A- A A+

Vital Signs: Pharmacy-Based Naloxone Dispensing - United States, 2012-2018.

Guy GP Jr, Haegerich TM, Evans ME, Losby JL, Young R, Jones CM.

MMWR Morb Mortal Wkly Rep. 2019 Aug 9;68(31):679-686. doi: 10.15585/mmwr.mm6831e1.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6687198/

Leveraging the role of community pharmacists in the prevention, surveillance, and treatment of opioid use disorders.

Bach P, Hartung D.

Addict Sci Clin Pract. 2019 Sep 2;14(1):30. doi: 10.1186/s13722-019-0158-0. 

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6717996/

Pharmacist Services in the Opioid Crisis: Current Practices and Scope in the United States.

Thakur T, Frey M, Chewning B.

Pharmacy (Basel). 2019 Jun 13;7(2). pii: E60. doi: 10.3390/pharmacy7020060.

https://www.mdpi.com/2226-4787/7/2/60

VCA - VERBAND DER CANNABIS VERSORGENDEN APOTHEKEN e.V.

Das Ziel des VCA ist die effiziente & bezahlbare Versorgung von Patient*innen mit medizinischem Cannabis. (2019)

https://vca-deutschland.de/

Für eine effizientere Medizinalhanfversorgung: Verband der Cannabis versorgenden Apotheken gegründet

Die medizinische Cannabisbranche boomt – doch bei der Patientenversorgung in der Apotheke tauchen noch viele Probleme auf. Der Verband der Cannabis versorgenden Apotheken (VCA) hat sich auf die Fahne geschrieben, die Medizinalhanfversorgung effizienter und patientenfreundlicher zu gestalten. Außerdem setzt sich der Verband unter anderem für Vereinfachungen bei der Identitätsprüfung und für die angemessene Honorierung pharmazeutischer Dienstleistungen rund um medizinisches Cannabis ein. (DAZ- Deutsche Apotheker Zeitung , 10.06.2019)

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2019/06/07/verband-der-cannabis-versorgenden-apotheken-gegruendet/chapter:1

USA. Allowing Pharmacists to Directly Dispense Opioid Antidote Can Sharply Cut Opioid Overdose Deaths

Allowing pharmacists to dispense the opioid antidote naloxone without a physician's prescription can sharply reduce the incidence of fatal opioid-related overdoses, according to a new RAND Corporation study.

States that adopted such laws saw fatal opioid overdoses fall by an average of 27 percent during the second year following passage and 34 percent in subsequent years, according to the study published in the journal JAMA Internal Medicine. (RAND, USA, 06.05.2019)

https://www.rand.org/news/press/2019/05/06.html

USA. Amid Opioid Prescriber Crackdown, Health Officials Reach Out To Pain Patients

A pharmacist in Celina, Tenn., was one of 60 people indicted on charges of opioid-related crimes last week, in a multistate sting. John Polston was charged with 21 counts of filling medically unnecessary narcotic prescriptions.

He was also Gail Gray’s pharmacist and the person she relied on to regularly fill her opioid prescriptions. (KHN – Kaiser Health News, USA, 24.04.2019)

https://khn.org/news/amid-opioid-prescriber-crackdown-health-officials-reach-out-to-pain-patients

DAPI-Zahlen für 2018: Apotheken: Über 6 Millionen Rezepturarzneimittel für die GKV

Das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut (DAPI) hat seine Daten zur Herstellung von Rezepturarzneimitteln veröffentlicht.(...)  So wurden laut Daten-Zahlen-Fakten-Broschüre der ABDA 2016 neben 7,3 Millionen Standardrezepturen 2,4 Millionen Methadon-Zubereitungen, 2,4 Millionen Zytostatika-Zubereitungen und 1,2 Millionen parenterale Lösungen hergestellt. (DAZ – Deutsche Apotheker Zeitung, 26.04.2019)

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2019/04/26/apotheken-ueber-6-millionen-rezepturarzneimittel-fuer-die-gkv

Pharmacists' role in cannabis dispensing and counselling.

Dattani S, Mohr H.

Can Pharm J (Ott). 2018 Dec 17;152(1):14-15. doi: 10.1177/1715163518813314. eCollection 2019 Jan-Feb. 

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6346342/

Community pharmacists' role in preventing opioid substitution therapy-related deaths: a qualitative investigation into current UK practice.

Yadav R, Taylor D, Taylor G, Scott J.

Int J Clin Pharm. 2019 Feb 15. doi: 10.1007/s11096-019-00790-x.

Abstract

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30771145

Medizinalhanf-Diskussionsrunde: Gibt es einen Glaubenskrieg in der Cannabistherapie? 

Beim sogenannten Cannabisgesetz muss nachgebessert werden. Darüber waren sich Vertreter der Pharmazie, Medizin und der Kostenträger auf einer interdisziplinären Veranstaltung am vergangenen Freitag einig. Außerdem war die Mehrheit der Referenten davon überzeugt, dass die Verordnung von Cannabisblüten mit einem hohen Missbrauchspotenzial verbunden sei, im Gegensatz zu standardisierten Fertigarzneimitteln. Belege oder Zahlen gebe es dazu allerdings nicht. (DAZ – Deutsche Apotheker Zeitung, 05.02.2019)

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2019/02/05/gibt-es-einen-glaubenskrieg-in-der-cannabistherapie

Cannabis auf Rezept: Wie häufig sind »Spaßverordnungen«?

Seitdem die Abgabe von Cannabis auf Rezept im März 2017 legalisiert wurde, sind die Verordnungszahlen stetig angestiegen. Steckt hinter all diesen Rezepten tatsächlich eine medizinische Indikation? Es gibt Hinweise, dass dem nicht so ist. (Pharmazeutische Zeitung, 01.02.2019)

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/wie-haeufig-sind-spassverordnungen/

DAK-Retax: Kindersicherer Verschluss: 1 Cent zu teuer 

Berlin- Die DAK zeigt Kulanz bei unbegründeter Retax: Im vergangenen Jahr häuften sich Retaxationen kindergesicherter Verschlüsse, die der Kasse im Rahmen der Substitutionstherapie in Rechnung gestellt wurden. Zu Unrecht, denn bei Take-home-Verordnungen sind diese Kassenleistung. Dies erkennt die DAK jedoch nur teilweise an und feilscht um einen Cent. (APOTHEKE ADHOC, 06.02.2019)

https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/apo-tipp/kindersicherer-verschluss-1-cent-zu-teuer-dak-retax

BMG-Antwort auf FDP-Anfrage: Ministerium: Cannabis-Prüfaufwand in der Apotheke ist Ländersache

Da Cannabisblüten als Rezepturausgangsstoff gelten, verursachen sie in Apotheken einen enormen Arbeitsaufwand. Nun soll das Honorar gekürzt werden. Wie könnten die Pharmazeuten im Gegenzug entlastet werden? Danach hatte sich die FDP-Bundestagsfraktion in einer kleinen Anfrage erkundigt. Das BMG verweist in seiner Antwort auf die Zuständigkeit der Länder. Und auf Länderebene bestehen in der Tat Unterschiede. So betrachtet Schleswig-Holstein holländische Blüten als Fertigarzneimittel. Wie ist das möglich? (Deutsche Apotheker Zeitung, 24.01.2019)

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2019/01/24/ministerium-pruefaufwand-beim-cannabis-ist-laendersache

BVKA – Bundesverband klinik- und heimversorgender Apotheker e.V. – Fachgruppe Substitutionsversorgung

Die Fachgruppe "Substitutionsversorgung" ist eine der vier Fachgruppen innerhalb des BVKA. Sie vertritt die etwa 500 Apotheken in Deutschland, die einen Schwerpunkt in der Substitutionsversorgung haben. Auf den jährlichen BVKA-Tagungen findet jeweils ein eigenes Satelliten-Symposium "Substitutionsversorgung" statt. (Stand Januar 2019)

http://www.bvka.de/bereiche/substitutionsversorgung.html

Stellungnahme der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e. V. zum Referentenentwurf eines Gesetzes für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung GSAV vom 14. Dezember 2018 

  1. (...) Im Zusammenhang mit der Neuregelung von § 129 Absatz 5d SGB V halten wir es darüber hinaus für geboten, eine Pflicht zur Neuverhandlungder Preise für Substitutionsarzneimittel im Sinne der Anlagen 4 bis 8 des Vertrages über die Preisbildung für Stoffe und Zubereitungen aus Stoffen (§§ 4 und 5 der Arzneimittelpreisverordnung) festzulegen und im Falle des Scheiterns der Verhandlungen die Schiedsstelle gemäß § 129 Absatz 8 SGB V entscheiden zu lassen.

https://www.abda.de/fileadmin/assets/Stellungnahmen/2018/2018-12-14-ABDA-Stellungn_GSAV.pdf

Referentenentwurf des Bundesministeriums der Gesundheit - Entwurf eines Gesetzes für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung (GSAV) (Bearbeitungsstand: 14.11.2018 17:12 Uhr)

https://www.vdek.com/content/dam/vdeksite/vdek/politik/gesetze/2018-11-14_Gesetz_f%c3%bcr_mehr_Sicherheit_in_der_Arzneimittelversorgung_GSAV_Referentenentwurf.pdf

Assessing pharmacy student experience with, knowledge of and attitudes towards harm reduction: illuminating barriers to pharmacist-led harm reduction

Lily Rowan Mahon, Amanda N. Hawthorne, Julie Lee, Heather Blue and Laura Palombi 

Harm Reduction Journal2018 15:57, doi.org/10.1186/s12954-018-0262-6

https://harmreductionjournal.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12954-018-0262-6

Das neue Substitutionsrecht – was hat es in der Praxis bewirkt und kann die medikamentengestützte Behandlung Opioidabhängiger in den kommenden Jahren gesichert werden? (17 Thesen + 1 Frage)
Hans-Günter Meyer-Thompson, Arzt, Asklepios Hamburg Nord, Ochsenzoll, Ambulanz Hamburg-
Altona; Redakteur forum-substitutionspraxis.de

OST-Krise DGS Kongress 2018 Thesen 2018 Meyer-Thompson Opioidsubstitution Perspektiven

Kindersicherer Verschluss ist keine Kassenleistung

Berlin- BtM-Rezepte scheinen bei der DAK unter besonderer Beobachtung zu stehen. So wurden Verordnungen mit einem fehlenden „A“ retaxiert, da dies gesundheitsgefährdende Wirkungen haben könne – besonderen Augenmerk legte die Kasse auf Folgeverordnungen. Aktuell sorgen Retaxationen kindergesicherter Verschlüsse für schlechte Laune bei den betroffenen Apothekern. (apotheke-adhoc.de, 28.09.2018)

https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/apo-tipp/kindersicherer-verschluss-ist-keine-kassenleistung-dak-retax/

Schweiz. 313 Drogenabhängige werden durch Apotheken mit Methadon versorgt: Suchtberatung sucht Annäherung

Hausärzte, Apotheker, Psychiater, Psychologen und Suchtberater aus dem Sarganserland, Werdenberg und Liechtenstein sind bereit, bei Suchtpatienten zusammenzuarbeiten. (Tagblatt, Schweiz, 27.09.2018)

https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/werdenberg/suchtberatung-sucht-annaherung-ld.1056676

USA. FDA Expands Strategies for Safer Opioid Prescribing

The US Food and Drug Administration (FDA) unveiled a new strategy today that will be added to its broader efforts in addressing the current opioid crisis.

The agency has approved the final Opioid Analgesic Risk Evaluation and Mitigation Strategy (REMS), which for the first time requires that all healthcare providers involved in pain management be able to receive voluntary training, and it should not be limited to prescribers. REMS training, therefore, must be made available to nurses and pharmacists. (Medscape, 18.09.2018)

https://www.medscape.com/viewarticle/902168

Verordnung über das Verschreiben, die Abgabe und den Nachweis des Verbleibs von Betäubungsmitteln (Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung - BtMVV)

Ausfertigungsdatum: 20.01.1998

Vollzitat: "Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung vom 20. Januar 1998 (BGBl. I S. 74, 80), die zuletzt durch Artikel 2 der Verordnung vom 2. Juli 2018 (BGBl. I S. 1078) geändert worden ist"

Stand: Zuletzt geändert durch Art. 2 V v. 2.7.2018 I 1078

http://www.gesetze-im-internet.de/btmvv_1998/BJNR008000998.html

Landapotheken. Samstagnachmittag: Apotheker organisiert Methadon für Krebspatientin 

Berlin- Wenn Rezepte an einem Samstag nicht vorliegen, ist eine Belieferung der verschreibungspflichtigen Arzneimittel nur in engen Grenzen erlaubt. Falls der Arzt nicht erreichbar ist, steht die Apotheke mit gebundenen Händen da. Doch mit Organisationstalent und einer großen Portion Sachverstand lässt sich auch am Wochenende dieses Problem zu lösen. Das zeigt Dr. Sven Simons (Apotheke am Stadttor, Neuenrade) an einem Fall in seiner Landapotheke – ein Paradebeispiel für die pharmazeutische Patientenversorgung. (apotheke-adhoc.de, 27.08.2018)

https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/apothekenpraxis/samstagnachmittag-apotheker-organisiert-methadon-fuer-krebspatientin/

Geesthacht / Lübeck. Prozess um unerlaubte Methadon-Abgabe: Apotheker profitierte vom zwielichtigen Geschäftsmodell

Ein 63-jähriger ehemaliger Chefarzt sowie ein 57 Jahre alter Oberarzt sollen zwischen 2011 und 2016 in ihrer Praxis Methadon an Patienten abgeben haben, was eigentlich nur Apotheken erlaubt ist. Der Fall wird vor dem Landgericht Lübeck verhandelt. Am zweiten Verhandlungstag wurden nun fünf Zeugen gehört, die unter anderem Aufschluss darüber bringen sollten, ob in den Räumen des Johanniter-Krankenhauses in Geesthacht im Kreis Herzogtum Lauenburg faktisch eine Apotheke existierte. Der Apotheker, der die Ambulanz mit Methadon belieferte, soll von dem Geschäftsmodell kräftig profitiert haben. (apotheke adhoc, 30.07.2018)

https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/panorama/apotheker-profitierte-vom-zwielichtigen-geschaeftsmodell-prozess-um-unerlaubte-methadon-abgabe/

Geesthacht. Methadon-Ambulanz: War die Apotheke in der Klinik? 

Fünf Zeugen sollten am zweiten Tag im Prozess gegen zwei wegen illegaler Drogenabgabe angeklagte Geesthachter Klinikärzte Aufschluss bringen, ob faktisch in der Klinik eine Apotheke existierte. (Lübecker Nachrichten online, 25.07.2018)

http://www.ln-online.de/Lokales/Lauenburg/Methadon-Ambulanz-War-die-Apotheke-in-der-Klinik

Stellungnahme ans BMG: ABDA fordert Apothekenpflicht für HIV-Selbsttests 

Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) plant derzeit, HIV-Selbsttests leichter zugänglich zu machen. Eine Apothekenflicht sehen die Pläne bisher aber nicht vor. Doch nur in der Apotheke werden die Käufer angemessen beraten, findet die ABDA. Deshalb fordert die Apotheker-Standesvertretung, dass die Schnelltests apothekenpflichtig werden und regt beim BMG die dafür notwendige Gesetzesänderung an. (DAZ – Deutsche Apotheker Zeitung, 05.07.2018)

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2018/06/27/abda-fordert-apothekenpflicht-fuer-hiv-selbsttests

Substitution und Apotheke - Neuerungen der BtMVV sowie der BÄK-Richtlinien

Apotheker Heinrich Queckenberg, Gelsenkirchen

Präsentation (Folien) von der DSÄ-Fortbildungsveranstaltung vom 14.04. in Köln-Sürth

https://www.dsae.de/kcfinder/upload/files/praesentationen/BTMVV_und_RiLiBAeK_2017_aus_Sicht_der_Apotheke-Queckenberg_2018_Koeln.pdf

Substitution und Apotheke - Neuerungen der BtMVV sowie der BÄK-Richtlinien

Apotheker Heinrich Queckenberg, Gelsenkirchen

Präsentation (Folien) von der DSÄ-Fortbildungsveranstaltung vom 14.04. in Köln-Sürth

https://www.dsae.de/kcfinder/upload/files/praesentationen/BTMVV_und_RiLiBAeK_2017_aus_Sicht_der_Apotheke-Queckenberg_2018_Koeln.pdf

USA. San Francisco will bring anti-addiction medication to users on the streets

(...) The city announced Thursday that its medical providers will offer buprenorphine and naltrexone prescriptions at needle exchanges, in parks and in other places where people with opioid disorders congregate. Users will be able to pick up the medications, which block the craving for opioids and the painful symptoms of withdrawal, at a centrally located city-run pharmacy. (Washington Post, 17.05.2018)

https://www.washingtonpost.com/national/health-science/san-francisco-will-bring-anti-addiction-medication-to-users-on-the-streets/2018/05/16/432238ee-593a-11e8-b656-a5f8c2a9295d_story.html