A- A A+

Evaluation of a mosaic HIV-1 vaccine in a multicentre, randomised, double-blind, placebo-controlled, phase 1/2a clinical trial (APPROACH) and in rhesus monkeys (NHP 13-19)

Barouch, Dan H et al.

The Lancet , Volume 0 , Issue 0 , Published: 06 July 2018, doi.org/10.1016/S0140-6736(18)31364-3

Abstract

https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(18)31364-3/abstract

UK. UK Drug Policy is Fuelling an HIV Outbreak in Scotland

The UK Government’s continued opposition to the introduction of drug consumptions is fuelling an HIV outbreak in Scotland.

Scotland is enduring some of the worst consequences of the UK’s national drug policy. The rate of drug-related deaths in Scotland is eight-times the EU average, and close to three-times the rates of England, Wales, or Northern Ireland. Alongside this spiralling number of deaths, Glasgow – Scotland’s most populous city – is now seeing a resurgence in HIV, with people who use drugs bearing the brunt of the outbreak. Over 100 cases of HIV among people who inject drugs have been linked to this outbreak so far. (Talkking Drugs, UK, 09.07.2018)

https://www.talkingdrugs.org/uk-drug-policy-fuelling-an-hiv-outbreak-in-scotland

Prä-Expositions-Prophylaxe wird häufiger genutzt

Berlin – Immer mehr gesunde Menschen in Deutschland nehmen einer Untersuchung zufolge Medikamente zum Schutz vor einer möglichen HIV-Infektion. Aktuell griffen in Deutschland rund 4.500 vor allem schwule Männer auf die Prä-Expositions-Prophylaxe (PrEP) zurück, sagte Studienleiter Hendrik Streeck, Direktor des Instituts für HIV-Forschung an der Uniklinik Essen. Im Oktober 2017 seien es erst rund 1.000 gewesen. „Die PrEP etabliert sich in Deutschland schneller als in vielen anderen Ländern“, sagte Streeck. (aerzteblatt.de, 08.06.2018)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/95748/Prae-Expositions-Prophylaxe-wird-haeufiger-genutzt

Neuer HIV-Impfstoff erzielt robuste Immunität bei Affen und Menschen

Boston – Ein sogenannter Mosaik-Impfstoff, der Antigene verschiedener Varianten des HI-Virus enthält, hat in einer ersten klinischen Studie eine robuste Immunantwort erzielt. Nach den begleitenden tierexperimentellen Untersuchungen könnte der Impfstoff zwei Drittel aller Geimpften vor einer Infektion schützen. Die im Lancet (2018; doi: 10.1016/S0140-6736(18)31364-3) publizierten Ergebnisse haben eine Folgestudie veranlasst, die derzeit in fünf afrikanischen Ländern durchgeführt wird. (aerzteblatt.de, 09.07.2018)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/96316/Neuer-HIV-Impfstoff-erzielt-robuste-Immunitaet-bei-Affen-und-Menschen

Ukraine. Conflict in Ukraine and a ticking bomb of HIV

Holt, Ed

The Lancet HIV , Volume 5 , Issue 6 , e273 - e274 

https://www.thelancet.com/journals/lanhiv/article/PIIS2352-3018(18)30106-1/fulltext

Stellungnahme ans BMG: ABDA fordert Apothekenpflicht für HIV-Selbsttests 

Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) plant derzeit, HIV-Selbsttests leichter zugänglich zu machen. Eine Apothekenflicht sehen die Pläne bisher aber nicht vor. Doch nur in der Apotheke werden die Käufer angemessen beraten, findet die ABDA. Deshalb fordert die Apotheker-Standesvertretung, dass die Schnelltests apothekenpflichtig werden und regt beim BMG die dafür notwendige Gesetzesänderung an. (DAZ – Deutsche Apotheker Zeitung, 05.07.2018)

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2018/06/27/abda-fordert-apothekenpflicht-fuer-hiv-selbsttests

Reliability of HIV rapid diagnostic tests for self-testing compared with testing by health-care workers: a systematic review and meta-analysis

Figueroa, Carmen et al.

The Lancet HIV , Volume 5 , Issue 6 , e277 - e290 

https://www.thelancet.com/journals/lanhiv/article/PIIS2352-3018(18)30044-4/fulltext

AIDS-Gesellschaften stellen Leitlinie zur HIV-Präexpositionsprophylaxe vor

Köln/Berlin –Eine gemeinsame Leitlinie zur HIV-Präexpositionsprophylaxe PrEP haben die Deutsche und die Österreichische AIDS-Gesellschaft (DAIG) vorgestellt. An der Leitlinie auf dem Niveau S2K haben sich unter anderen die Deutsche Arbeitsge­meinschaft niedergelassener Ärzte in der HIV-Versorgung (DAGNÄ), die Deutsche Gesellschaft für Infektiologie, die Gesellschaft für Virologie und das Robert-Koch-Institut beteiligt. (aerzteblatt.de, 03.07.2018)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/96218/AIDS-Gesellschaften-stellen-Leitlinie-zur-HIV-Praeexpositionsprophylaxe-vor

Prevalence and Associations of Illicit Drug and Polydrug Use in People Living with HIV in Vienna.

Grabovac I, Meilinger M, Schalk H, Leichsenring B, Dorner TE.

Sci Rep. 2018 May 23;8(1):8046. doi: 10.1038/s41598-018-26413-5.

https://www.nature.com/articles/s41598-018-26413-5

Deutsch-Österreichische Leitlinien zur HIV-Präexpositionsprophylaxe

Klassifikation: S2k, AWMF-Register-Nr.: 055-008, Federführung: Deutsche AIDS-Gesellschaft (DAIG), 24.5.2018

https://daignet.de/site-content/hiv-therapie/leitlinien-1/Leitlinie%20PrEP%20055-008%20Version%201%20vom%2024-05-2018%20konsentiert%2022-06-2018.pdf

Zum ersten Mal konnte ein Pariser Forscherteam eine Infektion mit dem HI-Virus live rekonstruieren

Französischen Forschern ist es gelungen, eine Infektion der Harnröhrenschleimhaut durch das HI-Virus zu rekonstruieren und zu filmen. Um dieses Experiment durchführen zu können, haben die Forscher eine mit dem HI-Virus infizierte Zelle mit einem Teil eines rekonstruierten organischen Gewebes der männlichen Harnröhrenschleimhaut in Kontakt gebracht.  (Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland, 31.05.2018)

https://idw-online.de/de/news696621

Rote-Hand-Brief zu Darunavir/Cobicistat: Erhöhtes Risiko für ein Therapieversagen und eine Mutter-Kind-Übertragung der HIV- Infektion 

Die Firma Janssen-Cilag GmbH informiert darüber, dass eine Therapie mit Darunavir/Cobicistat nicht während der Schwangerschaft begonnen werden soll. Frauen, die während der Therapie mit Darunavir/Cobicistat schwanger werden, sollten auf eine alternative Therapie umgestellt werden: Darunavir/Ritonavir kann als Alternative in Erwägung gezogen werden. (BfArM, 25.06.2018)

https://www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Pharmakovigilanz/DE/RHB/2018/rhb-darunavir.html

Schweiz. Schweizer HIV-Präventionspolitik wirkt 

Zürich – Die HIV-Präventionspolitik der Schweiz bei intravenös drogenkonsumierenden Menschen ist außerordentlich erfolgreich. Das zeigt eine Analyse des Universitätsspital Zürich und der Schweizerischen HIV-Kohortenstudie. Demnach konnten durch Maßnahmen wie Spritzenabgabe, Methadon- und Heroinprogramme sowie Kontakt- und Anlaufstellen für Drogenabhängige im vergangenen Jahrzehnt mehr als 15.000 HIV-Infektionen unter Drogenkonsumenten verhindert werden. (aerzteblatt.de, 28.05.2018)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/95448/Schweizer-HIV-Praeventionspolitik-wirkt

A step forward for HIV vaccines

Barouch, Dan H

The Lancet HIV , Volume 5 , Issue 7 , e338 - e339 

https://www.thelancet.com/journals/lanhiv/article/PIIS2352-3018(18)30095-X/fulltext

Frontline Science: Buprenorphine decreases CCL2-mediated migration of CD14+ CD16+ monocytes.

Jaureguiberry-Bravo M, Lopez L, Berman JW.

J Leukoc Biol. 2018 May 23. doi: 10.1002/JLB.3HI0118-015R. 

Abstract

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29791013

Retroviren Bulletin 1 - 2018

Herausgeber: Nationales Referenzzentrum für Retroviren - Max von Pettenkofer-Institut. Ludwig-Maximilians-Universität München, Juni 2018

http://www.mvp.uni-muenchen.de/fileadmin/diagnostik/Teaserbilder/NRZ_Bulletin_1-2018.pdf

EMA und FDA: Dolutegravir bei Kinderwunsch kontraindiziert

London/Silver Spring – HIV-infizierte Frauen sollen nur dann mit dem Integrase-Inhibitor Dolutegravir behandelt werden, wenn sie eine sichere Kontrazeption betreiben. Dazu haben die Arzneimittelbehörden in Europa (EMA) und den USA (FDA) aufgerufen. (aerzteblatt.de, 23.05.2018)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/95374/EMA-und-FDA-Dolutegravir-bei-Kinderwunsch-kontraindiziert

Schweiz. BAG - HIV-Selbsttests sind nun auch in der Schweiz erhältlich 
Bern, 18.06.2018 - HIV-Tests zur Eigenanwendung, sogenannte HIV-Selbsttests, dürfen ab dem 19. Juni 2018 in der Schweiz verkauft werden. Im Interesse der öffentlichen Gesundheit und auf Empfehlung der Eidgenössischen Kommission für sexuelle Gesundheit (EKSG) und des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) hat die Heilmittelbehörde Swissmedic die Abgabe solcher HIV-Selbsttests bewilligt. Es wird empfohlen, die Tests bei Abgabestellen wie Apotheken oder Drogerien zu beziehen, wo eine persönliche Beratung möglich und das Risiko für den Kauf einer Fälschung minim ist. (Bundesamt für Gesundheit, Schweiz, 18.06.2018)

https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-71149.html

Comparing risk environments for HIV among people who inject drugs from three cities in Northern Mexico

Angelica Ospina-Escobar,Carlos Magis-Rodríguez,Fatima Juárez,Dan Werb, Sergio Bautista ArredondoRubén Carreón,María Elena Ramosand Steffanie Strathdee

Harm Reduction Journal2018 15:27, doi.org/10.1186/s12954-018-0225-y

https://harmreductionjournal.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12954-018-0225-y

Swiss HIV Cohort Study; The Cumulative Impact of Harm Reduction on the Swiss HIV Epidemic: Cohort Study, Mathematical Model, and Phylogenetic Analysis.

Alex Marzel, Katharina Kusejko, Rainer Weber, Philip Bruggmann, Andri Rauch, Jan A Roth, Enos Bernasconi, Alexandra Calmy, Matthias Cavassini, Matthias Hoffmann, Jürg Böni, Sabine Yerly, Thomas Klimkait, Matthieu Perreau, Huldrych F Günthard, Roger D Kouyos

Open Forum Infectious Diseases, Volume 5, Issue 5, 1 May 2018, ofy078, doi.org/10.1093/ofid/ofy078

https://academic.oup.com/ofid/article/5/5/ofy078/5001718

Impact of HIV knowledge and stigma on the uptake of HIV testing – Results from a community-based participatory research survey among migrants from sub-Saharan Africa in Germany.

Kuehne A, Koschollek C, Santos-Hövener C, Thorlie A, Müllerschön J, Mputu Tshibadi C, et al. (2018) PLoS ONE 13(4): e0194244. doi.org/10.1371/journal.pone.0194244

http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0194244

Alcohol consumption and bone mineral density in people with HIV and substance use disorder: A prospective cohort study.

Saitz R, Mesic A, Ventura AS, Winter MR, Heeren TC, Sullivan MM, Walley AY, Patts GJ, Meli SM, Holick MF, Kim TW, Bryant KJ, Samet JH.

Alcohol Clin Exp Res. 2018 Jun 6. doi: 10.1111/acer.13801.

Abstract

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29873812

HIV.Report - Herausgegeben von der Deutschen AIDS-Hilfe

HIVReport erscheint mehrmals im Jahr und richtet sich an Multiplikator_innen und Fachöffentlichkeit aus dem Themenfeld HIV, Hepatitis und andere sexuell übertragbare Infektionen. Es werden aktuelle Trends dargestellt sowie relevante wissenschaftliche Studien vorgestellt.

Inhaltliche Schwerpunkte:

Prävention von HIV, STIs und Hepatitis

Neue Leitlinien zur Therapie

Relevantes von Fachkongressen

Gesundheitspolitische Themen

http://www.hivreport.de/

UDE/UK Essen: Studie zu vorbeugendem Medikament - Hohes Interesse an HIV-Prophylaxe

Menschen mit hohem HIV-Risiko können hierzulande seit einigen Monaten ein vorbeugendes Medikament bekommen – zu einem verhältnismäßig günstigen Preis. Zu dieser so genannten PrEP-Anwendung liefert eine Studie des Instituts für HIV-Forschung der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen(UDE) erstmals umfassende Daten. Prof. Hendrik Streeck vom Universitätsklinikum Essen, der die Studie geleitet hat, sagt: „Die PrEP ist Chance und Herausforderung für die HIV-Prävention in Deutschland.“ (Universität Duisburg-Essen, 08.06.2018)

https://idw-online.de/de/news697176

The Aging Brain With HIV Infection: Effects of Alcoholism or Hepatitis C Comorbidity.

Zahr NM.

Front Aging Neurosci. 2018 Mar 22;10:56. doi: 10.3389/fnagi.2018.00056. eCollection 2018.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5874324/

Deutschland. HIV-Selbsttest soll frei zugänglich werden

Berlin – In Deutschland sollen ab Herbst HIV-Selbsttests für zu Hause möglich sein. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bereitet eine entsprechende Änderung der Medizinprodukteabgabeverordnung vor, wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppeberichteten. Die Deutsche Aidshilfe begüßte den Vorstoß. Damit sinke die Hemmschwelle, HIV diagnostizieren zu lassen und früh mit einer Therapie zu beginnen. Zugleich forderte der Verband erneut die Kostenübernahme für die HIV-Prophylaxe durch die Krankenkassen. (aerzteblatt.de, 08.06.2018)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/95744/HIV-Selbsttest-soll-frei-zugaenglich-werden