A- A A+

Berlin. Sonderregelungen für die Substitution verlängert

Drogenbeauftragte: „Konnten Behandlung sichern und sogar mehr Patientinnen und Patienten erreichen als vor der Pandemie!“ (Bundesdrogenbeauftragte, 04.03.2021)

https://www.drogenbeauftragte.de/presse/detail/sonderregelungen-fuer-die-substitution-verlaengert/

Relevanz und Auswirkungen der 3. BtMVVÄndV für die Opioidsubstitutionstherapie - Ergebnisse einer qualitativen Befragung von substituierenden Ärztinnen und Ärzten 

Relevance and Effects of the 3rd Revision of the Narcotic Drugs Prescription Ordinance on routine OST care - Results of a Qualitative Survey of Substituting Physicians

Kirsten Lehmann, Silke Kuhn, Bernd Schulte, Uwe Verthein

Suchttherapie, 2021, 01: 4-53, DOI: 10.1055/a-1330-6349

https://www.thieme-connect.com/products/ejournals/html/10.1055/a-1330-6349

Die Substitutionstherapie Opioidabhängiger in Deutschland: Auswirkungen der 3. BtMVVÄndV aus der Sicht substituierender Ärztinnen und Ärzte

Opioid Substitution Treatment in Germany: Physicians’ View on the Effects of the 3rd Revision of the Narcotic Drugs Prescription Ordinance

Lehmann, Kirsten; Kuhn, Silke; Schulte, Bernd; Meyer-Thompson, Hans-Günter; Verthein, Uwe:

Gesundheitswesen 2021, DOI 10.1055/a-1378-9249

https://www.thieme-connect.com/products/ejournals/pdf/10.1055/a-1378-9249.pdf

Covid-19 und Substitution

Forum Substitutionspraxis hat eine neue Rubrik zum Thema Covid-19 und Substitution eingerichtet. (15.03.2020)

https://www.forum-substitutionspraxis.de/covid-und-substitution

Checkpoint-S. Welchen Nutzen bringt Ihnen Checkpoint-S in Ihrer Behandlung und Beratung? Praxistest der App für Substitution & Konsumreflexion - 01.05-31.07.2021

Vom 01.05-31.07.2021 führen wir einen Praxistext unsere App durch. Hierfür suchen wir deutschlandweit BehandlerInnen (SubstitutionsärztInnen, PsychotherapeutInnen, PhysiotherapeutInnen und SozialarbeiterInnen), die bereit sind Checkpoint-S im Alltag und im Behandlungssetting zu testen. Einzige Bedingung ist, dass beide Parteien die App bislang noch nicht genutzt haben. Teilnehmende PatientInnen erhalten eine Aufwandsentschädigung von 100.- Euro.

Flyer_Praxisaufruf_komprimiert

Checkpoint-S Demonstrationsvideo

https://www.youtube.com/watch?v=uUxIDdEusg4

Schweiz. Grünes Licht für Studie mit Diaphin zur intranasalen Anwendung

https://arud.ch/newsletter/newsletter-februar-2021

Suchtrehabilitation von Opioidabhängigen in Behandlung mit injizierbarem, subkutanem Depot-Buprenorphin (ARIDE) - Addiction recovery of opioid dependent patients treated with injectable subcutaneous depot buprenorphine (ARIDE)

Wir freuen uns über Ihr Interesse an der ARIDE-Studie, die unter Leitung von Herrn Prof. Jens Reimer und Dr. Bernd Schulte durch das Zentrum für Interdisziplinäre Suchtforschung der Universität Hamburg (ZIS) durchgeführt wird. 

Sie finden auf diesen Seiten Informationen zum Ablauf der Studie sowohl in kompakter Form als auch das ausführliche Studienprotokoll und weitergehende Hintergrundinformationen.

https://www.aride-studie.de/

StEP-Initiative: Der nächste Schritt in ein selbstbestimmtes Leben

Die StEP-Initiative unterstützt eine moderne, lebendige und patientenfreundliche Behandlung der Opioidabhängigkeit. Die Wahrnehmung der Opioidabhängigkeit als chronische Erkrankung samt ihrer psychischen und körperlichen Beeinträchtigungen soll gestärkt sowie die Stigmatisierung vermindert werden.
StEP will die soziale und ökonomische Integration der Betroffenen unterstützen und als übergeordnetes Therapieziel etablieren. Die Lebensqualität und -freude der Patienten soll erhöht, ein selbstständiges Leben ermöglicht werden. Wichtig hierfür ist die verstärkte Einbindung aller Beteiligten wie etwa des behandelnden und betreuenden Fachpersonals sowie der Patienten und ihrer Angehörigen.
Die Initiative ist offen für alle mit der Opioidabhängigkeit befassten Personenkreise. Durch Vernetzung sollen die Behandlungs- und Betreuungsmöglichkeiten gestärkt werden. Dies soll die Patienten dabei unterstützen, Schritt für Schritt in ein selbstbestimmtes Leben zurückzukehren. (StEP-Initiative, eine Initiative unterstützt von Camurus, Februar 2021)

https://www.step-initiative.de/

Retention in the Austrian opioid agonist treatment system: a national prospective cohort study. 

Busch, M., Klein, C., Uhl, A. et al. 

Harm Reduct J 18, 25 (2021). doi.org/10.1186/s12954-021-00473-9

https://harmreductionjournal.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12954-021-00473-9

Modelling the intervention effect of opioid agonist treatment on multiple mortality outcomes in people who inject drugs: a three-setting analysis

Stone, Jack et al.

The Lancet Psychiatry, Volume 0, Issue 0 

https://www.thelancet.com/journals/lanpsy/article/PIIS2215-0366(20)30538-1/fulltext

Who stays in medication treatment for opioid use disorder? A national study of outpatient specialty treatment settings

Krawczyk, Noa et al.

Journal of Substance Abuse Treatment, Volume 126, 108329 

https://www.journalofsubstanceabusetreatment.com/article/S0740-5472(21)00055-6/fulltext

Irland. Growing older and more stigmatised on methadone

In a compelling study from Dublin, Paula Mayock and Shane Butler (Trinity College) make the point that little is known about the stigma experienced by individuals attending drug treatment services over prolonged periods.  They explored this through the lived-experience narratives of 25 people prescribed long-term methadone. Their findings ‘reveal the intersection of stigma with age as profoundly shaping methadone patients’ perspectives on their lives’. (Recovery Review, 17.02.2021)

https://recoveryreview.blog/2021/02/17/growing-older-and-more-stigmatised-on-methadone/

Factors Associated with Low Bone Density in Opioid Substitution Therapy Patients: A Systematic Review. 

Ramli FF, Syed Hashim SA, Mohd Effendy N. 

Int J Med Sci. 2021 Jan 1;18(2):575-581. doi: 10.7150/ijms.52201. PMID: 33390827; PMCID: PMC7757153.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7757153/

Associations between opioid dependence and sweet taste preference. 

Garfield JBB, Lubman DI. 

Psychopharmacology (Berl). 2021 Feb 1. doi: 10.1007/s00213-021-05774-2. Epub ahead of print. PMID: 33527169.

Abstract

https://link.springer.com/article/10.1007/s00213-021-05774-2

Erfolgreicher Eilantrag: Untersagung einer Abschiebung nach Afghanistan - unzureichende fachgerichtliche Aufklärung von Abschiebungshindernissen mit Blick auf COVID-19-Pandemie - Folgenabwägung

BVerfG Urteil v. 09.02.2021 - 2 BvQ 8/21 

https://datenbank.nwb.de/Dokument/Anzeigen/848520/

Bielefeld. 26-Jähriger bekommt nach Routineeingriff versehentlich starke Droge - Patient tot: Anklage gegen zwei Krankenschwestern 

Er hatte Tabletten bekommen, die nicht für ihn bestimmt waren: Sechs Monate nach dem Tod eines Patienten (26) im Klinikum Bielefeld hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen fahrlässiger Tötung erhoben. Betroffen sind eine Krankenpflegerin (63) und eine 22-Jährige, die ein duales Pflegestudium absolviert. (Westfalen Blatt, 03.03.2021)

https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Bielefeld/Bielefeld/4377385-26-Jaehriger-bekommt-nach-Routineeingriff-versehentlich-starke-Droge-Patient-tot-Anklage-gegen-zwei-Krankenschwestern

Webinar. „Gemeinsam mehr erreichen: Interdisziplinär (be)handeln – Versorgung für Hepatitis-C-erkrankte Suchtpatienten verbessern“ - Mittwoch, 17. März 2021 von 16:00 bis 18:00 Uhr 

Im Aktionsbündnis „Infection.Sucht.Versorgung“ bündeln AbbVie und Sanofi ihr Wissen und ihre Kräfte in den Bereichen Hepatitis C und Substitution, um gemeinsam die Komplexität zu verringern und an Lösungsvorschlägen zu arbeiten. Ziel der gemeinsamen Initiative ist es, mehr Aufmerksamkeit für die Bereiche Hepatitis-C-Versorgung und Substitution zu schaffen. Gestalten Sie mit – gemeinsam können wir mehr erreichen!

Die Veranstaltung ist Plattform für alle Interessierte und Experten, um Chancen und Herausforderungen entlang der integrierten Behandlungskette zu identifizieren und neue Lösungswege zu diskutieren: • Wie ist die aktuelle Situation bei Hepatitis-C-Erkrankten unter Substitutionstherapie? • Welche Herausforderungen müssen gemeistert werden? • Wie kann eine interdisziplinäre Zusammenarbeit noch besser gestaltet werden?• Welche Ansätze halten der Realität stand?

Experten: Dirk Schäffer, Prof. Dr. Heino Stöver, Stefan Walcher, Prof. Dr. Marcus-Alexander Wörns

Seien Sie beim digitalen Live-Event dabei und diskutieren Sie mit!

Zur Anmeldung und zum Einladungsflyer.

Einladungsflyer AbbVie_Sanofi am 17.3.2021

Pregabalin (Lyrica): reports of severe respiratory depression 

Pregabalin has been associated with infrequent reports of severe respiratory depression, including some cases without the presence of concomitant opioid medicines. Patients with compromised respiratory function, respiratory or neurological disease, renal impairment; those using concomitant central nervous system (CNS) depressants; and people older than 65 years might be at higher risk of experiencing these events and adjustments in dose or dosing regimen may be necessary. (gov.uk, Medicines and Healthcare products Regulatory Agency, UK, 18.02.2021)

https://www.gov.uk/drug-safety-update/pregabalin-lyrica-reports-of-severe-respiratory-depression

3 Jahre Cannabis als Medizin – Zwischenergebnisse der Cannabisbegleiterhebung. 

Schmidt-Wolf, G., Cremer-Schaeffer, P. 

Bundesgesundheitsbl (2021). doi.org/10.1007/s00103-021-03285-1

https://link.springer.com/article/10.1007/s00103-021-03285-1

Pharmakotherapie der Alkoholentwöhnung: Update und neue Entwicklungen [Pharmacotherapy of alcohol withdrawal: update and new developments]. 

Soyka M, Rösner S. 

Nervenarzt. 2021;92(1):57-65. doi:10.1007/s00115-020-00954-5

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7808982/

Suchterkrankungen: Medizinisch-psychologische Grundlagen der Entstehung

Suchterkrankungen zählen mit mehr als 3 Millionen Betroffenen in Deutschland zu den häufigsten psychischen Störungen in der Bevölkerung. Mehr als 180.000 Menschen sterben jährlich vorzeitig an einer Alkohol- oder Tabakabhängigkeit. Die sozioökonomischen Schäden belaufen sich auf mindestens 50 Mrd. €. Es ist erstaunlich, wie wenig gesamtgesellschaftlich und gesundheitspolitisch bislang gegen Suchterkrankungen getan wird. Dass die strenge Prohibition keine taugliche Lösung darstellt, ist aufgrund des Scheiterns der US-dominierten Drogenpolitik des 20. Jahrhunderts schon lange klar (siehe hierzu auch „Deutsche Drogenpolitik im Dornröschenschlaf?“). Aber es fehlen nach wie vor smarte Politiklösungen gegen übermäßigen Substanzkonsum und Sucht, vor allem auf den Ebenen Prävention und Therapie. Alles in allem Grund genug, mehr zu den Entstehungsursachen und Hintergründen der meist im Verborgenen und mit starken Schamgefühlen ablaufenden Suchterkrankungen zu erfahren. (Michael Klein in: addiction.de, 29.01.2021)

https://www.addiction.de/suchterkrankungen/

Addiction as a brain disease revised: why it still matters, and the need for consilience. 

Heilig M, MacKillop J, Martinez D, Rehm J, Leggio L, Vanderschuren LJMJ. 

Neuropsychopharmacology. 2021 Feb 22. doi: 10.1038/s41386-020-00950-y. Epub ahead of print. PMID: 33619327.

https://www.nature.com/articles/s41386-020-00950-y

Berlin. Virtueller Rundgang durch die Birkenstube

http://harmreduction.ndc-euro2020.de/

 

New synthetic drugs require new policies. 

Pardo, B., Taylor, J., Caulkins, J., Reuter, P., and Kilmer, B. (2021) 

Addiction, doi.org/10.1111/add.15442. 

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/epdf/10.1111/add.15442

Radical technological breakthroughs in drugs and drug markets: The cases of cannabis and fentanyl. 

Caulkins JP. 

Int J Drug Policy. 2021 Feb 11:103162. doi: 10.1016/j.drugpo.2021.103162. Epub ahead of print. PMID: 33583681.

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0955395921000608

The Last Days of Heroin: Fentanyl’s Rise and the Pattern It Represents

Five years ago, British Columbia saw a change. People who use drugs in the Canadian province started overdosing in higher numbers, as fentanyl arrived into the unregulated opioid supply. The province—which recently asked the Canadian federal government for the ability to decriminalize drugs—saw a record 1,716 illicit drug-related deaths last year. Finding heroin or other unregulated opioids without fentanyl or its analogs in the mix has become near-impossible there. (Filter, USA, 18.02.2021)

https://filtermag.org/last-days-heroin-fentanyl/

EMCDDA. Balancing access to opioid substitution treatment (OST) with preventing the diversion of opioid substitution medications in Europe: challenges and implications

This report reviews how opioid substitution treatment (OST) is implemented in European countries and examines the public health consequences of the diversion and misuse of prescription OST medications. It looks at how OST medications are diverted to the illicit market, the motivations behind diversion and misuse, and considers the measures to prevent diversion and how they must ensure that the treatment remains available and accessible for those who need it. (EMCDDA, Lissabon, Februar 2021)

https://www.emcdda.europa.eu/system/files/publications/13547/TD0121046ENN.pdf

Die Drogen und der Rechtsstaat. Größter Kokainfund aller Zeiten – ja, und? 

Eine Kolumne von Thomas Fischer

In Hamburg ist eine große Menge eingeschmuggeltes Kokain sichergestellt worden. Einmal mehr ist vom »Schlag gegen die Kriminalität« die Rede. Wir fragen: Was bringt's? (Spiegel online, 26.02.2021)

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/kokain-fund-in-hamburg-ein-schlag-gegen-die-kriminalitaet-ja-und-a-9bb49d81-c033-4f2b-bb49-0d3029b1df01

Zugang zu wissenschaftlichen Artikeln: Sesam öffne dich

Lenzen-Schulte, Martina

Dtsch Arztebl 2018; 115(33-34): A-1498 / B-1260 / C-1252

Was tun, wenn die eigene Universitäts- oder Klinikbibliothek keinen Zugang zum vollständigen Text einer wichtigen Publikation hat? Oder wenn einem die Nutzung einer solchen Institution nicht offensteht? Für sie alle gibt es jede Menge Schleichwege, die auch ans Ziel – zum Fulltext – führen.

https://www.aerzteblatt.de/archiv/199460/Zugang-zu-wissenschaftlichen-Artikeln-Sesam-oeffne-dich