A- A A+

Karlsruhe. Apotheken-Inhaber über Methadon-Raub: "Absoluter Blödsinn"

Am Donnerstagmorgen wurde eine Apotheke in der Ettlinger Straße in Karlsruhe zum Ziel eines Raubüberfalls. Bereits am Mittwoch ereignete sich in Rheinstetten-Mörsch ein Überfall auf eine Apotheke. Beide Male wurden Medikamente gestohlen. In der Südstadt war es ein Liter Methadon. Für den Inhaber ist der Diebstahl (und der eventuelle Weiterverkauf der Arznei) jedoch "absoluter Blödsinn." (KA-News, 27.01.2023)

https://www.ka-news.de/region/karlsruhe/apotheken-inhaber-ueber-bloedsinnigen-methadon-raub-bekommt-man-bei-sucht-vom-arzt-verschrieben-art-2906301

DSHS Jahresbericht 2022 erschienen 

Der aktuelle Jahresbericht der Deutschen Suchthilfestatistik (DSHS) ist heute veröffentlicht worden. Wie in den Vorjahren werden die wichtigsten aktuellen Ergebnisse der Deutschen Suchthilfestatistik zusammengefasst. Im Jahr 2021 wurden in 878 ambulanten und 152 stationären Einrichtungen, die sich an der DSHS beteiligt haben, 321.769 ambulante Betreuungen und 35.677 stationäre Behandlungen durchgeführt. Die Suchthilfe in Deutschland zählt damit zu den größten Versorgungssystemen im Suchtbereich in Europa und weist eine hohe Qualifizierung und Differenzierung auf.

Primäres Ziel dieses Jahresberichts ist eine breite Ergebnisdarstellung aktueller Daten der DSHS. Der Bericht bietet neben Informationen zu an der DSHS teilnehmenden Einrichtungen und dem Betreuungsvolumen einen Überblick über störungsbezogene und soziodemographische Merkmale der betreuten/behandelten Klientel sowie zu Merkmalen der Betreuung bzw. Behandlung. (suchthilfestatistik.de, 29.11.2022)

https://www.suchthilfestatistik.de/ueber-die-dshs/aktuelles/detailansicht/dshs-jahresbericht-2022-erschienen.html

Politik prüft Substitutionsbehandlung für Drogensüchtige in Apotheken

Berlin – Die Apotheken vor Ort können einen bedeutenden Beitrag zur Sicherheit der Substitutionsversorgung leisten, gerade im ländlichen Raum. Das hat der Beauftragte der Bundesregierung für Sucht- und Drogenfragen, Burkhard Blienert (SPD), heute dem Deutschen Ärzteblatt erklärt. Die Apotheken benötigten dafür aber „klare Rahmenbedingungen“, sagte Blienert. (aerzteblatt.de, 14.10.2022)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/138114/Politik-prueft-Substitutionsbehandlung-fuer-Drogensuechtige-in-Apotheken

DEUTSCHLAND. Bericht 2022 des nationalen REITOX-Knotenpunkts an die EMCDDA – Behandlung (Workbook Treatment) (Datenjahr 2021 / 2022) 

Charlotte von Glahn-Middelmenne, Maria Friedrich, Franziska Schneider, Krystallia Karachaliou & Esther Neumeier

Eine Kooperation von Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS); Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA); IFT Institut für Therapieforschung

https://www.dbdd.de/fileadmin/user_upload_dbdd/05_Publikationen/PDFs/REITOX_BERICHT_2022/REITOX_Bericht_2022_DE_WB_05_Behandlung.pdf

Therapie in Gefahr: Suchtkranke finden keine Ärzte

Opioidabhängige Patienten erhalten ein Ersatzmittel, das die Entzugserscheinungen reduziert und so eine Entgiftung des Körpers ermöglicht. Immer weniger Ärzte wollen eine solche Behandlung übernehmen. Experten sehen eine wesentliche Ursache in Fehlanreizen in der Gebührenordnung. (Haufe Online Redaktion, 04.10.2022)

https://www.haufe.de/sozialwesen/leistungen-sozialversicherung/therapie-in-gefahr-suchtkranke-finden-keine-aerzte_242_576462.html

Bielefeld. Suchthilfekonzept: Heroin auf Rezept nur für Abhängige aus Bielefeld 

Die Stadt möchte den Personenkreis bei der geplanten Diamorphin-Praxis beschränken. Düsseldorfer Arzt will in ehemaliger Hauptpost Anlaufstelle für bis zu 300 Suchtkranke aus der Region schaffen. (NW Bielefeld, 24.08.2022)

https://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/23337946_Suchthilfekonzept-Heroin-auf-Rezept-nur-fuer-Abhaengige-aus-Bielefeld.html

Psychosoziale Beratung und Betreuung begleitend zur Substitutionsbehandlung (PSB). Ein Positionspapier zu den Potentialen und den Herausforderungen.

Hrsg.: Verbund für integrative soziale und therapeutische Arbeit gGmbH (vista), Fachverband Drogen- und Suchthilfe e.V. (fdr+), JES Deutsche Aidshilfe e.V., Deutsche Gesellschaft für Soziale Arbeit in der Suchthilfe und Suchtprävention e.V. (DG-SAS), Bundesverband für akzeptierende Drogenarbeit und humane Drogenpolitik (akzept), mudra-Alternative Jugend- und Drogenhilfe e.V. Nürnberg

2021

https://www.akzept.eu/wp-content/uploads/2021/07/PSBPositionspapier.pdf

Drogenberatung e.V. Bielefeld: Pflegebedarf Sucht und Alter

Seit Januar 2017 gibt es das Projekt „Pflegebedarf Sucht und Alter“ der Drogenberatung e.V. Bielefeld in Zusammenarbeit mit dem Institut für Pflegewissenschaften an der Universität Bielefeld unterstützt von der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW. 

https://www.drogenberatung-bielefeld.de/de/pflegebedarf-sucht-und-alter

Handbuch/Toolbox Substanzkonsum im pflegerischen Alltag

Die in Handbuch und Toolbox enthaltenen Texte bieten Erläuterungen und Hintergründe zu Themen wie „Drogen“ und „Drogenkonsum“ und Informationen zu rechtlichen Bedingungen der Pflege drogenkonsumierenderMenschen. Des weiteren kommunikationstheoretischen Grundlagen, der Gestaltung von Betreuungskontakten und zu weiteren praxisrelevanten Aspekten in der Pflege.

Das Handbuch ist eine umfassende Themensammlung; die Toolbox-Texte sind eher eine stark zusammenfassende Auflistung der im Handbuch behandelten Themen. Der schnelle Blick in die Toolbox kann als Gedächtnisstütze im Alltag oder auch als Anregung zu einer weitergehenden Beschäftigung mit den erwähnten Themen herhalten. 

Die in Toolbox und Handbuch angebotenen Texte, Meinungen, Darstellungen und drogenpolitischen Positionierungen entsprechen dem „Leitbild“ der Drogenberatung e.V. Bielefeld. (Drogenberatung e.V. Bielefeld, Juni 2019)

https://www.drogenberatung-bielefeld.de/pdf/toolboxkarten-substanzkonsum-im-pflegerischen-alltag.pdf

Handbuch Substanzkonsum im pflegerischen Alltag

Erläuterungen, Informationen, Hintergründe, rechtliche Bedingungen, kommunikationstheoretische Grundlagen, weitere praxisrelevante Aspekte.

Der demographische Wandel und eine Verbesserung medizinischer Behandlungsmöglichkeiten haben dazu geführt, dass die Lebenserwartung langjährig opioidabhängiger Menschen deutlich gestiegen ist. Gleichzeitung ist diese Gruppe besonders belastenden Lebenszusammenhängen ausgesetzt, die eine sog. Voralterung von 10 bis 20 Jahren bewirken können. 

Sucht und Abhängigkeit können betroffene ältere Menschen, deren soziales Umfeld und Berufsgruppen, die diese betreuen bisweilen vor besondere Herausforderungen stellen. In der ambulanten und stationären Pflege substanzabhängiger Menschen sind Aspekte zu berücksichtigen, die bei anderen Personengruppen seltener auftreten. 

Zusätzlich bestehen zwischen beruflich Pflegenden und der Zielgruppe häufig gegenseitige Vorbehalte, Fehleinschätzungen und Fehlinformationen. Bislang gibt es kaum angemessene Pflegekonzepte und Angebote für die Gruppe älterer chronisch suchtkranker Menschen. (Drogenberatung e.V., Bielefeld, 2019)

https://www.drogenberatung-bielefeld.de/pdf/substanzkonsum-im-pflegerischen-alltag.pdf

NRW. Medikus-Gruppe: Medizin für Körper und Seele – Die Philosophie der Heroinbehandlung

https://diamorphin.com/

In Essen gibt es neuer Ärger um Diamorphin-Ambulanz

In Essen gibt es weiter viel Diskussion um die geplante Diamorphin-Ambulanz. Drei Parteien haben sich zu Wort gemeldet. (Radio Essen, 04.11.2022)

https://www.radioessen.de/artikel/in-essen-gibt-es-neuer-aerger-um-diamorphin-ambulanz-1474602.html

Essen: Neue Anlaufstelle für Drogenabhängige geplant 

In Essen ist eine neue Anlaufstelle für drogenabhängige Menschen geplant. Die Abteilungen "Soziales" und "Ordnung" der Stadt Essen sehen darin gleich mehrere Chancen. (Radio Essen, 28.10.2022)

https://www.radioessen.de/artikel/essen-neue-anlaufstelle-fuer-drogenabhaengige-geplant-1468272.html

Essen Hbf. Widerstand gegen geplante Heroinambulanz wächst.

Essen.  Die Fraktionen von CDU und Grünen wollen keine privat betriebene Heroin-Ambulanz für Schwerstabhängige. Sie schlagen einen anderen Weg vor. 

Der Widerstand gegen eine geplante Heroin-Ambulanz in unmittelbarer Nähe des Essener Hauptbahnhofs wächst. (NRZ – Neue Ruhr/Rhein Zeitung, 03.11.2022)

https://www.nrz.de/staedte/essen/cdu-und-gruene-gegen-heroin-ambulanz-am-hauptbahnhof-id236814571.html

Die 7. Nationale Substitutionskonferenz (NaSuKo) 21.09.2022 in Berlin - Beiträge zum Nachlesen oder Download

Hier stehen Ihnen die Beiträge der 7. NaSuKo zum Nachlesen oder Download zur Verfügung:

– NALtrain – Rettet Leben; Simon Fleissner & Dirk Schäffer

– Psychosoziale Betreuung (PSB) –neue Modelle der Finanzierung von Beratung und Betreuung; Stefanie Gellert-Beckmann

– Substitutionsbehandlung im Maßregel- und Justizvollzug; Nils-David Hirsch & Karlheinz Keppler

– Evaluation der 3. BtMVVÄndV; Silke Kuhn

– Evaluation der Corona-bedingt befristeten BtM-VV- und EBM-Änderungen; Babette Müllerschön

– Substitution im Justiz- und Maßregelvollzug Versorgung, Bedarfe und Schnittstellenprobleme; Heino Stöver

– Opioid-Substitution in der stationären Entwöhnungstherapie in Österreich; Barbara Schreder-Gegenhuber

Substitution in der medizinischen Rehabilitation Abhängigkeitskranker- Stand der Dinge und Bedarfe; Heino Stöver 

https://www.akzept.eu/akzept-konferenzen-und-fachtage/

Availability of opioid agonist treatment and critical incidents in Forensic Clinics for Dependency Diseases in Germany. 

Reiners S, Opitz-Welke A, Konrad N, Voulgaris A. 

Front Psychiatry. 2022 Sep 7;13:961549. doi: 10.3389/fpsyt.2022.961549. PMID: 36159944; PMCID: PMC9491210.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9491210/

Die Drogenhilfe bleibt mittendrin in Darmstadt

Die Stadt Darmstadt verdrängt ihre Suchtkranken nicht, sondern hält beim Neubau der Drogeneinrichtung „Scentral“ am zentralen Standort fest. (Frankfurter Rundschau, 12.08.2022)

https://www.fr.de/rhein-main/darmstadt/die-drogenhilfe-bleibt-mittendrin-in-darmstadt-91721978.html

Niedersachsen. Suchtkonferenz: Wege zum Erhalt der Opioidsubstitution

Berlin – Die niedersächsische Landesregierung sorgt sich um den Erhalt der flächendeckenden Versorgung in der Substitutionsmedizin. Angesichts abnehmender Verfügbarkeit müssten sich Politik und Selbstverwaltung Gedanken machen, wie sie diese Strukturen erhalten können, erklärte Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) vorgestern bei der Außerordentlichen Niedersächsischen Suchtkonferenz. (aerzteblatt.de, 22.07.2022)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/136131/Suchtkonferenz-Wege-zum-Erhalt-der-Opioidsubstitution

Suchtberatung erinnert an Verstorbene – Menschenkette und Info-Stand am 21. Juli in Viersen

Die Suchtberatung Kontakt-Rat-Hilfe Viersen erinnert an Menschen aus dem Kreis Viersen, die an den Folgen ihres Drogenkonsums verstorben sind. Am 21. Juli sind eine Menschenkette und ein Informationsstand in der Viersener Fußgängerzone geplant. (Rheinischer Spiegel, 13.07.2022)

https://rheinischer-spiegel.de/suchtberatung-erinnert-an-verstorbene-menschenkette-und-info-stand-am-21-juli-in-viersen/

Bielefeld. Neue Nutzung der alten Post in Bielefeld – Genehmigung der Bezirksregierung steht noch aus - Anlaufstelle für Drogenkranke

Diamorphin ist wie Methadon eine künstlich hergestellte Substanz, die schwer Suchtkranken dabei helfen kann, von der Droge Heroin loszukommen. Eine private Klinik zur ambulanten Verabreichung dieses Mittels soll in der alten Hauptpost an der Ecke Herforder/Nahariyastraße eröffnen. Das strebt der Düsseldorfer Mediziner Christian Plattner an. (Westfalen-Blatt, 08.06.2022)

https://www.westfalen-blatt.de/owl/bielefeld/anlaufstelle-fur-drogenkranke-2583219

Hamburg. Arne (62) spritzt sich die reine Droge auf Rezept - Heroin hat mich gerettet!“ - In der Hamburger Spezialambulanz werden Schwerstabhängige betreut

Hamburg – Der Stoff, der ihn fast umgebracht hat, rettete ihm auch das Leben.

Arne (62) galt als hoffnungsloser Fall: „Mein Leben drehte sich nur um Drogen“, erzählt der gebürtige Berliner. Körperlich war er ein Wrack. Er überfiel Banken, um seine Heroin-Sucht zu finanzieren. 15 Jahre seines Lebens saß er im Knast. 

Damit war Schluss, als er 2001 an der Hamburger Diamorphin-Studie teilnahm. Ein Programm für Schwerstabhängige, die sich unter ärztlicher Aufsicht reines Heroin (Diamorphin) spritzen. Seit 2009 legal, aber nur in wenigen Spezialambulanzen in Deutschland für Schwerstabhängige zugelassen, bei denen andere Therapien scheitern.

Zweimal täglich fährt Arne in die Sucht-Ambulanz an der Holstenstraße mitten in Hamburg. Morgens spritzt er sich dort 90 ml Diamorphin, abends 130 ml. 365 Tage im Jahr. (Bild Hamburg, 20.06.2022)

https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/arne-62-spritzt-sich-die-droge-auf-rezept-heroin-hat-mich-gerettet-80444682.bild.html

Ostalbkreis. Durch Methadon dem Heroin entkommen

Der Kreisbeauftragte für Suchtprophylaxe, Tobias Braun, blickt auf die Szene: An den fünf Substitutionspraxen im Ostalbkreis sind aktuell 320 Substituierende in Behandlung. (Schwäbische Post, 23.06.2022)

https://www.schwaebische-post.de/ostalb/ostalbkreis/durch-methadon-dem-heroin-entkommen-91624380.html

Gelsenkirchen: Not bei Methadonversorgung in Praxen droht

Weniger Arztpraxen sind bereit, die Methadonversorgung Suchtkranker in Gelsenkirchen zu übernehmen. Wie sie weiterhin gesichert werden könnte. (WAZ – Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 04.06.2022)

https://www.waz.de/staedte/gelsenkirchen/gelsenkirchen-not-bei-methadonversorgung-in-praxen-droht-id235511857.html

Der Substitution gehen die Ärzte aus

Die Substitutionstherapie von Heroinabhängigen ist in der Medizin längst etabliert und auch Kassenleistung. Dennoch ist sie in Gefahr, denn es fehlt ihr zunehmend an ärztlichem Nachwuchs. Das liegt nicht nur an Berührungsängsten junger Mediziner:innen, wie eine Umfrage ergab. Abschreckend wirken vor allem juristische Unsicherheiten. (Der Tagesspiegel, 20.04.2022)

https://background.tagesspiegel.de/gesundheit/der-substitution-gehen-die-aerzte-aus

Substitution und medizinische Reha - Umfrage des bus. zeigt, es liegen viele Behandlungsangebote vor

Thomas Hempel

Konturen online, 25.04.2022

https://www.konturen.de/fachbeitraege/substitution-und-medizinische-reha/

Substitutionstherapie „Ich würde keine Praxis ohne meine Substituierten führen wollen“ 

Die Versorgung von opioidabhängigen Patienten ist derzeit schlecht. Weil das Klientel als schwierig gilt, scheuen sich viele Mediziner, Ersatztherapien anzubieten. Doch diese Ängste sind unbegründet, meint ein Hausarzt. (Medical Tribune, 19.04.2022)

https://www.medical-tribune.de/praxis-und-wirtschaft/praxismanagement/artikel/ich-wuerde-keine-praxis-ohne-meine-substituierten-fuehren-wollen

Iserlohn. Diamorphingestütze Behandlung am Standort Iserlohn nimmt Betrieb auf

(Medikus-Gruppe, 03.04.2022)

http://diamorphin.com/IDA/

Duisburg. Methadon: Noch weniger Duisburger Ärzte für mehr Suchtkranke

Duisburg. Warum der Suchthilfeverbund aufgrund von Versorgungsengpässen eine Methadon-Ambulanz fordert und wie die Stadt Duisburg die Situation bewertet. (WAZ – Westdeutsche Allgemeine Zeitung, Bezahlschranke, 14.03.2022)

https://www.waz.de/staedte/duisburg/methadon-noch-weniger-duisburger-aerzte-fuer-mehr-suchtkranke-id234808133.html

"Substitutionstherapie – Wege zurück ins Leben"

Mit der Substitutionstherapie steht in Deutschland eine Behandlung zur Verfügung, die vielen Opioidabhängigen eine gesundheitliche sowie soziale Stabilisierung ermöglicht. Von den geschätzten circa 166.000 Opioidabhängigen in Deutschland befinden sich 81.300 in einer substitutionsgestützten Behandlung.

(…)

Mit: Virtueller Rundgang Justizvollzugsanstalt Heidering und Virtueller Rundgang Ambulanz Patrida und Praxis Bohr

(Der Beauftragte der Bundesregierung für Sucht- und Drogenfragen, 2022)

https://www.bundesdrogenbeauftragter.de/substitution/

BfArM. BERICHT ZUM SUBSTITUTIONSREGISTER – Januar 2022

Bundesopiumstelle / 84.1 / 24.01.2022

https://www.bfarm.de/SharedDocs/Downloads/DE/Bundesopiumstelle/SubstitReg/Subst_Bericht2022.pdf