A- A A+

Substanzgebrauch in der Schwangerschaft: Willkommen zur CaSCH-T1 Befragung

Die Forschungsgruppe für Cannabinoide der Ludwig-Maximilians-Universität führt eine vom Bundesministerium für Gesundheit geförderte Studie zum Thema „Substanzgebrauch während der Schwangerschaft“ durch. Der Hintergrund dieser Studie ist zu ermitteln, ob und welchen Substanzgebrauch es während der Schwangerschaft in Deutschland gibt, welche Erfahrungen die Frauen und das medizinische Fachpersonal dazu berichten und ob Auswirkungen des Gebrauchs auf Mutter und Kind zu beobachten sind. Dazu führen wir eine anonymeBefragung von schwangeren Frauen und Müttern sowie Ärztinnen und Ärzten, Hebammen und anderem Fachpersonal durch. Die Beantwortung der Fragen wird ungefähr 10 Minuten dauern.

Ihre Teilnahme wird entscheidend dazu beitragen, einen ersten Eindruck zur Häufigkeit und den Effekten des Substanzgebrauchs während der Schwangerschaft zu erhalten. (LMU – Ludwig Maximilian Universität, Klinikum der Universität München, 2018)

https://www.umfragen-am-klinikum.de/index.php/622226

Charité: Suchterkrankungen in der Schwangerschaft (Themenseite)

Die Klinik für Geburtsmedizin hat seit Jahren ein bereits in der Schwangerschaft beginnendes Betreuungskonzept für Suchtmittel konsumierende Schwangere etabliert.
Uns ist es wichtig Sie nicht nur zu den sogennanten illegalen Drogen wie Heroin, Kokain, Crystal Meth und Cannabis, sondern insbesondere auch zu Alkohol und Nikotin zu beraten und Ihnen Hilfe anzubieten. (Charité, Berlin, 2018)

https://geburtsmedizin.charite.de/leistungen/suchterkrankungen/

USA. Slandering the Unborn - How bad science and a moral panic, fueled in part by the news media, demonized mothers and defamed a generation.

Legislative intrusion into the womb has a long history in the United States, and nowhere is this paternalism more forceful than when illegal drugs are part of the equation. If the country’s war on drugs functions as a system of social control, that control is doubly exercised when a fetus is involved. (New York Times, 28.12.2018)

https://www.nytimes.com/interactive/2018/12/28/opinion/crack-babies-racism.html

Neonatal Head Circumference in Newborns With Neonatal Abstinence Syndrome.

Towers CV, Hyatt BW, Visconti KC, Chernicky L, Chattin K, Fortner KB.

Pediatrics. 2019 Jan;143(1). pii: e20180541. doi: 10.1542/peds.2018-0541. 

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30530638

Factors associated with health-related quality of life in a large national sample of patients receiving opioid substitution treatment in Germany: A cross-sectional study

Lisa Strada, Christiane Sybille Schmidt, Moritz Rosenkranz, Uwe Verthein, Norbert Scherbaum, Jens Reimer and Bernd Schulte

Substance Abuse Treatment, Prevention, and Policy2019, 14:2, doi.org/10.1186/s13011-018-0187-9

https://substanceabusepolicy.biomedcentral.com/articles/10.1186/s13011-018-0187-9

Bayern. Finanzielle Förderung der Methadonsubstitution 

Die KVB fördert gezielt Ärzte und Psychotherapeuten, die an der substitutionsgestützten Behandlung im Rahmen der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmen.  

Suchtmedizinische Grundversorgung - Basisförderung - Methadonsubstitution im Konsiliarverfahren - Kooperationsförderung (KVB – Kassenärztliche Vereinigung Bayern, Dezember 2018)

https://www.kvb.de/praxis/niederlassung/finanzielle-foerdermoeglichkeiten/foerderung-methadonsubstitution/

Substitutionstherapie: G-BA hat MVV-Richtlinie angepasst

Die KBV erläutert die neuen G-BA MVV-Richtlinie zur Opioid-Substitutinsbehandlung. (KV-Info aktuell, 17. September 2018 / Nr. 194, Substitution)

KV-InfoAktuell_194_Substitution_MVV-Richtlinie_G-BA (2018-09-17)

Auslandsreisen unter Substitutionsbehandlung mit Methadon oder Buprenorphin. 

Gauss, Hartmann (2018)

Akzeptanzorientierte Drogenarbeit / Acceptance-Oriented Drug Work 15:1-16,

https://indro-online.de/wp-content/uploads/2018/12/gauss2018.pdf

The complex relation between access to opioid agonist therapy and diversion of opioid medications: a case example of large-scale misuse of buprenorphine in the Czech Republic

Viktor Mravčík, Barbara Janíková, Barbora Drbohlavová, Petr Popov and Alessandro Pirona

Harm Reduction Journal2018, 15:60, doi.org/10.1186/s12954-018-0268-0

https://harmreductionjournal.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12954-018-0268-0

Irland. “Just Maintaining the Status Quo”? The experiences of Long-term Participants in Methadone Maintenance Treatment 

Paula Mayock, Shane Butler, Daniel Hoey

Dun Laoghaire Rathdown Drug and Alcohol Task Force, Dublin Irland, 2018

http://www.dlrdrugtaskforce.ie/web-version-of-report.pdf

Substitution von A bis Z
Mit der vorliegenden Broschüre möchten wir Ihnen ein Nachschlagewerk an die Hand geben, welches die Grundlagen der Suchttherapie von A bis Z vermittelt und Ihnen daher im Alltag ein hilfreicher Begleiter sein kann. Vor allem Personen, die noch wenig Erfahrung mit der Substitutionsbehandlung haben, sollen unterstützt werden, sich schnell in das Therapiegebiet einzufinden und die Arbeitsabläufe kennen zu lernen. (Hexal, 2018)

https://www.hexal.de/gesundheit/service/serviceartikel/serviceartikel.php?selected_kat=34&kategorie=34

nal von minden Drug-Screen® Drogenschnelltests: Point of Care Tests für jeden Bedarf

https://www.nal-vonminden.com/de/drogen-schnelltests/

Ulm. Ermittlungen der Staatsanwaltschaft bestätigen, dass Ärzteblatt-Artikel Methadon zu Unrecht als Ursache für den Tod einer Krebspatientin dargestellt hat

(...) Festzuhalten ist somit, dass die im Ärzteblatt-Artikel enthaltene Behauptung, der Einsatz von Methadon hätte in einem Fall zum Tode einer Patientin geführt, nach den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Limburg falsch ist. Die Patientin ist gerade nicht an einer therapeutischen Dosis Methadon gestorben. Dies hätten auch die Verfasser des Artikels entsprechend überprüfen lassen können (und müssen), bevor sie eine derartige Behauptung aufstellen. (Sozietät Poppe, Pinneberg, 18.12.2018)

https://www.presseportal.de/pm/128908/4146697

Rigidity, dyskinesia and other atypical overdose presentations observed at a supervised injection site, Vancouver, Canada

Mai-Lei Woo Kinshella, Tim Gauthier and Mark Lysyshyn 

Harm Reduction Journal2018, 15:64, doi.org/10.1186/s12954-018-0271-5

https://harmreductionjournal.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12954-018-0271-5

Hospital Observation Upon Reversal (HOUR) With Naloxone: A Prospective Clinical Prediction Rule Validation Study

Brian M. Clemency DO, William Eggleston PharmD, Evan W. Shaw, Michael Cheung, Nicholas S. Pokoj, Michael A. Manka MD, Donald J. Giordano, Laura Serafin, Han Yu MA, Heather A. Lindstrom PhD, David Hostler PhD

Academic Emergency Medicine 2018;00:1–9. First published: 28 December 2018, doi.org/10.1111/acem.13567

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/acem.13567

HIV prevention intervention for substance users: a review of the literature

Adel Elkbuli, Valerie Polcz, Brianna Dowd, Mark McKenney and Guillermo Prado

Substance Abuse Treatment, Prevention, and Policy2019, 14:1, doi.org/10.1186/s13011-018-0189-7

https://substanceabusepolicy.biomedcentral.com/articles/10.1186/s13011-018-0189-7

Mechanismus des Leberversagens bei Hepatitis

München – Eine Virushepatitis kann bekanntlich zum Zusammenbruch der Leberfunktion führen. Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) haben jetzt den Pathomechanismus beim Leberversagen beschrieben und im Tiermodell einen Wirkstoff identifiziert, der diese tödlichen Prozesse verhindert. (aerzteblatt.de, 02.01.2018)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/100116/Mechanismus-des-Leberversagens-bei-Hepatitis

Levamisole adulterated cocaine associated ANCA vasculitis: review of literature and update on pathogenesis.

Jin Q, Kant S, Alhariri J, Geetha D.

J Community Hosp Intern Med Perspect. 2018 Dec 11;8(6):339-344. doi: 10.1080/20009666.2018.1536242. 

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6292360/

Vor- und Nachteile des Cannabisverbotes für die suchtpräventive Arbeit 

Jens Kalke und Herrmann Schlömer

Suchtmagazin, Schweiz, 2018-6, Jg. 44, S. 36 - 39

Die vorliegende Untersuchung geht der Frage nach, ob das Cannabisverbot eher förderlich oder hinderlich für die suchtpräventive Arbeit ist und welche Vor- und Nachteile hier im Einzelnen gesehen werden. Zu diesem Zweck wurden alle Fachkräfte der Suchtprävention aus dem Bundesland Nordrhein-Westfalen befragt. 

Eine deutliche Mehrheit von ihnen befürwortet eine kontrollierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene verbunden mit strengen Alterskontrollen. Sie sieht darin ein geeignetes Mittel für eine effektivere Cannabisprävention.

https://www.suchtmagazin.ch/tl_files/templates/suchtmagazin/user_upload/texte/suchtmagazin_2018-6_leseprobe.pdf

Studie Cannabis-Produkte werden immer stärker 

Der THC-Gehalt von Haschisch und Marihuana hat in den letzten Jahren drastisch zugenommen - bei gleichbleibendem Preis. Das birgt erhebliche gesundheitliche Risiken. (Spiegel online, 30.12.2018)

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/cannabis-studie-die-potenz-von-haschisch-steigt-und-damit-das-gesundheitsrisiko-a-1245899.html

Medicinal Cannabis-Potential Drug Interactions.

Alsherbiny MA, Li CG.

Medicines (Basel). 2018 Dec 23;6(1). pii: E3. doi: 10.3390/medicines6010003. Review.

https://www.mdpi.com/2305-6320/6/1/3/htm

Jeder fünfte Suchtkranke abstinent durch Selbsthilfegruppe -- Statistik 2017 der fünf Sucht-Selbsthilfe- und Abstinenzverbände erschienen 

Wuppertal. Neu erschienen ist eine Statistik der fünf Sucht-Selbsthilfe- und Abstinenzverbände (Blaues Kreuz in Deutschland e.V., Blaues Kreuz in der Evangelischen Kirche -Bundesverband e.V., Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe - Bundesverband e.V., Guttempler in Deutschland e.V. und Kreuzbund e.V.) für das Jahr 2017. 

Die Erhebung enthält wichtige Angaben zur Arbeit in den Sucht-Selbsthilfegruppen, deren Leistungen, zu Entwicklungen und neuen Tendenzen. Finanziell gefördert wurde die Erhebung von der Techniker Krankenkasse. (DHS – Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen, 06.12.2018)

http://www.dhs.de/fileadmin/user_upload/pdf/news/2018-12-06_Statistik_SH-Verb%C3%A4nde.pdf

USA / Washington. Falling out - A generation of African American heroin users is dying in the opioid epidemic nobody talks about. The nation’s capital is ground zero. (Washington Post, 18.12.2018)

https://www.washingtonpost.com/graphics/2018/local/opioid-epidemic-and-its-effect-on-african-americans

USA. The Opioid Crisis Is Getting Worse, Particularlyfor Black Americans

The epidemic of drug overdoses, often perceived as a largely white rural problem, made striking inroads among black Americans last year — particularly in urban counties where fentanyl has become widespread. (New York Times, 22.12.2018)

https://www.nytimes.com/interactive/2017/12/22/upshot/opioid-deaths-are-spreading-rapidly-into-black-america.html

Inside the Mafia-Run Cocaine Network Shattered by European Police

A two-year investigation culminated this week with 90 arrests, splitting wide open a mafia coalition that trafficked drugs to Europe from across the world. Here’s how the clans ran it. (OCCRP - Organized Crime and Corruption Reporting Project, USA, 06.12.2018)

https://www.occrp.org/en/37-ccblog/ccblog/9010-inside-the-mafia-run-cocaine-network-shattered-by-european-police

Umgang mit Rechtspopulismus - Eine Handreichung für die Diakonie

Das Erstarken rechtspopulistischer Kräfte in Deutschland hat auch die Arbeit der Diakonie vor neue Herausforderungen gestellt. Wann und wie reagieren wir auf Provokationen und Tabubrüche? Wie gehen wir mit Gruppierungen um, aus deren Reihen die Arbeit des evangelischen Sozialverbandes angegriffen und diffamiert wird? Wo müssen wir klare Grenzen setzen, und an welcher Stelle sollten wir gelassen bleiben, um den Populisten nicht in die Hände zu spielen? Pauschale Antworten gibt es nicht. (Diakonie Deutschland, Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung e.V., 2018)

https://www.diakonie.de/fileadmin/user_upload/Diakonie/PDFs/Broschuere_PDF/2018-10-17_umgang_mit_rechtspopulismus.pdf

EMCDDA. m-Health applications for responding to drug use and associated harms

Summary

This paper presents results from a scoping study on the availability of smartphone-based applications in the drugs field within a European and global context.

It explores the range of m-health applications available to users and professionals seeking information, support and advice in a wide range of EU languages. (EMCDDA,Lissabon,Dezember 2018)

http://www.emcdda.europa.eu/publications/emcdda-papers/m-health-applications-for-responding-to-drug-use

Zugang zu wissenschaftlichen Artikeln: Sesam öffne dich

Lenzen-Schulte, Martina

Dtsch Arztebl 2018; 115(33-34): A-1498 / B-1260 / C-1252

Was tun, wenn die eigene Universitäts- oder Klinikbibliothek keinen Zugang zum vollständigen Text einer wichtigen Publikation hat? Oder wenn einem die Nutzung einer solchen Institution nicht offensteht? Für sie alle gibt es jede Menge Schleichwege, die auch ans Ziel – zum Fulltext – führen.

https://www.aerzteblatt.de/archiv/199460/Zugang-zu-wissenschaftlichen-Artikeln-Sesam-oeffne-dich