A- A A+

Westfalen-Lippe. Zwei Ärztegenerationen gegen die Suchtkrankheit: „Substitution macht Spaß“ 

Dr. Marc Schlüter und sein Vater Dr. Hans-Joachim Schlüter betreuen seit Jahrzehnten Drogenkranke in Dortmund / KVWL gründet Beirat für Substitutionsbehandlung. (KV Westfalen-Lippe, KVWL-Kompakt 08/2020, August 2020)

https://www.kvwl.de/mediathek/kompakt/pdf/2020_08.pdf

Deutsche Aidshilfe, akzept und JES starten Kampagne „100.000 Substituierte bis 2022“

Mit der Kampagne „100.000 Substituierte bis 2022“ wollen die Deutsche Aidshilfe, der akzept Bundesverband und das Selbsthilfenetzwerk JES dazu beitragen, die Substitution zu stärken und 2022 mindestens 60 Prozent der Opioidabhängigen zu behandeln. (DAH – Deutsche AIDS-Hilfe, 31.08.2020)

https://www.aidshilfe.de/meldung/100000-substituierte-bis-2022

KBV. Substitutionstherapie: Behandlung mit Depotpräparat wird unverändert vergütet

Der Bewertungsausschuss hat die seit April gültigen Regelungen zur Vergütung der Behandlung von Opioidabhängigen mit einem Depotpräparat um drei Monate bis zum Jahresende verlängert. 

Im April war zur Behandlung mit einem Depotpräparat eine neue Leistung in den EBM aufgenommen worden. Seitdem können substituierende Ärzte einmal in der Behandlungswoche die Gebührenordnungsposition (GOP) 01953 (130 Punkte/14,28 Euro) abrechnen. Damit werden die subkutane Applikation und die Nachsorge honoriert. Die Vergütung erfolgt extrabudgetär.

Nach der Verlängerung wird nun bis zum 8. Dezember geprüft, ob Anpassungen dieser Regelungen erforderlich sind.

Subkutane Verabreichung anerkannt

Die subkutane Verabreichung des Buprenorphin-Depotpräparates (Buvidal®) zählt zu den anerkannten Behandlungsmethoden Opioidabhängiger. Bis April hatte es keine Möglichkeit gegeben, die damit verbundenen Leistungen über den EBM abzurechnen. (KBV, 03.09.2020)

https://www.kbv.de/html/1150_47773.php

Zeit für eine neue Normalität – Substitutionsversorgung langfristig und nachhaltig verändern. 

Ein Positionspapier zur SARS-CoV-2-Arzneimittelversorgungsverordnung für eine adäquate, medizinische Versorgung von PatientInnen mit Opioidabhängigkeit empfiehlt aufgrund der positiven Erfahrungen mit den Flexibilisierungen eine Reihe von Maßnahmen der SARS-CoV-2-Arzneimittelversorgung in den Regelbetrieb zu übernehmen. Das Positionspapier wurde erarbeitet von:Deutsche Aidshilfe e.V.;  akzept Bundesverband e.V.; JES Bundesverband e.V.; AIDS-Hilfe Frankfurt e.V.; Freiraum Hamburg e.V.; VISION Köln e.V. mit Unterstützung durch Indivior Deutschland GmbH.

https://www.akzept.eu/aktuelles/meldungen/

Covid-19 und Substitution

Forum Substitutionspraxis hat eine neue Rubrik zum Thema Covid-19 und Substitution eingerichtet. (15.03.2020)

https://www.forum-substitutionspraxis.de/covid-und-substitution

DGS. 29. Suchtmedizinischen Kongress  der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin e.V. vom 
06. – 08.11.2020 in Berlin

 

Berlin. 6. Nationale Substitutionskonferenz am 16.12.2020

Wegen der aktuell geltenden Hygienebestimmungen werden leider nur max. 50 TeilnehmerInnen vor Ort dabei sein können. Es wird daher zusätzlich ein Live-Stream angeboten, für den ebenfalls eine Registrierung mit kleiner Gebühr vorgesehen ist. Vor-Anmeldungen sind formlos per email schon möglich.

Weitere Informationen und das Programm werden bis Ende August veröffentlicht.

https://www.akzept.eu/wp-content/uploads/2020/09/EinladungNaSuKo6Berlin2020.pdf

Bielefeld. Klinikum Bielefeld will sich mit Angehörigen von totem Patienten einigen 

Das Klinikum Bielefeld will sich außergerichtlich mit den Angehörigen eines verstorbenen Patienten einigen. Das bestätigte ein Kliniksprecher. Die Medikamente des jungen Mannes waren verwechselt worden. (…) Nach Angaben der Bielefelder Klinik hatte der 26-jährige Patient durch eine Verwechselung ein falsches Medikament bekommen, und zwar eine hohe Dosis der Ersatzdroge Methadon. (WDR, 04.09.2020)

https://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/tragischer-todesfall-im-klinikum-bielefeld-100.html

cme-Kurs: Die neue Praxisleitlinie Substitutionsbehandlung bei Opioidfehlgebrauch in der Schmerztherapie

Ein bis drei Prozent der Patienten mit einer Langzeitverordnung von Opioiden zur Schmerztherapie entwickeln einen „Fehlgebrauch“. Abhängigkeit und Suchtverhalten können die Folge sein. Die neue DGS-Praxisleitlinie „Substitutionsbehandlung bei Opioidfehlgebrauch in der Schmerztherapie“ widmet sich erstmalig diesem speziellen Problembereich.

VNR-Nummer:2760709120066730018

Zeitraum: 15.08.2020 – 15.08.2021

Zertifiziert in D, A            

Zertifiziert durch Akademie für Ärztliche Fortbildung Rheinland-Pfalz

CME-Punkte: 2 Punkte (Kategorie D)

cme-Kurs: Die neue Praxisleitlinie Substitutionsbehandlung bei Opioidfehlgebrauch in der Schmerztherapie

Husum. Haftstrafe: Apotheker hätte Arzt stoppen müssen

Berlin - Weil der Arzt in seinem Haus einen florierenden Drogenhandel betrieb, muss ein Apotheker aus Husum für drei Jahre ins Gefängnis. Das hat das zuständige Amtsgericht entschieden. Dem ansonsten mutmaßlich unbescholtenen Pharmazeuten wurde zum Verhängnis, dass er die Verordnungen des Mediziners beliefert hat, obwohl sie ihm merkwürdig hätten vorkommen müssen. Dass er sich dabei selbst nicht bereichert hat, spielt keine Rolle: Die Richterin geht von einer „Behandlungsgemeinschaft“ aus, in der sich der Apotheker dem Arzt nicht unterzuordnen hat. (Apotheke adhoc, 05.06.2020)

https://m.apotheke-adhoc.de/nc/nachrichten/detail/panorama/apotheke-arzt-husum-drogen-arzneimittel-btm-lidocain-methadon-medizin-pharmazie/

Kanada. Canadian Drug Users Need Us Doctors to Step Up With Safe Supply

(...) As overdose deaths skyrocket, associated with even higher concentrations of illicitly-produced fentanyl in the street drug supply, it’s time for physicians and nurse practitioners across Canada to step up and start prescribing a replacement “safe supply” of pharmaceutical-grade drugs. We can use the tools we already have, within models that meet our patients’ needs, while we advocate for decriminalization of drugs and access to a legal, regulated, non-toxic supply. (Claire Bodkin & Tommy Brothers, Filter, USA, 24.08.2020)

https://filtermag.org/canada-doctors-safe-supply/

Association of Testosterone Levels and Steroid 5-Alpha-Reductase 2 Polymorphisms with Opioid Craving 

Janke E, Groh A, Mühle C, et al. 

[published online ahead of print, 2020 Jul 13]. Neuropsychobiology. 2020;1-10. doi:10.1159/000508681

Abstract

Association of Testosterone Levels and Steroid 5-Alpha-Reductase 2 Polymorphisms with Opioid Craving 

Methadone Inhibits Viral Restriction Factors and Facilitates HIV Infection in Macrophages.

Wang MR, Wu DD, Luo F, et al. 

Front Immunol. 2020;11:1253. Published 2020 Jul 3. doi:10.3389/fimmu.2020.01253

Methadone Inhibits Viral Restriction Factors and Facilitates HIV Infection in Macrophages.

A Recent Human Immunodeficiency Virus Outbreak Among People Who Inject Drugs in Munich, Germany, Is Associated With Consumption of Synthetic Cathinones. 

Hanke K, Fiedler S, Grumann C, et al. 

Open Forum Infect Dis. 2020;7(6):ofaa192. Published 2020 May 27. doi:10.1093/ofid/ofaa192

A Recent Human Immunodeficiency Virus Outbreak Among People Who Inject Drugs in Munich, Germany, Is Associated With Consumption of Synthetic Cathinones. 

Emerging regulatory roles of opioid peptides, endogenous morphine, and opioid receptor subtypes in immunomodulatory processes: Metabolic, behavioral, and evolutionary perspectives 

Esch T, Kream RM, Stefano GB. 

[published online ahead of print, 2020 Aug 19]. Immunol Lett. 2020;227:28-33. doi:10.1016/j.imlet.2020.08.007

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0165247820303709

Clinical and patient reported outcomes of direct-acting antivirals for the treatment of chronic hepatitis C among patients in opioid agonist treatment: A real-world prospective cohort study

Bernd Schulte, Christiane S Schmidt, Jakob Manthey, Lisa Strada, Stefan Christensen, Konrad Cimander, Herbert Görne, Pavel Khaykin, Norbert Scherbaum, Stefan Walcher, Stefan Mauss, Ingo Schäfer, Uwe Verthein, Jürgen Rehm, Jens Reimer, 

Open Forum Infectious Diseases, , ofaa317, doi.org/10.1093/ofid/ofaa317

Clinical and patient reported outcomes of direct-acting antivirals for the treatment of chronic hepatitis C among patients in opioid agonist treatment: A real-world prospective cohort study

Competition between on-patent medicines in Europe. 

Roediger A, Wilsdon T, Haderi A, Pendleton K, Azais B. 

Health Policy. 2019;123(7):652-660. doi:10.1016/j.healthpol.2019.05.009

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0168851019301289

Psychosis and Comorbid Opioid Use Disorder: Characteristics and Outcomes in Opioid Substitution Therapy. 

Lamont R, Rosic T, Sanger N, Samaan Z. 

Schizophr Bull Open. 2020;1(1):sgaa007. doi:10.1093/schizbullopen/sgaa007

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7418864/

Surveying the Effect of Opioid Abuse on the Extent of Coronary Artery Diseases in Diabetic Patients. 

Moezi Bady SA, Soltani M, Kazemi T, et al. 

J Addict. 2020;2020:8619805. Published 2020 Jul 19. doi:10.1155/2020/8619805

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7387960/

Prevalence of Novel Psychoactive Substance (NPS) Use in Patients Admitted to Drug Detoxification Treatment. 

Specka M, Kuhlmann T, Sawazki J, et al. 

Front Psychiatry. 2020;11:569. Published 2020 Jul 7. doi:10.3389/fpsyt.2020.00569

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7358402/

Frequent Cannabis Use and Cessation of Injection of Opioids, Vancouver, Canada, 2005-2018 

Reddon H, DeBeck K, Socias ME, et al. 

[published online ahead of print, 2020 Aug 20]. Am J Public Health. 2020;e1-e8. doi:10.2105/AJPH.2020.305825

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32816538/

Interventions for tobacco use cessation in people in treatment for or recovery from substance use disorders. 

Apollonio D, Philipps R, Bero L. 

Cochrane Database Syst Rev. 2016;11(11):CD010274. Published 2016 Nov 23. doi:10.1002/14651858.CD010274.pub2

Interventions for tobacco use cessation in people in treatment for or recovery from substance use disorders. 

Effects of Drugs of Abuse on the Blood-Brain Barrier: A Brief Overview. 

Pimentel E, Sivalingam K, Doke M, Samikkannu T. 

Front Neurosci. 2020;14:513. Published 2020 May 21. doi:10.3389/fnins.2020.00513

Effects of Drugs of Abuse on the Blood-Brain Barrier: A Brief Overview. 

Deutsche Drogenpolitik im Dornröschenschlaf? – Diachrone Betrachtungen aus der Kultur- und Sozialgeschichte

(…) Die Drogenstrategien vieler Länder – Portugal, Schweiz, Uruguay, USA, Kanada – haben sich entscheidend geändert. In Deutschland hat sich in den letzten Jahren vergleichsweise wenig bewegt. Einzig das „medizinische Cannabisgesetz“ ist zu erwähnen. Ansonsten Stillstand allerorten. Und Stillstand ist im Kontext von Bewegung Rückschritt. Die deutsche Drogenpolitik – es sollte eigentlich die Rede von einer Substanz- und Gesundheitspolitik sein – ist immer noch im Dornröschenschlaf. Die Unmündigkeit und Bevormundung der Bürgerinnen und Bürger in Sachen Substanzwissen und –konsum erscheint als leitende Handlungsmaxime. Deutsche Drogenpolitik nach fast einem Viertel im 21. Jahrhundert ist immer noch in den übermäßig prohibitiven Denkschablonen der Drogenpolitik des 20. Jahrhunderts verhaftet. (M.Klein in addiction.de, 03.09.2020)

https://www.addiction.de/deutsche-drogenpolitik/

Trends und Rahmenbedingungen in der Suchtrehabilitation – Teil I (Nachfrage und Zugang, Fachkräftemangel) 

Die Suchtrehabilitation ist ein Teil des komplexen Systems „Suchthilfe“, zu dem außerdem viele weitere Angebote in den Bereichen Beratung, Akutbehandlung, Selbsthilfe, Eingliederungshilfe, Substitution u. a. gehören. Und sie bietet selbst ein komplexes, differenziertes und individuell anpassbares Leistungsspektrum, das sich unter veränderten Rahmenbedingungen stets weiterentwickelt hat. In seinem Überblicksartikel nimmt Prof. Dr. Andreas Koch eine Standortbestimmung der Suchtrehabilitation vor und erläutert, welche Trends und Themen die Arbeit in diesem Bereich aktuell und zukünftig beeinflussen. Diskutiert werden: Nachfrage und Zugang sowie Fachkräftemangel (Teil I), Digitalisierung sowie Therapie und Konzepte (Teil II), Modularisierung, Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung sowie Leistungsrecht und Wirtschaftlichkeit (Teil III). (Konturen, 26.08.2020)

https://www.konturen.de/fachbeitraege/trends-und-rahmenbedingungen-in-der-suchtrehabilitation-teil-i/

EMCDDA/ECDC. Call for expressions of interest: Phase 1 of collection of models of good practice - Joint ECDC/EMCDDA PWID Guidance (2011) update
The joint ECDC & EMCDDA guidance on Prevention and control of infectious diseases among people who inject drugs (2011) is currently being updated. In addition to ongoing systematic reviews of peer-reviewed literature, a collection of models of good practice has been initiated by the two agencies, that should add practice-based evidence derived from interventions implemented in real-life, European settings.
We are inviting applications to report models of good practice targeting PWID population. (ECDC- European Centre for Disease Prevention and Control, August 2020)

https://ec.europa.eu/eusurvey/runner/Models_PWID2020

Global Fund. Technical brief: Harm reduction for people who use drugs

MARCH 2020 GENEVA, SWITZERLAND 

Global Fund. Technical brief: Harm reduction for people who use drugs

Film. Du warst mein Leben

Nach Jahren der Funkstille treffen sich Mutter und Tochter. Dabei kommt alles auf den Tisch: die Nächte, die Yasmin mit ihrem Bruder allein war, während ihre Mutter sich mit Drogen betäubte. 

Aber auch Eleonores eigenes schweres Kindheitstrauma. Ein Wiedersehen mit Blick aufs Meer, reich an Erinnerungen, Vorwürfen, Rechtfertigungen, Schweigen, Verzweiflung – der Sehnsucht, einander zu verstehen und vor allem mit dem Wunsch, verzeihen zu können.

Yasmin, die in diesem Film vor fünf Jahren porträtiert wurde, sprach schon damals über ihre Sehnsucht nach einer Familie. Nach einer jahrelangen Odyssee von Heimaufenthalten und Pflegefamilien zeigt "Du warst mein Leben" den Versuch einer Annäherung zwischen Mutter und Tochter.

(ZDF 2017, Buch und Regie Rosa Hannah Ziegler, Grimme Preis 2018, in der 3sat-Mediathek verfügbar bis 06.11.2020, 44:51)

Film. Du warst mein Leben

Myanmar/Burma. Film: Opium Farmer - The lives of producers of prohibited plants in Myanmar. 

For most farmers and their families, opium cultivation is a means of survival, especially in the context poverty, insecurity, and repression. This film sensitively portrays the lives of two opium farming families in Myanmar and sheds light on their plight. (Myanmar Opium Farmers Forum (MOFF), Myanmar, 2017, Video, 20:55)

https://www.youtube.com/watch?time_continue=5&v=OdaT_dLGypQ&feature=emb_title

Zugang zu wissenschaftlichen Artikeln: Sesam öffne dich

Lenzen-Schulte, Martina

Dtsch Arztebl 2018; 115(33-34): A-1498 / B-1260 / C-1252

Was tun, wenn die eigene Universitäts- oder Klinikbibliothek keinen Zugang zum vollständigen Text einer wichtigen Publikation hat? Oder wenn einem die Nutzung einer solchen Institution nicht offensteht? Für sie alle gibt es jede Menge Schleichwege, die auch ans Ziel – zum Fulltext – führen.

https://www.aerzteblatt.de/archiv/199460/Zugang-zu-wissenschaftlichen-Artikeln-Sesam-oeffne-dich