A- A A+

FDP fordert mehr Daten zur Prävention von Medikamentenmissbrauch

Berlin – Experten gehen von 2,9 Millionen Fällen von schädlichem und abhängigem Konsum von Medikamenten bei Erwachsenen zwischen 18-bis 64 Jahren aus (12-Monats-Prävalenz). Prävention, Angebote der Suchthilfe sowie Aufklärung und verantwortungsvolle Abgabe von Ärzten und Apothekern können dem Problem entgegenwirken.

Der Sprecher für Drogen- und Suchtpolitik der FDP-Bundestagsfraktion, Wieland Schinnenburg, wirft der Bundesregierung jetzt vor, sich nicht ausreichend mit dem Thema Medikamentenmissbrauch zu beschäftigen. (aerzteblatt.de, 19.02.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/121344/FDP-fordert-mehr-Daten-zur-Praevention-von-Medikamentenmissbrauch