – Das Online Magazin des GVS, Ausgabe 2/2020, Juni 2020)

https://www.partnerschaftlich.org/themenmagazine/2020-02.html

Amnesty International. „The COVID-19 pandemic must serve as a catalyst for the transformation of outdated and failed drug policies“

The COVID-19 pandemic, and government responses to it, are exacerbating existing inequalities that pose particular risks and challenges for people who use drugs worldwide. As activists around the world come together in a Global Day of Action through the Support. Don’t Punish campaign and call for the reform of drug policies, Amnesty International joins all these brave human rights defenders raising their voices against the harmful and repressive policies implemented under the so-called “war on drugs”. Amnesty International, UK, 26.06.2020)

https://www.amnesty.org/en/documents/pol30/2508/2020/en/

NIDA. Nora's Blog: A Message from the Director on Racially Motivated Violence 

(…) The long history of discrimination against racial minorities in America bears directly on NIDA’s mission to address addiction as a disease rather than a moral failing to be dealt with through punishment. Whites and Black/African Americans use drugs at similar rates, but it is overwhelmingly the latter group who are singled out for arrest and incarceration. This use of drug use and addiction as a lever to suppress people of a particular race has had devastating effects on communities of color. (NIDA – National Institute on Drug Abuse, N.Volkow, 04.06.2020)

https://www.drugabuse.gov/about-nida/noras-blog/2020/06/message-director-racially-motivated-violence

USA. When Justice for Black People Begins, the Looting Will Stop

Mr. Malakai Z. Hart and Dr. Carl L. Hart discussed the fallacy that drug use played a role in George Floyd's death and examined how this myth is used to justify police brutality and perpetuate racism against Black people. (Division on Addiction, Cambridge Health Alliance, a Harvard Medical School teaching hospital, USA, 26.06.2020)

https://www.basisonline.org/2020/06/when-justice-for-black-people-begins-the-looting-will-stop.html

Zugang zu wissenschaftlichen Artikeln: Sesam öffne dich

Lenzen-Schulte, Martina

Dtsch Arztebl 2018; 115(33-34): A-1498 / B-1260 / C-1252

Was tun, wenn die eigene Universitäts- oder Klinikbibliothek keinen Zugang zum vollständigen Text einer wichtigen Publikation hat? Oder wenn einem die Nutzung einer solchen Institution nicht offensteht? Für sie alle gibt es jede Menge Schleichwege, die auch ans Ziel – zum Fulltext – führen.

https://www.aerzteblatt.de/archiv/199460/Zugang-zu-wissenschaftlichen-Artikeln-Sesam-oeffne-dich

The ongoing torture and medical neglect of Julian Assange 

William Hogan, Stephen Frost, Lissa Johnson, Thomas G Schulze, E Anthony S Nelson, William Frost 

The Lancet, Published online: June 25, 2020, doi.org/10.1016/S0140-6736(20)31444-6

https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)31444-6/fulltext