A- A A+

Afghanistan. Astonishing Photos Show Heroin Users Forced Into Harsh ‘Rehab’ by Taliban

Photographs document how Taliban fighters in Kabul rounded up 150 homeless drug users who were stripped and had their heads shaved before being locked in prison-like conditions for the next three months. (Vice, UK, 08.10.2021)

https://www.vice.com/en/article/pkb7yb/astonishing-photos-show-heroin-users-forced-into-harsh-rehab-by-taliban

Berlin. Substitutionsbehandlung während der Corona-Pandemie

Die Nachrichten von einer neuen, bedrohlichen Infektionskrankheit versetzten Anfang 2020 insbesondere Mitarbeiter*innen der Substitutionsbehandlung und ihre Klient*innen in Sorge. Befürchtet wurden viele Ansteckungen mit möglichen Todesfällen unter der vulnerablen Personengruppe, ein Ansturm auf die Substitutionspraxen und flächendeckende Schließungen der Praxen als Zentren der Verbreitung des Virus. Die erwartete Katastrophe ist ausgeblieben. Schnell wurden zur Aufrechterhaltung der Angebote Hygienekonzepte erstellt und neue Arbeitsweisen umgesetzt. Veränderungen der gesetzlichen Vorgaben führten zu mehr Flexibilität in der Behandlung und zu vereinfachten Verfahren. Auch die Klient*innen haben durch Corona nicht nur schlechte Erfahrungen gemacht. Antje Matthiesen (Notdienst für suchtmittelgefährdete und -abhängige Berlin e.V., Anm.) berichtet aus der Praxis über die Auswirkungen der Pandemie auf die Substitutionsbehandlung. (Konturen online, 09.09.2021)

https://www.konturen.de/fachbeitraege/substitutionsbehandlung-waehrend-der-corona-pandemie/

Suchtbekämpfung sollte nicht allein Sache der Ärzte sein

München – Die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) unterstützt die Ärztegenossenschaft Hochfranken (ÄGH) in Hof beim Aufbau eines größeren Angebots zur Methadonsubstitution in Oberfranken. (aerzteblatt.de, 10.09.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/127202/Suchtbekaempfung-sollte-nicht-allein-Sache-der-Aerzte-sein

Hamburg. Substitutionstherapie – Der Weg zurück ins Leben

Von 107 niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten in Hamburg, die Opioidabhängige substituieren, sind lediglich drei jünger als 40 Jahre. Im Editorial spricht PD Dr. Birgit Wulff, Vizepräsidentin der Hamburger Ärztekammer, das drohende massive Versorgungsproblem an (S.3.)

Ein redaktioneller Text beschäftigt sich mit der Lage in der Hansestadt. Ein Interview mit drei substiuierenden Ärzt:innen fragt nach Versäumnissen, Auswegen und persönlichen Beweggründen, sich der medikamentösen Behandlung von Opioidabhängigen zu widmen. (Hamburger Ärzteblatt, 9/2021, September 2021)

https://www.aerztekammer-hamburg.org/funktionen/aebonline/haeb_09_2021/index.html#0

Covid-19 und die Auswirkungen auf die Behandlung von opioidabhängigen Menschen 
In Deutschland waren Menschen, die von Heroin und anderen Opioiden abhängig sind und sich in bio-psychosozialer Behandlung befunden haben, in der Vor-Corona-Zeit in ständigem Kontakt mit medizinischen und psychosozialen Hilfeeinrichtungen. Erste Studien belegen, dass mit dem Ausbruch der Pandemie 2020 und den diversen Lockdown-Phasen Veränderungen stattgefunden haben. Die medizinische Behandlung hat in gewisser Weise mehr Freiräume geschaffen. Die psychosozialen Angebote haben sich teilweise digitalisiert. 

Hessische Landesstelle für Suchtfragen (HLS), Forschungsbrief Nr. 58 / Juli 2021, Seten 8-10

https://www.hls-online.org/service/materialien/

Use of telemedicine for opioid use disorder treatment - Perceptions and experiences of opioid use disorder clinicians. 

Riedel L, Uscher-Pines L, Mehrotra A, Busch AB, Barnett ML, Raja P, Huskamp HA. 

Drug Alcohol Depend. 2021 Aug 28;228:108999. doi: 10.1016/j.drugalcdep.2021.108999. Epub ahead of print. PMID: 34517225.

Abstract

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34517225/

Treatment provider perceptions of take-home methadone regulation before and during COVID-19. 

Madden EF, Christian BT, Lagisetty PA, Ray BR, Sulzer SH. 

Drug Alcohol Depend. 2021 Sep 23;228:109100. doi: 10.1016/j.drugalcdep.2021.109100. Epub ahead of print. PMID: 34600251; PMCID: PMC8459541.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8459541/

Covid-19 und Opioidsubstitution: „Notlösungen“ – oder Optionen für die Zukunft nach der Pandemie - Vorschläge der Vorsitzenden der KV-Qualitätskommissionen Opioidsubstitution

Positionspapier - Überarbeitete Fassung vom 15.08.2021 nach Diskussion

Positionspapier KVQS PostCOVID19 Stand 21 08 21

Clinical guidelines for use of depot buprenorphine (Buvidal® and Sublocade®) in the treatment of opioid dependence. 

Lintzeris N, Dunlop A, Masters D (2019) 

NSW Ministry of Health, Sydney Australia

https://www.health.nsw.gov.au/aod/Publications/full-depot-bupe-interim-gl.pdf

The suitability of oral diacetylmorphine in treatment-refractory patients with heroin dependence: A scoping review. 

F Martins ML, Wilthagen EA, Oviedo-Joekes E, Beijnen JH, de Grave N, Uchtenhagen A, Beck T, Van den Brink W, Schinkel AH. 

Drug Alcohol Depend. 2021 Oct 1;227:108984. doi: 10.1016/j.drugalcdep.2021.108984. Epub 2021 Aug 28. PMID: 34482044.

Abstract

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34482044/

Clinical and Economic Evaluation of Acupuncture for Opioid-Dependent Patients Receiving Methadone Maintenance Treatment: The Integrative Clinical Trial and Evidence-Based Data. 

Wen H, Wei X, Ge S, Zeng J, Luo W, Chen R, Dong Y, Xiao S, Lai Y, Lu L. 

Front Public Health. 2021 Aug 16;9:689753. doi: 10.3389/fpubh.2021.689753. PMID: 34485219; PMCID: PMC8415360.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8415360/

Risk of motor vehicle collisions after methadone use. 

Yang YH, Ho PS, Wu TN, Wang PW, Lin CR, Tsai JH, Guo YL, Chuang HY. 

Elife. 2021 Aug 5;10:e63954. doi: 10.7554/eLife.63954. PMID: 34351275; PMCID: PMC8341976.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8341976/

EBM. Abrechnungsänderungen - (Zuschlag für das therapeutische Gespräch) im Zeitraum 01.04.2020 – 31.12.2021 

Anbei finden Sie die derzeitige EBM Änderung zum therapeutischen Gespräch, die noch voraussichtlich bis 31. Dezember 2021 in Kraft ist.
Änderung der Gebührenordnungsposition 01952 
(Zuschlag für das therapeutische Gespräch) im Abschnitt 1.8 EBM:
+ Die Gebührenordnungsposition 01952 ist weiterhin bis zu achtmal im Quartal (bisher viermal bis 31.03.2020) im Behandlungsfall berechnungsfähig – auch mehrmals am Tag bei Gesprächen von min. 10 Min. Dauer.
+ Die Gebührenordnungsposition 01952 ist auch bei Durchführung der Leistung im Rahmen einer Videosprechstunde berechnungsfähig und dies ist durch Angabe einer bundeseinheitlich kodierten Zusatzkennzeichnung zu dokumentieren. 
+ Die Gebührenordnungsposition 01952 ist weiterhin im Rahmen einer Telefonkonsultation berechnungsfähig.
Den Originalbeschluss des Bewertungsausschusses der KBV finden Sie auch auf der Homepage der KBV.

(Hexal AG, 01.10.20219

https://d15k2d11r6t6rl.cloudfront.net/public/users/Integrators/BeeProAgency/160446_136626/hx_EBM_Abrechnungsaenderungen_0921_A5.pdf

Strategische Neuausrichtung des Geschäftsbereichs Sanofi Substitution -- L-Polamidon® und  Buprenorphin Sanofi® - Kontaktmöglichkeiten

Sehr geehrte/r Frau / Herr Doktor Mustermann,

unsere langjährige Zusammenarbeit ist uns sehr wichtig. Daher ist es uns ein Anliegen, Sie über die strategische Neuausrichtung des Geschäftsbereichs Sanofi Substitution und Ihre Kontaktmöglichkeiten zu informieren. Die Betreuung durch unsere geprüften Pharmareferenten werden wir ab sofort einstellen 

Um Ihnen bei Bedarf eine schnelle Hilfestellung zu unseren Produkten L-Polamidon® und Buprenorphin Sanofi® gewährleisten zu können, haben wir für Sie folgende Kontaktmöglichkeiten eingerichtet.

Bei medizinisch-wissenschaftlichen Fragen erreichen Sie uns unter:

Telefon: 0800 52 52 010*

Telefax: 0800 52 52 011*

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Montag bis Donnerstag: von 8:00 bis 18:00 Uhr

Freitag:           von 8:00 bis 17:00 Uhr

Darüber hinaus finden Sie Informationen und Servicematerialien in unserem Substitutionsportal (www.substitutionsportal.de).

Wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihr Vertrauen. 

Ihr Sanofi Substitutions Team

*gebührenfrei

© Sanofi-Aventis Deutschland GmbH 2021. Alle Rechte vorbehalten.

 

Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Kontakt | Impressum

Sanofi-Aventis Deutschland GmbH ‧ Sitz der Gesellschaft: Frankfurt am Main ‧
Handelsregister: Frankfurt am Main, Abt. B Nr. 40661 Vorsitzender des Aufsichtsrats:
Philippe Luscan - Geschäftsführer: Dr. Fabrizio Guidi (Vorsitzender), Dr. Matthias Braun, Oliver Coenenberg, Marcus Lueger, Prof. Dr. Jochen Maas

 

Strategische Neuausrichtung des Geschäftsbereichs Sanofi Substitution -- L-Polamidon® und Buprenorphin Sanofi® - Kontaktmöglichkeiten

Fentanyl causes naloxone-resistant vocal cord closure: A platform for testing opioid overdose treatments. 

Miner NB, Schutzer WE, Zarnegarnia Y, Janowsky A, Torralva R. 

Drug Alcohol Depend. 2021 Oct 1;227:108974. doi: 10.1016/j.drugalcdep.2021.108974. Epub 2021 Aug 28. PMID: 34492557.

Abstract

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34492557/

Naloxon: Modellprojekt in Bayern erfolgreich verlaufen

München – Ein Naloxon-Modellprojekt ist nach Aussagen der Landesregierung in Bayern erfolgreich verlaufen. Das teilte heute der bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) mit. Demnach hat das Nasenspray 92 Menschen in Bayern bei Heroin- und anderen Opiatüberdosen das Leben gerettet. (arzteblatt.de, 09.09.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/127159/Naloxon-Modellprojekt-in-Bayern-erfolgreich-verlaufen

Design, synthesis, and preliminary evaluation of a potential synthetic opioid rescue agent. 

Hedrick SL, Luo D, Kaska S, Niloy KK, Jackson K, Sarma R, Horn J, Baynard C, Leggas M, Butelman ER, Kreek MJ, Prisinzano TE. 

J Biomed Sci. 2021 Sep 9;28(1):62. doi: 10.1186/s12929-021-00758-y. PMID: 34503531; PMCID: PMC8427951.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8427951/

NALtrain/Naloxon-Training – Bundesmodellprojekt

Naloxon-Training: Dein Einsatz im Drogennotfall kann Leben retten. (2021)

https://www.naloxontraining.de/naltrain/

Hepatitis C Virus Reactivation Following COVID-19 Vaccination - A Case Report. 

Lensen R, Netea MG, Rosendaal FR. 

Int Med Case Rep J. 2021 Aug 29;14:573-576. doi: 10.2147/IMCRJ.S328482. PMID: 34512037; PMCID: PMC8412816.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8412816/

Neue Arzneimittel: Naldemedin (Rizmoic®) 

Zugelassene Indikation und Wirkmechanismus

Rizmoic® (Naldemedin) ist zur Behandlung von opioidinduzierter Obstipation (OIC, opioid-induced constipation) bei Erwachsenen zugelassen, die früher bereits mit einem Abführmittel behandelt wurden. Naldemedin ist ein Naltrexon-Derivat, das chemisch so verändert wurde, dass es die Blut-Hirn-Schranke nicht überqueren kann. Zudem ist Naldemedin ein Substrat des P-Glykoprotein (P-gp)-Effluxtransporters, der möglicherweise ebenfalls dazu beiträgt, dass Naldemedin nicht in das ZNS eindringt. Naldemedin antagonisiert die Opioid-Bindung an den µ-, δ- und κ-Opioidrezeptoren im Gastrointestinaltrakt und vermindert dadurch die obstipierenden Wirkungen von Opioiden ohne die ZNS-vermittelten Opioideffekte aufzuheben. Der pharmazeutische Unternehmer gab bei der Zulassung an, dass Naldemedin aufgrund seiner langsamen Assoziations- und Dissoziationskinetik am μ-Opioidrezeptor vermutlich als nicht kompetitiver Antagonist wirkt, sodass die antagonistische Wirkung auch bei höheren Opioidkonzentrationen aufrechterhalten bleibt. Diese Annahme basierte auf Ergebnissen präklinischer Studien. Der Ausschuss für Humanarzneimittel der EMA beschrieb im European Public Assessment Report Naldemedin aber eher als kompetitiver Antagonist, sodass ein sogenannter Ceiling-Effekt nicht ausgeschlossen werden kann.

Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft, 22.06.2020

https://www.akdae.de/Arzneimitteltherapie/AVP/Artikel/2020-3-4/129h/index.php

Increased risk for COVID-19 breakthrough infection in fully vaccinated patients with substance use disorders in the United States between December 2020 and August 2021. 

Wang, L., Wang, Q., Davis, P.B.,  Volkow, N.D. and Xu, R. (2021), 

World Psychiatry. doi.org/10.1002/wps.20921

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/wps.20921

Therapeutic potential of long-acting opioids and opioid antagonists for SARS-CoV-2 infection. 

Eagleton M, Stokes S, Fenton F, Keenan E. 

Br J Anaesth. 2021 Sep 6:S0007-0912(21)00553-5. doi: 10.1016/j.bja.2021.08.022. Epub ahead of print. PMID: 34556330; PMCID: PMC8418909.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8418909/

Gabapentinoids: The rise of a new misuse epidemics? 

Hofmann M, Besson M. 

Psychiatry Res. 2021 Aug 28;305:114193. doi: 10.1016/j.psychres.2021.114193. Epub ahead of print. PMID: 34534775.

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0165178121004893?via%3Dihub

DGS-Kongress 2021. Thema: Einsamkeit und Sucht

Veranstalter: Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin, FISD

Tagungspräsidentschaft: Prof. Dr. Ulrich W. Preuß, PD Dr. Tobias Rüther

Ansprechpartnerin: Simone Mollenhauer, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tagungsort: Online

https://www.dgsuchtmedizin.de/programm

SUCHTPOLITIK DER ZUKUNFT: Moderne Drogenpolitik aus der Perspektive von Public Health
Die problematischen Auswirkungen der prohibitionistischen Drogenpolitik sind vielfach belegt. Die akzeptierende Drogenarbeit kann viele dieser Auswirkungen mit Massnahmen der «Harm Reduction» zwar abmildern, agiert aber zwangsläufig im Schatten der Prohibition. Dieser Beitrag versucht, die Idee einer Drogenpolitik zu entwickeln, die nicht (nur) «Harm» reduzieren, sondern vor allem Gesundheit fördern will. Eine solch moderne Drogenpolitik im Sinne von Public Health, wäre eine salutogenetische Drogenpolitik.

HENNING SCHMIDT-SEMISCH und KATJA THANE 
SuchtMagazin, Schweiz, 2021-3&4, Jg. 47, S. 12 - 16

https://www.suchtmagazin.ch/tl_files/templates/suchtmagazin/user_upload/texte/suchtmagazin_2021-3-4_leseprobe.pdf

Neuer Jahresbericht der Drogenbeauftragten erschienen Drogenbeauftragte Ludwig: „Die Pandemie war ein Stresstest für unser Suchthilfesystem!“

Der heute erschienene Jahresbericht der Drogenbeauftragen der Bundesregierung, Daniela Ludwig, gibt einen umfassenden Überblick über die Drogen- und Suchtpolitik in Deutschland, enthält aktuelle Zahlen zum Drogenkonsum und beleuchtet darüber hinaus die Situation während der Coronapandemie.

Die Suchthilfe und –Beratung geriet zu Beginn der Krise enorm unter Druck und musste quasi über Nacht von analoger auf digitale Beratung umstellen. Auch die Substitutionsversorgung von schwer abhängigen Menschen drohte sich zu erschweren.

Dazu die Drogenbeauftragte Daniela Ludwig: „Diese Pandemie war ein extremer Stresstest für das hiesige Suchthilfesystem. Insbesondere für die Betroffenen: Suchtkranke Menschen, ihre Familien und Freunde. Der persönliche Kontakt zu Therapeutinnen und Therapeuten sowie Beratungsstellen brach nahezu komplett weg. Wir haben schnell und effizient gehandelt, um einen Kollaps zu verhindern. Mit der Eilverordung zur Flexibilisierung der Substitutionsversorgung, die mehr Menschen in Behandlung gebracht hat, den digitalen Sprechstunden und der Aufrechterhaltung der Rehabilitationsbehandlung für Suchtkranke - es ist uns gemeinsam trotz der Umstände gelungen, dass die so dringend erforderliche Hilfe weitergehen konnte.“ (Bundesdrogenbeauftragte, Pressemitteilung vom 07.10.2021)

https://www.drogenbeauftragte.de/presse/detail/neuer-jahresbericht-der-drogenbeauftragten-2021/

Priorities for addressing substance use disorder in humanitarian settings. 

Greene MC, Haddad S, Busse A, Ezard N, Ventevogel P, Demis L, Inoue S, Gumm JC, Campello G, Tol WA, Kane JC. 

Confl Health. 2021 Sep 23;15(1):71. doi: 10.1186/s13031-021-00407-z. PMID: 34556142; PMCID: PMC8460183.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8460183/

Mexiko. Poppy Crash (Comic)

How the mountain towns of Mexico have been affected by the volatile opium economy.

by Andalusia Knoll Soloff, Marco Parra and Dante Aguilera

The Nib, USA, Posted on September 13, 2021

https://thenib.com/poppy-crash/

Afghanistan. 'Now We All Grow Poppies': Afghan Farmers Predict Roaring Opium Trade Under the Taliban

Sources in Afghanistan have told IranWire that so far, the Taliban has failed to implement any restrictions on drug trafficking out of the country and the drug trade is now operating more freely than ever before. Farmers in the border regions are laying the groundwork to grow many times more poppies than before when the planting season gets under way next month. 

In response Molavi Shirahmad Ammar, the Taliban's deputy governor in Herat, told IranWire that a document banning the transit and trafficking of narcotics would be issued in the coming days.

Drug trafficking has been a lucrative business in Afghanistan for decades as the world’s main opium-producing country. Refugees in Iran are often arrested and even hanged for having a role in the trade, although they are a million miles from being the main players. (IranWire, 20.09.2021)

https://iranwire.com/en/features/10385

Zugang zu wissenschaftlichen Artikeln: Sesam öffne dich

Lenzen-Schulte, Martina

Dtsch Arztebl 2018; 115(33-34): A-1498 / B-1260 / C-1252

Was tun, wenn die eigene Universitäts- oder Klinikbibliothek keinen Zugang zum vollständigen Text einer wichtigen Publikation hat? Oder wenn einem die Nutzung einer solchen Institution nicht offensteht? Für sie alle gibt es jede Menge Schleichwege, die auch ans Ziel – zum Fulltext – führen.

https://www.aerzteblatt.de/archiv/199460/Zugang-zu-wissenschaftlichen-Artikeln-Sesam-oeffne-dich