A- A A+

Methadonprogramme und Langzeittherapien mit anderen Opioiden sind erfolgreich. Heroinabhängige konsumieren nachweislich weniger Heroin oder Kokain und zu Therapiebeginn auch weniger Alkohol. Dennoch hat der Alkoholkonsum dieser Patienten seit den 1990-er Jahren deutlich zugenommen. Dies belegt eine Langzeituntersuchung der Psychiatrischen Universitätsklinik und der Universität Zürich. (Universität Zürich, Medienmitteilung, 01.03.2017)

http://www.media.uzh.ch/de/medienmitteilungen/2017/Methadonprogramm.html

High Concomitant Misuse of Fentanyl in Subjects on Opioid Maintenance Treatment.

Krause D, Plörer D, Koller G, Martin G, Winter C, Adam R, Canolli M, Al-Iassin J, Musselmann R, Walcher S, Schäfer F, Pogarell O.

Subst Use Misuse. 2017 Feb 3:1-7. doi: 10.1080/10826084.2016.1246571.

Abstract

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28157415

Methadon-Patienten in den Berliner Außenbezirken statt am Bahnhof Gneisenaustraße? Bezirksbürgermeisterin Herrmann schaltet sich in die Debatte in Kreuzberg ein. (Tagesspiegel, 18.02.2017)

http://www.tagesspiegel.de/berlin/kreuzberger-gegen-drogenabhaengige-anwohner-haben-genug-von-methadon-ausgabe-in-berliner-familienkiez/19409210.html

Analgesie und Anästhesie bei opiatabhängigen Patienten unter Substitution mit Buprenorphin

Analgesia and Anaesthesia in Patients on Buprenorphine-Maintenance-Therapy

J.M. Just, K. S. Just, K. Weckbecker

Suchttherapie 2017; 18(01): 20-26, DOI: 10.1055/s-0042-103060

Abstract

https://www.thieme-connect.de/products/ejournals/abstract/10.1055/s-0042-103060

Substitution 2016:

Mehr Patienten, weniger Ärzte, Methadon verliert Anteile

Auswertung der Zahlen des Substitutionsregisters und des IMS Pharmascope-Marktberichts

(Z51.83G - Forum Substitutionspraxis, eig. Bericht, 07.03.2017) Alljährlich im Januar veröffentlicht das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) den Bericht zum Substitutionsregister. Und Jahr für Jahr sind drei Trends erkennbar: Die Anzahl der Substitutionspatienten steigt an, die Anzahl der substituierenden Ärzte geht weiter zurück, und D-L-Methadon verliert stetig an Anteilen an den Substitutionsmedikamenten.

Wurden 2007 noch 68 Tausend Patienten von rund 2.800 Ärzten behandelt, so waren es Mitte 2016 gut zehntausend Patienten mehr, aber 200 Ärzte weniger.

Im gleichen Zeitraum ging der Anteil von D-L-Methadon an den verordneten Substitutionsmitteln von etwas über 60 Prozent auf gerade noch 40 Prozent zurück. Levo-Methadon bekam 2007 noch jeder fünfte Patient, 2016 war es bereits jeder dritte. Buprenorphin bekam 2007 ebenfalls jeder fünfte Patient, im vergangenen Jahr waren es laut BfArM mit 23 Prozent wenig mehr.

Die Zahlen des BfArM-Berichts beruhen auf den Meldungen zum Substitutionsregister per Stichdatum 31.7. des Vorjahres. Die Zahl der gemeldeten Patienten darf als weitgehend zutreffend bewertet werden. Hinsichtlich der Medikamente ergeben sich systembedingte Ungenauigkeiten, da beileibe nicht bei jedem Medikamentenwechsel eine Meldung an das Substitutionsregister erfolgt.

Genaue Auskunft ergeben die Erhebungen von IMS Pharmascope Sell – In 2016, die auf den Einkaufszahlen der Apotheken beruhen und Z51.83G – FORUM SUBSTITUTIONSPRAXIS vorliegen.

Den größten Umsatz in Euro macht INDIVIOR (Subutex® und Suboxone®). Als Marktführer in Zähleinheiten hat sich hingegen HEXAL etabliert mit Polaflux®, Methaddict® und Methaliq®, gefolgt von SANOFI-AVENTIS (L-Polamidon®, Buprenorphin-Sanofi®) und MUNDIPHARMA (Substitol®).

Bei Buprenorphin-Produkten behauptet Subutex® seine Spitzenstellung, gefolgt von Buprenaddict® und Suboxone®. Die Produkte der übrigen neun Hersteller stagnieren zusammengerechnet bei knapp 10 Prozent Marktanteil. Die Erst-Produkte Subutex® und Suboxone® behaupten gegen die Generika-Konkurrenz stabil 60 Prozent des Marktes.

D-L-Methadon: IMS Pharmascope registriert lediglich den Absatz von Fertigarzneimitteln; Methadon-Zubereitungen in Apotheken werden nicht erfasst. Bei D-L-Methadon-Fertigarzneimitteln steht HEXAL mit Methaddict® und Methaliq® konkurrenzlos da.

Levo-Methadon: Marktführer bleibt SANOFI-AVENTIS mit Polamidon® (Lösung), Polaflux® von HEXAL hat sich einen Anteil von rund 20 Prozent gesichert. Mit Polamidon®-Tabletten verzeichnet SANOFI-AVENTIS seit der Markteinführung eine stetige Aufwärtskurve.

Morphin: Von Januar bis Dezember 2016 hat sich der Absatz von Substitol® verzweieinhalbfacht, die Kurve weist – trotz der Querschüsse einzelner Krankenkassen – weiterhin nach oben. Noch allerdings bewegt sich der prozentuale Anteil von Morphin retard an den Substitutionsmedikamenten im einstelligen Bereich.

Hans-Günter Meyer-Thompson, Forum Substitutionspraxis

Quellen:

bfarm.de/SharedDocs/Downloads/DE/Bundesopiumstelle/SubstitReg/Subst_Bericht2017.pdf

IMS Pharmascope Sell – In 2016

Drug safety and adverse drug reaction reporting behavior related to outpatient opioid replacement therapy: Results from a survey among physicians.

Gahr M, Eller J, Cabanis M, Hiemke C, Freudenmann RW, Connemann BJ, Lang D, Schönfeldt-Lecuona C.

J Subst Abuse Treat. 2017 Mar;74:7-15. doi: 10.1016/j.jsat.2016.12.002.

Abstract

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28132703

(...) Prof. Dr. Christoph Sarrazin: „Wir mussten schmerzhaft lernen, dass es einen Point of no Return gibt. Ab diesem Zeitpunkt in der Erkrankung kann man zwar mit den DAA das Virus aus dem Körper eliminieren, aber es gelingt nicht mehr, die Leberkrankung zu verbessern.“ (...) „Mit der Therapie bringen wir bei Patienten mit fortgeschrittener Zirrhose ein sehr labiles Gleichgewicht durcheinander, was zur Dekompensation führen kann“, erklärt Sarrazin. Außerdem sei es denkbar, dass bei Patienten mit fortgeschrittener Zirrhose doch Nebenwirkungen aufträten, die bei gesünderen Patienten nicht messbar bzw. relevant seien. (medscape Deutschland, 13.02.2017)

http://deutsch.medscape.com/artikelansicht/4905740

Experten sehen Substitutionstherapie in Gefahr – Rückfälle befürchtet

Kreis Soest. Mit Substitutionstherapie wird eine Behandlung von Menschen bezeichnet, die an einer Abhängigkeit von Heroin oder anderen Opioiden leiden. Ihnen werden Ersatzstoffe wie Methadon verabreicht. Derzeit nehmen kreisweit ungefähr 350 Menschen an einer Substitutionstherapie teil. „Leider gibt es im Kreis Soest immer weniger Suchtmediziner für diese Behandlung“, bedauert Jan Oliver Wienhues, Psychiatrie- und Behindertenkoordinator im Gesundheitsamt des Kreises. (Kreis Soest, 14.02.2017)

http://www.presse-service.de/data.cfm/static/954076.html

Jason Grebely,Tracy Swan, Matthew Hickman, Julie Bruneau, Philip Bruggmann, Olav Dalgard, Alain Litwin, Markus Backmund, Gregory J. Dore, on behalf of the International Network for Hepatitis in Substance Users

Journal of Hepatology, Volume 0, Issue 0, doi.org/10.1016/j.jhep.2016.12.028

http://www.journal-of-hepatology.eu/article/S0168-8278(17)30054-5/fulltext

(...) Die Landesstelle für Suchtfragen schlägt Alarm. Überall fehlen Methadon-Ärzte. Im Rems-Murr-Kreis sind es zur Zeit fünf. Doch wie lange noch? (zvw.de, 21.02.2017)

http://www.zvw.de/inhalt.winnenden-engpass-bei-methadon-ausgabe-droht.46300199-9a11-471f-a46c-a79f230dd68a.html

Seit Präsident Duterte Junkies und Dealern den Krieg erklärt hat, finden in den Armenvierteln Manilas regelrechte Hinrichtungen statt. Die Täter: Polizei und Bürgerwehren. Die Opfer: oft Unschuldige. (Ein dbate-Video von Veronika Loepp bei Spiegel TV, Februar 2017, 16:01)

http://www.spiegel.de/sptv/spiegeltv/dutertes-drogenkrieg-dbate-doku-ueber-philippinen-a-1137073.html

Für viele suchtkranke Patienten ermöglicht die Einnahme von Ersatzdrogen ein normales Leben. Doch wie läuft eigentlich die Arbeit einer Substitutionspraxis ab und welche Herausforderungen müssen gemeistert werden? ? Ein schönes Beispiel bietet dieses Video über die Hausarztpraxis von Dr. Astrid Weber in Koblenz. (KBV, 02.02.2017, Video, 06:58)

https://www.youtube.com/watch?v=10hjh-Cn5l8

A remote valley east of the Peruvian highlands is the perfect place for growing coca.

Peru now produces more cocaine than any other country, and this is where more than half of it originates. But there is no easy way to smuggle it out, so traffickers hire young men to carry it on foot.

They are the mochileros - the backpackers.

At any moment there are likely to be hundreds trudging over mountains and through the rainforest with pure cocaine worth thousands of dollars on their backs.

It's one of the most perilous jobs in the cocaine industry. (BBC, Februar 2017)

http://www.bbc.co.uk/news/resources/idt-07eeeebb-d450-4e4b-98d4-755369be7855