A- A A+

Medical Cannabis Safe, Effective for Neurologic Symptoms in the Elderly

(Medscape, USA, 06.05.2019)

https://www.medscape.com/viewarticle/912624

Quantifying hepatic enzyme kinetics of (-)-Δ9-tetrahydrocannabinol (THC) and its psychoactive metabolite, 11-OH-THC, through in vitro modeling

Gabriela I. Patilea-Vrana and Jashvant D. Unadkat

Drug Metabolism and Disposition May 2, 2019, dmd.119.086470; doi.org/10.1124/dmd.119.086470

http://dmd.aspetjournals.org/content/dmd/early/2019/05/02/dmd.119.086470.full.pdf

Begleiterhebung zur Cannabis-Therapie: Erste Ergebnisse vorgestellt

Beim Deutschen Anästhesiecongress in Leipzig wurden am 9. Mai durch das BfArM die ersten Ergebnisse aus der Begleiterhebung zur Cannabis-Therapie vorgestellt. (leafly.de, 09.05.2019)

https://www.leafly.de/begleiterhebung-erste-ergebnisse-vorgestellt/

Karl Broich im Interview: „Jedes andere Medikament mit Nebenwirkungen wie Cannabis hätten wir längst verboten“ 

Der Präsident des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte spricht über Marihuana als Medizin, Lieferengpässe und den geplanten Anbau in Deutschland. (Handelsblatt,  21.04.2019)

https://www.handelsblatt.com/technik/medizin/karl-broich-im-interview-jedes-andere-medikament-mit-nebenwirkungen-wie-cannabis-haetten-wir-laengst-verboten-/24235638.html

Für verantwortungsvollen Umgang mit Medizinalcannabis & cannabisbasierten Arzneimitteln: Fachgesellschaften appellieren an Ärzteschaft, Politik, Krankenkassen und Redaktionen

Warnung vor unkritischem Cannabis-Einsatz - Wissensstand unzulänglich - Dringend erforderlich: Forschungsförderung 

Berlin. Medizinische Fachgesellschaften und Fachverbände warnen vor einem unkritischen Einsatz von Cannabis. Auch wenn die Behandlung mit cannabisbasierten Arzneimitteln oder Medizinalhanf bei einzelnen Indikationen sinnvoll ist, betrachtet eine Reihe von Fachgesellschaften und Fachverbänden die Entwicklung seit Verabschiedung des Gesetzes zur „Änderung betäubungsmittelrechtlicher und anderer Vorschriften“ vom März 2017 mit Sorge. Seither können Ärztinnen und Ärzte aller Fachrichtungen Cannabisblüten, den sogenannten Medizinalhanf, wie auch cannabisbasierte Arzneimittel verschreiben. „Durch dieses Gesetz ist Deutschland das einzige Land in Europa, in dem die Verschreibung von Medizinalcannabis und cannabisbasierten Arzneimittel nicht auf spezielle Indikationen beschränkt wurde.“ heißt es in einem heute veröffentlichten Appell an Ärzteschaft, Politik, Krankenkassen und Redaktionen, in dem acht Fachgesellschaften gemeinsam mit weiteren Fachverbänden für einen verantwortungsvollen Umgang mit Medizinalcannabis und cannabisbasierten Arzneimitteln plädieren. (Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e. V., DGPPN, DHS, Deutsche Schmerzgesellschaft, Dachverband der Suchtfachgesellschaften u.a.. 17.04.2019)

https://www.dgpalliativmedizin.de/phocadownload/stellungnahmen/20190417_Appell_Medizinalhanf_und_Cannabisbasierte_Arzneimittel.pdf

Cannabis-Forschung: Universität Hohenheim startet internationales Forschungsnetzwerk

Forschungseinrichtungen und Unternehmen in Deutschland und Kanada arbeiten gemeinsam daran, Cannabis ohne Rauschmittel-Eignung für den Markt zu erschließen. (Unversität Hohenheim, 16.04.2019)

https://idw-online.de/de/news714215

Cannabis Based Medicinal Products for Use in Chronic Pain Management Therapy (White Paper)

Professor Mike Barnes, Dr. David McDowell & Dr. Dani Gordon

The Academy of Medical Marijuana, USA, March 2019 

https://taomc.org/wp-content/uploads/2019/04/TAOMC_ChronicPain_WhitePaper_March2019.pdf

Microdeletion in a FAAH pseudogene identified in a patient with high anandamide concentrations and pain insensitivity

Habib, Abdella M. et al.

British Journal of Anaesthesia , Volume 0 , Issue 0 , 

https://bjanaesthesia.org/article/S0007-0912(19)30138-2/fulltext

Genmutation: Körpereigene Cannabinoide machen Frau schmerzlos, sorgenfrei, aber auch leichter verletzbar

London – Eine genetische Funktionsstörung in einem Enzym, das ein körpereigenes Cannabinoid abbaut, hat einer 67-jährigen Frau aus Schottland zu einem offenbar fröhlichen Leben ohne Schmerzen und Ängste verholfen. Doch die Mutationen, die im British Journal of Anaesthesia(2019; doi: 10.1016/j.bja.2019.02.0199) vorgestellt wurden, schaffen im Alltag auch Probleme. (aerzteblatt.de, 29.03.2019)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/102050/Genmutation-Koerpereigene-Cannabinoide-machen-Frau-schmerzlos-sorgenfrei-aber-auch-leichter-verletzbar

Cannabis-Verordnungen. Tipps für Ärztinnen und Ärzte zur Vermeidung von Problemen mit Staatsanwaltschaft und Aufsichtsbehörden

In den vergangenen Wochen haben einige Ärztinnen und Ärzte Probleme mit der Staatsanwaltschaft, dem Regierungspräsidium oder dem Gesundheitsamt Probleme bekommen. In einem Fall reichte ein Vortrag über das Thema Cannabis als Medizin durch eine Ärztin, dass das Regierungspräsidium alle Betäubungsmittelrezepte einsehen wollte. In einem anderen Fall stellte das Gesundheitsamt die weitere Teilnahme am Betäubungsmittelverkehr infrage, weil (sehr wenige) Durchschläge von Betäubungsmittelrezepten fehlten. In einem weiteren Fall monierte die Staatsanwaltschaft das Fehlen einer ausreichenden Indikation für die Verschreibung von Cannabis und damit einen Verstoß gegen § 13 Betäubungsmittelgesetz. Auch ein fehlendes A bei Überschreitung der Höchstverschreibungsmenge kann zu Problemen führen. (ACM-Mitteilungen vom 10. März 2019)

http://www.cannabis-med.org/german/acm-mitteilungen/ww_de_db_cannabis_artikel.php?id=282#2

Cannabis and Cannabinoids (PDQ®): Patient Version.

PDQ Integrative, Alternative, and Complementary Therapies Editorial Board.

PDQ Cancer Information Summaries [Internet]. Bethesda (MD): National Cancer Institute (US); 2002-.
2019 Feb 15.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK65875/

Nachfrage nach medizinischem Cannabis steigt rasant

Berlin – Zwei Jahre nach der Liberalisierung von medizinischem Cannabis in Deutschland ist die Nachfrage rasant gestiegen. 2018 gaben Apotheken rund 145.000 Einheiten cannabishaltiger Zubereitungen und unverarbeiteter Blüten auf Basis von etwa 95.000 Rezepten zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung ab. (aerzteblatt.de, 04.03.2019)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/101417/Nachfrage-nach-medizinischem-Cannabis-steigt-rasant

Cannabidiol enhancement of exposure therapy in treatment refractory patients with phobias: study protocol of a randomized controlled trial.

van der Flier FE, Kwee CMB, Cath DC, Batelaan NM, Groenink L, Duits P, van der Veen DC, van Balkom AJLM, Baas JMP.

BMC Psychiatry. 2019 Feb 13;19(1):69. doi: 10.1186/s12888-019-2022-x.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6373100/

The Association between Cannabis Product Characteristics and Symptom Relief.

Stith SS, Vigil JM, Brockelman F, Keeling K, Hall B.

Sci Rep. 2019 Feb 25;9(1):2712. doi: 10.1038/s41598-019-39462-1.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6389973/

Complete biosynthesis of cannabinoids and their unnatural analogues in yeast.

Luo X, Reiter MA, d'Espaux L, Wong J, Denby CM, Lechner A, Zhang Y, Grzybowski AT, Harth S, Lin W, Lee H, Yu C, Shin J, Deng K, Benites VT, Wang G, Baidoo EEK, Chen Y, Dev I, Petzold CJ, Keasling JD.

Nature. 2019 Feb 27. doi: 10.1038/s41586-019-0978-9. 

https://www.nature.com/articles/s41586-019-0978-9

„Grüne“ Drogenfabriken: Hefe produziert preiswerte Cannabinoide

Berkeley – Forschern der University of California ist es gelungen, Hefe so umzuprogrammieren, dass sie die Hauptbestandteile von Marihuana produziert: Tetrahydrocannabinol (THC), nicht psychoaktives Cannabidiol (CBD) sowie neuartige Cannabinoide. (aerzteblatt.de, 01.03.2019)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/101352/Gruene-Drogenfabriken-Hefe-produziert-preiswerte-Cannabinoide

Crystal Structure of the Human Cannabinoid Receptor CB2

Li, Xiaoting et al.

Cell , Volume 176 , Issue 3 , 459 - 467.e13 

https://linkinghub.elsevier.com/retrieve/pii/S0092867418316258

WHO. WHO Expert Committee on Drug Dependence Critical Review: Cannabis and cannabis resin

World Health Organization 2018

https://www.who.int/medicines/access/controlled-substances/Cannabis-and-cannabis-resin.pdf

Case Report: Clinical Outcome and Image Response of Two Patients With Secondary High-Grade Glioma Treated With Chemoradiation, PCV, and Cannabidiol.

Dall'Stella PB, Docema MFL, Maldaun MVC, Feher O, Lancellotti CLP.

Front Oncol. 2019 Jan 18;8:643. doi: 10.3389/fonc.2018.00643. 

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6345719/

Should Physicians Recommend Replacing Opioids With Cannabis?

Humphreys K, Saitz R. 

JAMA.Published online February 01, 2019. doi:10.1001/jama.2019.0077

https://jamanetwork.com/journals/jama/fullarticle/2723649

Europa. Nutzung von Arzneimitteln auf Cannabis-Basis fördern

In einer am Mittwoch angenommenen Entschließung fordern die Abgeordneten die Kommission und die nationalen Behörden auf, eindeutig zwischen Arzneimitteln auf Cannabis-Basis und anderen Anwendungen von Cannabis zu unterscheiden. Kommission und Mitgliedstaaten sollen die regulatorischen, finanziellen und kulturellen Hindernisse beseitigen, vor denen die Forschung hier steht. Die Forschung sollte angemessen finanziert und medizinisches Personal besser über medizinisches Cannabis informiert werden. (Europäisches Parlament, Straßburg, 13.02.2019)

http://www.europarl.europa.eu/news/de/press-room/20190207IPR25221/nutzung-von-arzneimitteln-auf-cannabis-basis-fordern

WHO. Weltgesundheitsorganisation empfiehlt Neuklassifizierung von Cannabis

Berlin – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt den Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen eine Neuklassifizierung von Cannabis, die insbesondere die medizinische Nutzung von Cannabis erleichtern würde. (aerzteblatt.de, 12.02.2019)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/100925/Weltgesundheitsorganisation-empfiehlt-Neuklassifizierung-von-Cannabis

Immer mehr Schwerkranke in Deutschland bekommen Cannabis auf Rezept

Düsseldorf – Immer mehr schwer kranke Menschen in Deutschland bekommen Cannabis verordnet. Nach einer heute veröffentlichten Umfrage des Handelsblattesunter den drei großen Krankenkassen AOK, Techniker Krankenkasse (TK) und Barmer wurden im vergangenen Jahr mehr als 18.400 Anträge auf Kostenerstattung gestellt. Rund zwei Drittel dieser Anträge, knapp 12.500, wurden bewilligt. (aerzteblatt.de, 06.02.2019)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/100951/Immer-mehr-Schwerkranke-in-Deutschland-bekommen-Cannabis-auf-Rezept

Medical cannabis patterns of use and substitution for opioids & other pharmaceutical drugs, alcohol, tobacco, and illicit substances; results from a cross-sectional survey of authorized patients

Philippe Lucas, Eric P. Baron and Nick Jikomes

Harm Reduction Journal 2019, 16:9, doi.org/10.1186/s12954-019-0278-6

https://harmreductionjournal.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12954-019-0278-6

The Association Between Cannabis Use and Aberrant Behaviors During Chronic Opioid Therapy for Chronic Pain

David J. DiBenedetto, MD, Valerie F. Weed, PsyD, Kelly M. Wawrzyniak, PsyD, Matthew Finkelman, PhD, Jenelle Paolini, MSN-RN, Michael E. Schatman, PhD, David Herrera, Ronald J. Kulich, PhD;

Pain Medicine, , pnx222, doi.org/10.1093/pm/pnx222

https://academic.oup.com/painmedicine/article-abstract/doi/10.1093/pm/pnx222/4396356/The-Association-Between-Cannabis-Use-and-Aberrant

Unterschiede in der Verordnung von Medizinalcannabis

Berlin – Seit 2017 steigt die Zahl der über die Apotheken abgegeben Cannabis­rezepturen und damit der Umsatz in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Nicht immer passiere das im Sinne einer rationalen Pharmakotherapie, kritisierte der Präsident der Bundesapothekerkammer, Andreas Kiefer, kürzlich bei der Veranstaltung „Cannabis als Medizin – Gefahren des Missbrauchs?“ in Berlin. (aerzteblatt.de, 04.02.2019)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/100851/Unterschiede-in-der-Verordnung-von-Medizinalcannabis

Reduction of Benzodiazepine Use in Patients Prescribed Medical Cannabis

Chad Purcell, Andrew Davis, Nico Moolman, and S. Mark Taylor

Cannabis and Cannabinoid Research 0 0:0, Published Online:24 Jan 2019, doi.org/10.1089/can.2018.0020

https://www.liebertpub.com/doi/10.1089/can.2018.0020

Recreational marijuana legalization and prescription opioids received by Medicaid enrollees.

Shi Y, Liang D, Bao Y, An R, Wallace MS, Grant I.

Drug Alcohol Depend. 2019 Jan 1;194:13-19. doi: 10.1016/j.drugalcdep.2018.09.016. 

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0376871618307567

Impact of Medical Marijuana Legalization on Opioid Use, Chronic Opioid Use, and High-risk Opioid Use.

Shah A, Hayes CJ, Lakkad M, Martin BC.

J Gen Intern Med. 2019 Jan 25. doi: 10.1007/s11606-018-4782-2.

Abstract

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30684198

Breaking news: WHO changes position on medical Cannabis after 60 years.

For the first time since Cannabis was included in the Single Convention drug treaty,  the scheduling status of Cannabis within International law is being updated. The World Health Organization (WHO), the only agency mandated to do so, has officially assessed all available evidence and is issuing scientific recommendations on the therapeutic value and harms related to Cannabis sativa L. (FAAAT - For Alternative Approaches to Addiction, Schweiz/Frankreich/Spanien, 31.01.2019)

http://faaat.net/blog/ecdd41-outcome/