A- A A+

Prevention of Infection with Mycobacterium tuberculosis by H4:IC31® Vaccination or BCG Revaccination in Adolescents.

Nemes E, Geldenhuys H, Rozot V, et al. 

The New England Journal of Medicine. July 2018:10.1056/NEJMoa1714021. doi:10.1056/NEJMoa1714021.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5937161/

In Deutschland entwickeltes Antibiotikum gegen Tuberkulose wird klinisch erprobt

München – Ein neues in Deutschland entwickeltes Antibiotikum gegen Tuberkulose wird jetzt klinisch erprobt. Die neu entwickelte Prüfsubstanz mit der Bezeichnung BTZ043 soll auch gegen multiresistente Erreger wirksam sein, die zunehmend weltweit eine Behandlung erschweren. (aerzteblatt.de, 20.06.2018)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/95934/In-Deutschland-entwickeltes-Antibiotikum-gegen-Tuberkulose-wird-klinisch-erprobt

Rapid detection of Mycobacterium tuberculosis in sputum with a solvatochromic trehalose probe.

Kamariza M, Shieh P, Ealand CS, Peters JS, Chu B, Rodriguez-Rivera FP, Babu Sait MR, Treuren WV, Martinson N, Kalscheuer R, Kana BD, Bertozzi CR.

Sci Transl Med. 2018 Feb 28;10(430). pii: eaam6310. doi: 10.1126/scitranslmed.aam6310.

http://stm.sciencemag.org/content/10/430/eaam6310.full

QT prolongation and cardiac toxicity of new tuberculosis drugs in Europe: A Tuberculosis Network European Trialsgroup (TBnet) study.

Guglielmetti L, Tiberi S, Burman M, Kunst H, Wejse C, Togonidze T, Bothamley G, Lange C; TBNET.

Eur Respir J. 2018 Jun 7. pii: 1800537. doi: 10.1183/13993003.00537-2018.

Abstract

http://erj.ersjournals.com/content/early/2018/05/31/13993003.00537-2018

Systematic case finding for tuberculosis in HIV-infected people who inject drugs: experience from Pakistan.

Tahseen S, Shahnawaz H, Riaz U, Khanzada FM, Hussain A, Aslam W, von Euler-Chelpin M.

Int J Tuberc Lung Dis. 2018 Feb 1;22(2):187-193. doi: 10.5588/ijtld.17.0390.

Abstract

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29506615

Tuberkulose: Klinische Erprobung eines neu entwickelten Medikaments startet

Das erste in Deutschland entwickelte Antibiotikum gegen Tuberkulose wird jetzt klinisch erprobt. Die neu entwickelte Prüfsubstanz mit der Bezeichnung BTZ043 ist auch gegen multiresistente Erreger wirksam, die zunehmend weltweit eine Behandlung erschweren. Das Projekt wird von Wissenschaftlern der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München und des Leibniz-Instituts für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie – Hans-Knöll-Instituts (HKI) in Jena geleitet. Das Deutsche Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) und das Konsortium InfectControl 2020 unterstützen einen Großteil der Studien. (Deutsches Zentrum für Infektionsforschung, 05.06.2018)

https://idw-online.de/de/news696932

Alarming levels of multidrug-resistant tuberculosis in Ukraine: results from the first national survey.

Pavlenko E, Barbova A, Hovhannesyan A, Tsenilova Z, Slavuckij A, Shcherbak-Verlan B, Zhurilo A, Vitek E, Skenders G, Sela I, Cabibbe AM, Cirillo DM, de Colombani P, Dara M, Dean A, Zignol M, Dadu A.

Int J Tuberc Lung Dis. 2018 Feb 1;22(2):197-205. doi: 10.5588/ijtld.17.0254.

Abstract

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29506617

Tuberkulose: Hallesche Pharmazeuten entwickeln neues Mittel gegen Antibiotikaresistenzen

Antibiotikaresistenzen sind weltweit auf dem Vormarsch. Gerade für Infektionskrankheiten wie Tuberkulose wird das zu einem Problem, da es nur wenige Wirkstoffe gegen diese Erkrankungen gibt. Pharmazeuten der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) haben jetzt einen Weg gefunden, wie sich die Wirksamkeit eines gängigen TB-Wirkstoffs verstärken und gleichzeitig die Resistenz dagegen verringern lässt. Ihre neue Entwicklung stellt die Forschergruppe in der internationalen Fachzeitschrift "Molecules" vor. (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. 23.05.2018)

https://idw-online.de/de/news696148

Clinical Management of Multidrug-resistant Tuberculosis in 16 European Countries.

Günther G, van Leth F, Alexandru S, Altet N, Avsar K, Bang D, Barbuta R, Bothamley G, Ciobanu A, Crudu V, Danilovits M, Dedicoat M, Duarte R, Gualano G, Kunst H, de Lange W, Leimane V, McLaughlin AM, Magis-Escurra C, Muylle I, Polcová V, Popa C, Rumetshofer R, Skrahina A, Solodovnikova V, Spinu V, Tiberi S, Viiklepp P, Lange C; for TBNET.

Am J Respir Crit Care Med. 2018 Mar 6. doi: 10.1164/rccm.201710-2141OC.

Abstract

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29509468

Weißrussland/Belarus / Global Fund. Lifeline - Psychosocial support for TB patients 

MINSK, Belarus — When tuberculosis strikes, it’s the beginning of a long journey for the patient. Standard “drug-susceptible” TB requires taking four antimicrobial drugs every day for at least six months. Often, patients start to feel better before finishing treatment, which can lead some to stop taking their medication. This is one way the journey can veer off course. It can also lead to drug resistance, because the tuberculosis bacteria hasn’t been wiped out.

In Belarus, more than 38% of new TB cases are drug-resistant. The global average is just over 4%.

Drug-resistant TB is curable. But the second-line drugs are more toxic and require up to two years of treatment. The journey becomes particularly arduous during this time, as people are isolated – fearing the stigma associated with TB and often unable to work or go to school. But keeping patients on treatment is essential to winning the fight against TB. (Global Fund, 14.05.2018)

https://globalfund.exposure.co/lifeline

Relapse-free cure from multidrug-resistant tuberculosis in Germany.

Heyckendorf J, van Leth F, Kalsdorf B, Olaru ID, Günther G, Salzer HJF, Terhalle E, Rolling T, Glattki G, Müller M, Schuhmann M, Avsar K, Lange C.

Eur Respir J. 2018 Feb 21;51(2). pii: 1702122. doi: 10.1183/13993003.02122-2017.

Abstract

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29467205

Towards tackling tuberculosis in vulnerable groups in the European Union: the E-DETECT TB consortium.

Abubakar I, Matteelli A, de Vries G, Zenner D, Cirillo DM, Lönnroth K, Popescu G, Barcellini L, Story A, Migliori GB.

Eur Respir J. 2018 May 10;51(5). pii: 1702604. doi: 10.1183/13993003.02604-2017.

http://erj.ersjournals.com/content/51/5/1702604.long

Urine Test for Tuberculosis in Development

Jennifer Abbasi

JAMA. 2018;319(6):539. doi:10.1001/jama.2018.0241
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29450506

Weltweit einmalig: Korrekte Diagnose der Lungentuberkulose in nur drei Tagen

Am Forschungszentrum Borstel ist es gelungen, ein neues und schnelles Verfahren für die Diagnose der Lungentuberkulose zu entwickeln. Diese innovative Methode ist ein wichtiger Baustein für eine optimale Diagnostik und könnte in Zukunft zu einer Verbesserung der Tuberkulose-Behandlung führen. (Deutsches Zentrum für Infektionsforschung, 13.04.2018)

https://idw-online.de/de/news692444

The global burden of tuberculosis: results from the Global Burden of Disease Study 2015

Kyu, Hmwe H et al.

The Lancet Infectious Diseases , Volume 18 , Issue 3 , 261 – 284, doi.org/10.1016/S1473-3099(17)30703-X

http://www.thelancet.com/journals/laninf/article/PIIS1473-3099(17)30703-X/fulltext

Neue Strategie für die Tuberkulose-Impfstoffentwicklung

Infektionen mit M. tuberculosis gehören weltweit zu den häufigsten Todesursachen. Jedes Jahr infizieren sich über zehn Millionen Menschen neu. Der einzige zugelassene Impfstoff gegen Tuberkulose ist BCG – ein aus Rindertuberkelbakterien entwickelten Lebendimpfstoff. Dieser schützt jedoch nur vor der frühkindlichen Miliartuberkulose und nicht vor Lungentuberkulose, an der Erwachsene erkranken. Wissenschaftler und -innen am TWINCORE beschreiten neue Wege bei der Suche nach einem effektiven Impfstoff gegen Tuberkulose. Im Journal "Frontiers in Immunology" veröffentlichte das Institut für Infektionsimmunologie jetzt alternative Angriffspunkte im Immunsystem für eine neue Impfstrategie. (TWINCORE - Zentrum für Experimentelle und Klinische Infektionsforschung, 11.04.2018)

https://idw-online.de/de/news692271

HIV-associated M. tuberculosis blood stream infection is under-diagnosed by a single blood culture.

Barr DA, Kerkhoff AD, Schutz C, Ward AM, Davies GR, Wilkinson RJ, Meintjes G.

J Clin Microbiol. 2018 Feb 14. pii: JCM.01914-17. doi: 10.1128/JCM.01914-17.

http://jcm.asm.org/content/early/2018/02/09/JCM.01914-17.long

The impact of social protection and poverty elimination on global tuberculosis incidence: a statistical modelling analysis of Sustainable Development Goal 1

Carter, Daniel J et al.

The Lancet Global Health , Volume 0 , Issue 0 , Published 23 March 2018, doi.org/10.1016/S2214-109X(18)30195-5

http://www.thelancet.com/journals/langlo/article/PIIS2214-109X(18)30195-5/fulltext

Tuberkulose: Isoniazid und Rifampicin könnten besser mit Vitamin C wirken

Washington – Die Antituberkulotika Isoniazid und Rifampizin könnten noch besser wirken, wenn sie in Kombination mit Vitamin C eingenommen werden. Die Therapie mit den bakteriostatischen Medikamenten könnte mithilfe des Vitamins verkürzt werden, vermuten die Forscher um William Jacobs vom Einstein College of Medicine in New York in ihrer Publikation, die in Antimicrobial Agents and Chemotherapy erschienen ist (2017; doi: 10.1128/AAC.02165-17). Klinische Studien stehen jedoch noch aus. (aerzteblatt.de, 11.01.2018)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/87340/Tuberkulose-Isoniazid-und-Rifampicin-koennten-besser-mit-Vitamin-C-wirken

Treatment responses in multidrug-resistant tuberculosis in Germany.

Heyckendorf J, van Leth F, Avsar K, Glattki G, Günther G, Kalsdorf B, Müller M, Olaru ID, Rolling T, Salzer HJF, Schuhmann M, Terhalle E, Lange C.

Int J Tuberc Lung Dis. 2018 Apr 1;22(4):399-406. doi: 10.5588/ijtld.17.0741.

Abstract

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29562987

Ansatz für neue Tuberkulosetherapie

München – Einen neuen Ansatz für die Tuberkulosetherapie hat ein internationales Wissenschaftlerteam aus München und den USA beschrieben. Danach können Beta-Laktone als Membranbestandteile in die Mykomembran der Erreger eingebaut werden und so unter anderem die Wirkung konventioneller Antibiotika erheblich steigern. Die Autoren haben ihre Arbeit in der Zeitschrift Angewandte Chemie veröffentlicht (2017; doi: 10.1002/ange.201709365). (aerzteblatt.de, 27.12.2017)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/87188/Ansatz-fuer-neue-Tuberkulosetherapie

Neues Nachweisverfahren für Tuberkuloseerreger im Speichel

Düsseldorf – Ein neues, einfaches und schnelles Nachweisverfahren für Tuberkulose­erreger im Speichel haben Forscher der Stanford University und zweier Universitäten in Johannesburg gemeinsam mit Düsseldorfer Pharmazeuten entwickelt. Die Ergebnisse veröffentlichten sie in der Fachzeitschrift Science Translational Medicine (2018; doi: 10.1126/scitranslmed.aam6310). (aerzteblatt.de, 20.03.2018)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/91926/Neues-Nachweisverfahren-fuer-Tuberkuloseerreger-im-Speichel

Doppelschlag gegen Tuberkulose

Auf der Suche nach neuen Strategien gegen lebensgefährliche Tuberkulose-Infektionen hat ein Team der Technischen Universität München (TUM), der Harvard University und der Texas A&M University in den USA einen neuen Verbündeten entdeckt: Sie fanden eine Substanz, die den Aufbau der Zellmembran des Bakteriums stört. Es wirkt selbst schon in geringer Konzentration und in Kombination mit einem bereits bekannten Antibiotikum verstärkt es die Wirkung um den Faktor 100. (Technische Universität München, 28.12.2017)

https://idw-online.de/de/news686976

RKI. Die Tuberkulose ist auf der politischen Agenda

Die Tuberkulose gehört mit 1,7 Millionen Todesfällen zu den zehn häufigsten Todesursachen weltweit. „Auch wenn die Erkrankungszahlen in Deutschland im vergangenen Jahr erstmals seit einigen Jahren wieder leicht gesunken sind, müssen wir die Anstrengungen in der Tuberkulosekontrolle verstärken“, sagt Lothar H. Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts. „Ein Rückgang der Erkrankungszahlen von jährlich zehn Prozent ist erforderlich, um die internationalen Eliminationsziele zu erfüllen“, betont Wieler. (Robert Koch-Institut, 15.03.2018)

https://idw-online.de/de/news690895

Cough Due to Tuberculosis and Other Chronic Infections: CHEST Guideline and Expert Panel Report.

Field SK, Escalante P, Fisher DA, Ireland B, Irwin RS, on behalf of the CHEST Expert Cough Panel

CHEST (2017), doi: 10.1016/j.chest.2017.11.018.

http://journal.chestnet.org/article/S0012-3692(17)33131-8/pdf

Keine Entwarnung trotz leichten Rückgangs bei Tuberkulosefällen

Berlin – Trotz eines leichten Rückgangs der Tuberkulosefälle in Deutschland hat das Robert-Koch-Institut (RKI) keine Entwarnung gegeben. 2017 wurden nach vorläufigen Daten 5.486 Tuberkulosefälle übermittelt – nach 5.949 (2016) und 5.834 (2015), wie das RKI heute in Berlin mitteilte.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/91850/Keine-Entwarnung-trotz-leichten-Rueckgangs-bei-Tuberkulosefaellen