A- A A+

Sensitive periods in development and risk for psychiatric disorders and related endpoints: a systematic review of child maltreatment findings

Schaefer, Jonathan D et al.

The Lancet Psychiatry, Volume 9, Issue 12, 978 - 991 

https://www.thelancet.com/journals/lanpsy/article/PIIS2215-0366(22)00362-5/fulltext

A potential paradigm shift in opioid crisis management: The role of pharmacogenomics. 

Eapen-John D, Mohiuddin AG, Kennedy JL. 

World J Biol Psychiatry. 2022 Jul;23(6):411-423. doi: 10.1080/15622975.2021.2012397. Epub 2022 Jan 14. PMID: 34854362.

https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/15622975.2021.2012397

Ribosomal DNA transcription is increased in the left nucleus accumbens of heroin-dependent males. 

Gos T, Steiner J, Trübner K, Krzyżanowska M, Kaliszan M. 

Eur Arch Psychiatry Clin Neurosci. 2022 Dec;272(8):1603-1609. doi: 10.1007/s00406-022-01423-7. Epub 2022 May 14. PMID: 35567616; PMCID: PMC9106793.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9106793/

INTOXICATING SPACES – The Impact of new Intoxicants on Urban Spaces in Europe (1600 – 1850)

Between the seventeenth and nineteenth centuries, emerging imperial and trading networks and flows of people, knowledge, and goods from across the world introduced European consumers to a wide variety of ‘new intoxicants’: cocoa, coffee, opium, sugar, tea, and tobacco. In what has been termed a ‘psychoactive revolution’, these mind- and body-altering substances transformed dietary and social habits, and became mainstays of modern global economies and nation states. (Intoxicating Spaces is a collaboration between Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Germany), the University of Sheffield (UK), Stockholm University (Sweden), and Utrecht University (Netherlands).

https://www.intoxicatingspaces.org/

Under-representation of key demographic groups in opioid use disorder trials. 

Rudolph KE, Russell M, Luo SX, Rotrosen J, Nunes EV. 

Drug Alcohol Depend Rep. 2022 Sep;4:100084. doi: 10.1016/j.dadr.2022.100084. Epub 2022 Jul 30. PMID: 36187300; PMCID: PMC9524855.

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2772724622000592

Oxytocin and orexin systems bidirectionally regulate the ability of opioid cues to bias reward seeking. 

Giannotti G, Mottarlini F, Heinsbroek JA, Mandel MR, James MH, Peters J. 

Transl Psychiatry. 2022 Oct 4;12(1):432. doi: 10.1038/s41398-022-02161-z. PMID: 36195606; PMCID: PMC9532415.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9532415/

Development of an Effective Monoclonal Antibody against Heroin and Its Metabolites Reveals Therapies Have Mistargeted 6-Monoacetylmorphine and Morphine over Heroin. 

Lee JC, Eubanks LM, Zhou B, Janda KD. 

ACS Cent Sci. 2022 Oct 26;8(10):1464-1470. doi: 10.1021/acscentsci.2c00977. Epub 2022 Oct 6. PMID: 36313156; PMCID: PMC9615117.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9615117/

A Review of Immunotherapeutic Approaches for Substance Use Disorders: Current Status and Future Prospects. 

Celik M, Fuehrlein B. 

Immunotargets Ther. 2022 Sep 29;11:55-66. doi: 10.2147/ITT.S370435. PMID: 36199734; PMCID: PMC9528911.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9528911/

Epigenetic Modulation of Opioid Receptors by Drugs of Abuse. 

Reid KZ, Lemezis BM, Hou TC, Chen R. 

Int J Mol Sci. 2022 Oct 5;23(19):11804. doi: 10.3390/ijms231911804. PMID: 36233105; PMCID: PMC9569510.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9569510/

A scoping review of electroencephalographic (EEG) markers for tracking neurophysiological changes and predicting outcomes in substance use disorder treatment. 

Bel-Bahar TS, Khan AA, Shaik RB, Parvaz MA. 

Front Hum Neurosci. 2022 Oct 17;16:995534. doi: 10.3389/fnhum.2022.995534. PMID: 36325430; PMCID: PMC9619053.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9619053/

Comparative LCMS/MS Drug Analysis of paired Urine, Oral Fluid and Capillary Blood Samples in Addiction Therapy. 

Huppertz B, Bottcher M, Lierheimer S, Gottwald P, Bleicher S (2022)

Ann Clin Lab Res. Vol.10 No.6:416

https://www.marker-test.de/_Resources/Persistent/5/a/2/1/5a21a2acd26dcc1ec534527556cdf131211e552a/paper%20Matrixvergleich%20publiziert%206%202022.pdf

Definitive urine drug test findings in patients prescribed opioids for pain from a large national database. 

Guevara MG, LaRue L, Zacharoff KL, Whitley P, Dawson E, Passik SD. 

J Opioid Manag. 2022 Jul-Aug;18(4):361-375. doi: 10.5055/jom.2022.0723. PMID: 36052933.

https://www.wmpllc.org/ojs/index.php/jom/article/view/3277

Addiction medicine in modern contexts: hot topics from around the globe. 

Elkholy H. 

BJPsych Int. 2022 Aug;19(3):57-58. doi: 10.1192/bji.2022.13. PMID: 36287749; PMCID: PMC9540567.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9540567/

Engineering Neurobiological Systems: Addiction. 

Johnson B. 

Psychiatr Clin North Am. 2018 Jun;41(2):331-339. doi: 10.1016/j.psc.2018.01.011. PMID: 29739530.

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0193953X1830011X

“I don’t go to funerals anymore”: how people who use opioids grieve drug-related death in the US overdose epidemic. 

Schlosser, A.V., Hoffer, L.D. 

Harm Reduct J 19, 110 (2022). https://doi.org/10.1186/s12954-022-00693-7

https://harmreductionjournal.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12954-022-00693-7

Kurzbericht: SUBSEX – Lust und Rausch: Kontexte von Substanzkonsum und Sexualität 

Mit dem Projekt „SUBSEX: Lust und Rausch“ wurden umfangreiche Daten zum sexualisierten Substanzkonsum von Patienten und Patientinnen in der Suchtrehabilitation sowie die Behandlungsmöglichkeiten und -barrieren von sexualisiertem Substanzkonsum aus Sicht von Fachkräften erhoben und Konsequenzen für die Behandlungspraxis abgeleitet. (BMG – Bundesministerium für Gesundheit, Stand Juli 2022)

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/publikationen/details/kurzbericht-subsex.html

The social prescribing of psychosocial interventions in the treatment of addictions and substance use disorders with military veterans: a reclamation of identity and belonging.

Mottershead R. 

F1000Res. 2022 Aug 17;11:944. doi: 10.12688/f1000research.124768.2. PMID: 36203746; PMCID: PMC9513413.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9513413/

Multi-omics study reveals associations among neurotransmitter, extracellular vesicle-derived microRNA and psychiatric comorbidities during heroin and methamphetamine withdrawal. 

Chen F, Xu Y, Shi K, Zhang Z, Xie Z, Wu H, Ma Y, Zhou Y, Chen C, Yang J, Wang Y, Robbins TW, Wang K, Yu J. 

Biomed Pharmacother. 2022 Sep 19;155:113685. doi: 10.1016/j.biopha.2022.113685. Epub ahead of print. PMID: 36137407.

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0753332222010745

Effects of Substance Use, Recovery, and Non–Drug-Related Online Community Participation on the Risk of a Use Episode During Remission From Opioid Use Disorder: Longitudinal Observational Study

Naserianhanzaei E, Koschate-Reis M

J Med Internet Res 2022;24(8):e36555, DOI: 10.2196/36555

https://www.jmir.org/2022/8/e36555

How an Addicted Brain Works (Video)

(Yale Medicine, USA, 25.05 2022, Video, 03:52)

https://www.youtube.com/watch?v=RZ5LH634W8s

Gestorben Christian Rätsch, 65 

(…) Der Ethnologe und Volkskundler verbrachte zu Studienzwecken mehrere Jahre bei den Lakandonen-Indianern im südmexikanischen Urwald und wurde danach zum vermutlich einflussreichsten Drogenforscher Deutschlands. Er schrieb zahlreiche Bücher und war ein Grenzgänger zwischen Wissenschaft und Schamanismus: der akademischen Gemeinde zu esoterisch – und den Esoterikern zu wissenschaftlich. (Spiege online, 23.09.2022)

https://www.spiegel.de/kultur/christian-raetsch-nachruf-a-c6ccb200-d049-4d8e-89de-3159c130d71f?dicbo=v2-fb42631dda292a1d10265778e7f80cc5&sara_ecid=soci_upd_KsBF0AFjflf0DZCxpPYDCQgO1dEMph

Ambros Uchtenhagen (1928 – 2022): Mit der kontrollierten Heroinabgabe in Zürich fand er weltweit Beachtung. Ambros Uchtenhagen war Citoyen, Denker und Pionier der Sozialpsychiatrie – ein Nachruf

Ambros Uchtenhagen hat die schweizerische Psychiatrie geprägt und ihr zu internationalem Ruf verholfen. Anfang September ist er gestorben. Erinnerungen an eine herausragende Persönlichkeit. 

Prof. Dr. med. Dr. phil. Paul Hoff, Verein Interessengemeinschaft für Sozialpsychiatrie Zürich; Prof. Dr. med. Erich Seifritz, Psychiatrische Universitätsklinik Zürich; Prof. Dr. med. Thomas Zeltner, Schweizer Institut für Sucht- und Gesundheitsforschung. (NZZ – Neue Zürcher Zeitung, Schweiz, 27.09.2022)

https://www.nzz.ch/amp/schweiz/ambros-uchtenhagen-fand-mit-heroinabgabe-weltweit-beachtung-ld.1704618

Mohnblüten-Podcast: Rausch als Waffe

Es ist unfassbar, aber in Europa ist wieder Krieg. Dies gibt unserer Podcastfolge „Rausch als Waffe“ eine ungeplante nicht vorhergesehene Aktualität. Rauschmittel zur Steigerung des Durchhaltevermögens und der Aggressivität von Kämpfenden oder zur Unterdrückung von Angst und Panik sind immer wieder eingesetzt worden. Als „Belohnung“ nach der gewonnenen Schlacht und umgekehrt zur „Linderung“ von Kriegstraumata haben Drogen ihre fatale Funktion. Weiterhin sollen in dieser Folge Schlaglichter auf die Rollen von Kunst bei Krieg und Gewaltherrschaft geworfen werden, die durchaus zwiespältig sind. Da gibt es die „heroischen“ Schlachtenbilder und andererseits  z. B. das tief beeindruckende Gemälde Guernica von Pablo Picasso. In der Musik entsteht ein eigenes Genre – die „battaglia“, in der musikalisch Schlachten gezeichnet werden. Mit Militärmärschen wird Musik funktionalisiert, andererseits haben wir alle schon Friedenslieder gesungen – von „Da pacem domine“ bis „All we are saying is give peace a chance“, und wir kennen tief berührende Friedensapelle von Heinrich Schütz bis Benjamin Britten. Ähnliches gilt für die Literatur: Fragwürdigen „Heldenmut“ feiernde Schriften sowie flammende Friedensapelle und-gedichte.

Wir werden Ausschnitte aus Kompositionen unterschiedlicher Epochen spielen, und wir werden entsprechende Literatur rezitieren. Damit wollen wir im Kontext von Rausch und Sucht das Trauma von Krieg und Gewaltherrschaft thematisieren, im Sinne von Bertha von Suttner: „Die Waffen nieder!“ (Konrad Isernhagen, Mohnblüten-Podcast, Folge 2, September 2022), Audio, 01:02:23)

https://mohnblueten.com/project/2-rausch-als-waffe/

Impact of individual and treatment characteristics on wearable sensor-based digital biomarkers of opioid use. 

Chapman BP, Gullapalli BT, Rahman T, Smelson D, Boyer EW, Carreiro S. 

NPJ Digit Med. 2022 Aug 22;5(1):123. doi: 10.1038/s41746-022-00664-z. PMID: 35995825; PMCID: PMC9395337.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9395337/

Fachtagung der Hessischen Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS) „Geistige Behinderung und Sucht – Durch gute Vernetzung gemeinsam mehr erreichen“ 

Die Veranstaltung am 19. Juli 2022 stand ganz im Zeichen der Vernetzung, des gegenseitigen Austauschs und Wissenstransfers, um die Zusammenarbeit der Suchthilfe und der Behindertenhilfe zu fördern. (Hessische Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS), 02.08.2022)

https://www.hls-online.org/aktuelle-meldungen/fachtagung-der-hessischen-landesstelle-fuer-suchtfragen-ev-hls-geistige-behinderung-und-sucht/

Bundesweite Plattformlösungen für die Digitalisierung der Suchtberatung - Die Sozialplattform und das Konzept DigiSucht

Die Digitalisierung der Suchtberatung wird derzeit durch den parallelen Aufbau von zwei Beratungsplattformen vorangetrieben, die bundesweit und trägerübergreifend genutzt werden können. Dabei handelt es sich um die Umsetzung des Konzeptes DigiSucht, das die delphi GmbH entwickelt hat, und den Aufbau der Sozialplattform durch das Land Nordrhein-Westfalen im Rahmen des Onlinezugangsgesetzes. Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS), in der die allermeisten Verbände der Suchthilfe zusammengeschlossen sind, hat den Entwicklungsprozess der beiden Projekte verfolgt und in Teilbereichen aktiv mitgestaltet. Dr. Peter Raiser, Geschäftsführer der DHS, stellt den aktuellen Umsetzungsstand der beiden Plattformen dar und erläutert Ziele und Hintergründe. (Konturen online, September 2022)

https://www.konturen.de/fachbeitraege/bundesweite-plattformloesungen-fuer-die-digitalisierung-der-suchtberatung/

Digitalisierung in der Suchtberatung

Durch die Corona-Pandemie hat die Entwicklung und Umsetzung digitaler Angebote in der Suchtberatung einen ungeahnten Schub erhalten. Dieser Veränderungsprozess vollzieht sich nicht nur im Bereich Technik und Know-how, sondern betrifft auch die Unternehmenskultur, die Konzeption von Angeboten und die Fachkräfteausbildung. Nicht zuletzt treten neue Fragen der Finanzierung auf den Plan. Andrea Hardeling stellt dar, welche konkreten Herausforderungen und Aufgaben für Suchtberatungsstellen im Zuge der Digitalisierung ihres Arbeitsfeldes bestehen. (Konturen online, August 2022)

https://www.konturen.de/fachbeitraege/digitalisierung-in-der-suchtberatung/

Posttraumatic growth following a drug-related death: A family perspective. 

O'Callaghan D, Lambert S, Conway N, Frost N. 

Death Stud. 2022 Aug 8:1-11. doi: 10.1080/07481187.2022.2108943. Epub ahead of print. PMID: 35939527.

https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/07481187.2022.2108943

Implementation of a clinical pathway to screen and treat medical inpatients for opioid withdrawal. 

Williams KD, Wilson BL, Jurkovitz CT, Melson JA, Reitz JA, Pal CK, Hausman SP, Booker E, Lang LJ, Horton TL. 

Implement Res Pract. 2022 Jan-Dec;3:10.1177/26334895221096290. doi: 10.1177/26334895221096290. Epub 2022 Apr 27. PMID: 35846074; PMCID: PMC9281054.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9281054/

Emotion regulation in substance use disorders: a systematic review and meta-analysis. 

Stellern, J, Xiao, KB, Grennell, E, Sanches, M, Gowin, JL, Sloan, ME. 

Addiction. 2022; 1– 18. doi.org/10.1111/add.16001

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/add.16001