A- A A+

KBV. Neues Jobportal für Geflüchtete aus der Ukraine – Praxen können freie Stellen melden

Viele Geflüchtete aus der Ukraine suchen aktuell nicht nur nach einer Unterbringung, sondern auch nach einem Job. Darunter sind auch berufserfahrene Ärzte, medizinisches Personal und Psychotherapeuten. Ein neues Jobportal unterstützt sie dabei, eine Arbeit in Deutschland zu finden. (KBV-Praxisnachrichten, 05.05.2022)

https://www.kbv.de/html/1150_58083.php

Standardized protocol for clinical management and medical data-sharing for people living with HIV among refugees from Ukraine. 

Copenhagen: WHO Regional Office for Europe; 2022. Licence: CC BY-NC-SA 3.0 IGO.

https://apps.who.int/iris/bitstream/handle/10665/353083/WHO-EURO-2022-5288-45052-64211-eng.pdf

Services for Vulnerable Migrants who use Drugs in the EU: Netherlands, Belgium, Spain, Greece, Germany, France

Several risk factors increase the vulnerability of (new) groups of migrants to engage in problematic drug use. These risk factors include traumatic experiences, disengagement with society, unemployment and poverty. Services and municipalities throughout the European Union are faced with the urgent challenge to address these migrants’ needs. (MAINline, Niederlande, 2022)

MAINline, ISGlobal, Ghent University, C-EHRN, Fixpunkt, Gaia and Positive Voice

https://english.mainline.nl/posts/show/14430/services-for-vulnerable-migrants-who-use-drugs-in-the-eu

mRNA-Auffrischung für geimpfte Ukraine-Flüchtlinge. 

Bublak R. 

MMW Fortschr Med. 2022 Apr;164(8):11. German. doi: 10.1007/s15006-022-1101-y. PMID: 35449253; PMCID: PMC9023102.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9023102/

Neue Kontaktstelle für Ukraine-Geflüchtete mit Behinderungen und Pflegebedarf

Berlin – Eine neue bundesweite Kontaktstelle beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) unterstützt ab sofort Ukraine-Geflüchtete mit Behinderungen und Pflegebedarf. Träger sind die Bundesministerien für Arbeit und Soziales und für Gesundheit (BMAS). (aerzteblatt.de, 04.05.2022)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/133913/Neue-Kontaktstelle-fuer-Ukraine-Gefluechtete-mit-Behinderungen-und-Pflegebedarf

ECDC. Testing for tuberculosis infection and screening for tuberculosis disease among refugees arriving in European countries from Ukraine

This document provides an overview of public health guidance on testing for TB infection, TB preventive treatment and screening for TB disease, in the context of the mass influx of people arriving in European countries from Ukraine. (ECDC - European Centre for Disease Prevention and Control - An agency of the European Union, Stockholm/Schweden, 07.04.2022)

https://www.ecdc.europa.eu/en/publications-data/testing-tuberculosis-infection-and-screening-tuberculosis-disease-among-displaced

Інформація для біженців з України

Тут ви знайдете колекцію посилань з інформацією щодо підтримки психічного здоров'я для людей з України: (BApK - Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V., April 2022)

https://www.bapk.de/angebote/seelefon/seelefon-fuer-fluechtlinge/ukraine.html

 

Medizinische Versorgung: Hilfe für ukrainische Geflüchtete

Dtsch Arztebl 2022; 119(16): A-730 / B-598

Lau, Tobias; Kahl, Kristin

Mehr als 300 000 Geflüchtete aus der Ukraine sind bisher nach Deutschland gekommen und benötigen medizinische Versorgung. Ein paar bürokratische Besonderheiten sind dabei zu beachten.

https://www.aerzteblatt.de/archiv/224814

Thieme. Die Patientenaufklärung sicher dokumentieren (ukrain.)

Vor einer ärztlichen Behandlung müssen Patient*innen umfassend über den geplanten Eingriff und die Notwendigkeit, sowie über mögliche Komplikationen und die Art und Schwere des Eingriffs aufgeklärt werden. Mögliche Behandlungsalternativen und inviduelle Besonderheiten sind ebenfalls anzusprechen. Ohne vollständige Aufklärung ist die Einwilligung nicht wirksam und der Eingriff rechtswidrig. Aufklärungsbögen unterstützen das Arzt-Patienten-Gespräch. Sie enthalten eine umfassende Beschreibung des Eingriffs, einen Anamnese- und auch einen Dokumentationsteil inklusive Einwilligungserklärung. (Thieme Compliance, 05.04.2022)

Thieme Compliance wird in Kürze weitere Aufklärungsbögen zum kostenlosen Download zur Verfügung stellen, die sich der Übersicht entnehmen lassen (Anm. Forum Substitutionspraxis).

https://thieme-compliance.de/fileadmin/user_upload/Aufklaerungsboegen/Flyer_Ukrainische_Aufklaerungsboegen_Thieme_Compliance.pdf

Dolmetsch-Nothilfe per Telefon für Ärztinnen und Ärzte

Viele Geflüchtete aus der Ukraine sprechen keine Fremdsprachen. Damit die Verständigung mit Ihnen in der Praxis oder der Klinik klappt, können sich Ärztinnen und Ärzte bei der Dolmetsch-Nothilfe registrieren. Das Portal bietet eine 24/7-Hotline mit Übersetzerinnen und Übersetzern an, die zu Themen aus dem medizinischen Bereich dolmetschen. Die Nutzung ist kostenlos. 

https://dolmetsch-nothilfe.org/anfrage-dolmetsch-nothilfe/

Geflüchtete aus der Ukraine sollen nachgeimpft werden

Berlin – Der Bund will sich mit zwei Milliarden Euro an den Kosten für die Aufnahme und Versorgung von Geflüchteten aus der Ukraine beteiligen. Rund die Hälfte davon ist für Gesundheits- und Pflegekosten sowie für Kinderbetreuung und Beschulung vorgesehen. Geflüchtete, die mit einem Impfstoff gegen Corona geimpft wurden, der in der Europäischen Union (EU) nicht zugelassen ist, sollen mit einem mRNA-Impfstoff erneut immunisiert werden. (aerzteblatt.de, 08.04.2022)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/133248/Gefluechtete-aus-der-Ukraine-sollen-nachgeimpft-werden

Ukraine-Krieg: Hinweise für Praxen zur Versorgung Geflüchteter

Dtsch Arztebl 2022; 119(13): A-586 / B-486

Hillienhof, Arne

https://www.aerzteblatt.de/archiv/224465

Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) § 4 - Leistungen bei Krankheit, Schwangerschaft und Geburt

(1) Zur Behandlung akuter Erkrankungen und Schmerzzustände sind die erforderliche ärztliche und zahnärztliche Behandlung einschließlich der Versorgung mit Arznei- und Verbandmitteln sowie sonstiger zur Genesung, zur Besserung oder zur Linderung von Krankheiten oder Krankheitsfolgen erforderlichen Leistungen zu gewähren. Zur Verhütung und Früherkennung von Krankheiten werden Schutzimpfungen entsprechend den §§ 47, 52 Absatz 1 Satz 1 des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch und die medizinisch gebotenen Vorsorgeuntersuchungen erbracht. Eine Versorgung mit Zahnersatz erfolgt nur, soweit dies im Einzelfall aus medizinischen Gründen unaufschiebbar ist.

(2) Werdenden Müttern und Wöchnerinnen sind ärztliche und pflegerische Hilfe und Betreuung, Hebammenhilfe, Arznei-, Verband- und Heilmittel zu gewähren. 

(3) Die zuständige Behörde stellt die Versorgung mit den Leistungen nach den Absätzen 1 und 2 sicher. Sie stellt auch sicher, dass den Leistungsberechtigten frühzeitig eine Vervollständigung ihres Impfschutzes angeboten wird. Soweit die Leistungen durch niedergelassene Ärzte oder Zahnärzte erfolgen, richtet sich die Vergütung nach den am Ort der Niederlassung des Arztes oder Zahnarztes geltenden Verträgen nach § 72 Absatz 2 und § 132e Absatz 1 des Fünften Buches Sozialgesetzbuch. Die zuständige Behörde bestimmt, welcher Vertrag Anwendung findet. (Bundesministerium der Justiz, zuletzt aufgerufen am 27.03.2022)

https://www.gesetze-im-internet.de/asylblg/__4.html

Krebszentren organisieren Anlaufstellen für Geflüchtete aus der Ukraine

Bonn/Berlin – Die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) hat gemeinsam mit dem Comprehensive-Cancer-Center (CCC)-Netzwerk Anlaufstellen für Geflüchtete aus der Ukraine mit Krebserkrankung eingerichtet. 35 onkologische Zentren sowie onkologische Spitzenzentren in Deutschland nehmen derzeit an dem Unterstützungsprojekt teil. (aerzteblatt.de, 22.03.2022)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/132787/Krebszentren-organisieren-Anlaufstellen-fuer-Gefluechtete-aus-der-Ukraine

Krebszentren organisieren Anlaufstellen für die regionale Krebsversorgung ukrainischer Geflüchteter

Der Krieg in der Ukraine trifft die Zivilbevölkerung hart und hat zu Flüchtlingszahlen in Millionenhöhe geführt. Mehr als 210.000 Menschen aus der Ukraine haben mittlerweile Schutz in Deutschland gesucht, darunter auch etliche Geflüchtete mit behandlungsbedürftigen Tumorerkrankungen.Um diesen Menschen einen Zugang zu einer kompetenten Krebsversorgung zu ermöglichen, hat die Deutsche Krebsgesellschaft gemeinsam mit dem Comprehensive Cancer Center (CCC)-Netzwerk der Deutschen Krebshilfe ein Unterstützungsprojekt ins Leben gerufen. (Deutsche Krebsgesellschaft e. V., 22.03.2022)

https://idw-online.de/de/news790579

RKI. Flucht und Impfen

Geflüchtete und Asylsuchende sollten grundsätzlich nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) geimpft werden. Da der Impfstatus von Geflüchteten jedoch häufig unklar ist und um möglichst frühzeitig nach Ankunft in Deutschland einen eventuell fehlenden Impfschutz nachzuholen, spricht die STIKO Impfempfehlungen für Migrant:innen und Schutzsuchende nach Ankunft in Deutschland aus (Epid Bull 4/2022, S. 38 ff). Zudem hat das RKI in Abstimmung mit der STIKO und den Bundesländern ein Konzept entwickelt, wie in der besonderen Situation der ersten medizinischen Versorgung Impfungen möglichst effektiv umgesetzt werden können (Epid Bull 41/2015). Eine aktuelle Handreichung trägt die wesentlichen Punkte des Konzeptes zusammen und ergänzt sie um relevante Informationen zur COVID-19-Impfung. (RKI – Robert Koch Institut, Stand: 10.03.2022)

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Stichwortliste/F/Flucht_und_Impfen.html

Ambulante Versorgung von geflüchteten Menschen aus der Ukraine – Hinweise zur Opioidsubstitution

Die medizinische Versorgung von Geflüchteten aus der Ukraine erfolgt nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG).

Die zuständigen Stellen der Kommunen bzw. der Bundesländer stellen hierfür einen Behandlungsschein aus, unter dessen Kostenträgernummer die Leistungen abzurechnen sind. Mit diesem Behandlungsschein können die Menschen dann eine Praxis aufsuchen, teilte die Kassenärztliche Bundesvereinigung am 8.3.2022 mit.

In Notfällen kann die Behandlung auch ohne Behandlungsschein erfolgen. Bei einer Behandlung im Notfall, sollten die PatientInnen aufgefordert werden, den für die Abrechnung notwendigen Behandlungsschein nachzureichen. Es wird empfohlen, vor der Behandlung ein entsprechendes Ausweisdokument (Pass etc.) zu kopieren, heißt es auf der Homepage der KV Sachsen.

Die KBV weist jedoch auf eine Einschränkung hin: „Notwendig ist hierfür (für die Behandlung im Notfall, Anm. Forum Substitutionspraxis) ein gemeldeter Aufenthaltsort oder die Unterbringung in einer örtlichen Einrichtung.“

Viele Geflüchtete kommen in Deutschland privat unter und lassen sich nicht unmittelbar nach der Ankunft registrieren. Verzögerungen bei der Ausgabe von Behandlungsscheinen ergeben sich derzeit bundesweit auch wegen der Überlastung der staatlichen Stellen bei der Registrierung als Geflüchtete aus der Ukraine. Und ohne Registrierung gibt es keine Behandlungsscheine. 

Die Opioidsubstitution gehört zum Katalog der Behandlungen, deren Kosten erstattet werden: „Nachdem die Substitutionsbehandlung im Asylvertrag nicht ausgeschlossen ist, kann diese auch für Geflüchtete aus der Ukraine erbracht werden. Gesonderte Regelungen gibt es hierzu nicht“, heißt es in einer Mitteilung der KV Bayern an die Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen von gestern. 

Wenn kein Behandlungsschein vorliegt, kann aus medizinischer Sicht dennoch eine Opioidsubstitution erfolgen, da es sich bei einem drohenden oder bereits eingetretenen Opioidentzug um einen Notfall handelt.

Die Behandlung muss beim Substitutionsregister des BfArM gemeldet werden. 

Weitere Informationen und FAQ: 

Medizinische Versorgung der Menschen aus der Ukraine (BMG – Bundesministerium für Gesundheit, Themenseite)

Ukraine-Flüchtlinge erhalten Krankenkassenkarte (aerzteblatt.de, 14.03 2022)

Forum Substitutionspraxis, Ukraine -> Gesundheitspolitik/Praxis

(Forum Substitutionspraxis, 16.03.2022)

Ambulante Versorgung von geflüchteten Menschen aus der Ukraine – Hinweise zur Opioidsubstitution

Empfehlungen für den Umgang mit Menschen in Krisen und nach schweren Lebensereignissen

Die Pompidou-Gruppe des Europarats hat in Zusammenarbeit mit anderen Psychotrauma-Experten sehr kurzfristig Empfehlungen erarbeitet, wie Helfer besser mit Menschen umgehen und kommunizieren können, die eine Krise oder ein schwieriges Lebensereignis erlebt haben.

Die Empfehlungen wurden vom Europarat auf Ersuchen der Ukraine und angesichts der traumatischen Situationen in Auftrag gegeben, die die ukrainische Bevölkerung aufgrund des russischen Militärangriffs auf die Ukraine und der anhaltenden Feindseligkeiten erlebt. Die Empfehlungen wurden in neun Sprachen übersetzt.

An der Erstellung der Empfehlungen waren neben der Pompidou Gruppe des Europarats, die Psychiatrische Universitätsklinik der Charité im St. Hedwig-Krankenhaus Berlin (PUK Charité im SHK), die Charité - Universitätsmedizin Berlin, Israel Trauma Coalition und die Psychiatrische Universitätsklinik Zürich beteiligt. (Alexianer St. Hedwig-Krankenhaus, 10.03.2022)

https://www.alexianer-berlin-hedwigkliniken.de/sthedwig-krankenhaus/unternehmen/presse-und-aktuelles/aktuelles/aktuell/menschen-in-krisen

Welche Impfungen sollten Geflüchtete (z.B. aus der Ukraine) jetzt erhalten, um ihre Gesundheit zu schützen und Ausbrüche zu verhindern? (RKI, Stand 10.03.2022)

Allgemeine Hinweise: Wenn geflüchtete Menschen aus Kriegs- oder Krisengebieten, wie der Ukraine, nach Deutschland kommen, sollten ihnen frühzeitig alle Impfungen angeboten werden, die die Ständige Impfkommission (STIKO) für die in Deutschland lebende Bevölkerung empfiehlt. Ein aktueller Impfschutz ist entscheidend, um die Gesundheit von Menschen, die ggf. zeitweise auf engem Raum leben müssen, individuell zu schützen und Ausbrüche zu verhindern. Die Impfempfehlungen sind für die jeweilige Altersgruppe zu berücksichtigen. 

Diese Handreichung beinhaltet Informationen zu relevanten Impfungen für Geflüchtete und ist für impfende Stellen sowie für die Versorgung verantwortliche Stellen gedacht. (Robert Koch Institut, 10.03.2022)

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Stichwortliste/F/Flucht_empfohlene_Impfungen.pdf

Hilfe für traumatisierte Menschen auf der Flucht

Menschen, die vor Krieg und Gewalt geflohen sind, können das Erlebte nicht einfach hinter sich lassen. Schlaflosigkeit, Konzentrationsstörungen, Albträume gehören zu den Symptomen einer posttraumatischen Behandlungsstörung. Die Psychotherapie an der Goethe-Universität bietet Therapieplätze für Betroffene an. (Goethe-Universität Frankfurt am Main, 14.03.2022)

https://idw-online.de/de/news789997

Kennst du jemanden, der Informationen und Unterstützung rund um diese Fragen braucht? 

  • HIV
  • Hepatitis
  • Substitution (OST). 

(JES – Junkies, Ehemalige und Substituierte, DAH – Deutsche AIDS-Hilfe, 14.03.2022)

https://www.jes-bundesverband.de/wp-content/uploads/2022/03/Flugblatt_Entwurf_2DinA4_MSM_schwarz_.docx

Ты знаешь кого- то, кому нужна поддержка и информация на эти темы? 

ВИЧ

Гепатит

Заместитель ная терапия (OЗТ).

(JES – Junkies, Ehemalige und Substituierte, DAH – Deutsche AIDS-Hilfe, 14.03.2022)

https://www.jes-bundesverband.de/wp-content/uploads/2022/03/Flugblatt_Entwurf_2DinA4_MSM_schwarz_.docx

Чи знаєте ви когось, хто потребує інформації та підтримки з наступних питань? 

  • ВІЛ
  • Гепатити
  • Замісна терапія (ОЗТ). 

(JES – Junkies, Ehemalige und Substituierte, DAH – Deutsche AIDS-Hilfe, 14.03.2022)

https://www.jes-bundesverband.de/wp-content/uploads/2022/03/Flugblatt_Entwurf_2DinA4_MSM_schwarz_.docx

Hinweise für Praxen zur Versorgung von Ukraine-Flüchtlingen

Berlin – Unter den Geflüchteten aus der Ukraine sind viele Kranke, die zum Beispiel dringend Insulin oder ein Herzmedikament benötigten. „Es geht jetzt darum, den Menschen so schnell und unbürokra­tisch wie möglich zu helfen“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen. Die Praxen stünden bereit, um die Menschen zu versorgen, betonte der KBV-Vizechef Stephan Hofmeister. (aerzteblatt.de, 09.03.2022)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/132385/Hinweise-fuer-Praxen-zur-Versorgung-von-Ukraine-Fluechtlingen

NEU: BZgA-Informationsmaterialien in ukrainischer Sprache zum Schutz vor dem Coronavirus

Köln, 10. März 2022. Im Rahmen der gesundheitlichen Versorgung für nach Deutschland geflüchtete Menschen aus der Ukraine stellt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Informationsmaterialien zur Corona-Schutzimpfung, zu Tests auf das Coronavirus und zu Hygienemaßnahmen in ukrainischer Sprache zur Verfügung. Für aus der Ukraine in Deutschland eintreffende Menschen, die in Teilen über einen noch nicht ausreichenden Impfschutz vor dem Coronavirus SARS-CoV2 verfügen, sind der Schutz vor einer Corona-Infektion und die Corona-Schutzimpfung besonders wichtig. (Pressemeldung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) vom 10.03.2022)

https://www.infektionsschutz.de/mediathek/materialien-auf-ukrainisch/