A- A A+

Ukraine aid response shifts gears for the long haul

From inaccessible front lines to expensive rebuilds and tricky collaborations, humanitarian challenges are multiplying. (The New Humanitarian, Genf, 22.06.2022)

https://www.thenewhumanitarian.org/news-feature/2022/06/22/Ukraine-aid-Russia-invasion-rebuild

The volunteers risking their lives to help drug users in Ukraine

For Alexey Kvitkovskiy and other harm reduction volunteers, their mission has become far more dangerous and difficult. (Al Jazeera, Katar, 01.06.2022)

https://www.aljazeera.com/features/2022/6/1/the-volunteers-risking-their-lives-to-help-drug-users-in-ukraine

Berlin. Mobile Arztpraxis für Geflüchtete in Berlin

Berlin – Eine mobile Arztpraxis in einem Bus soll künftig Flüchtlingen aus der Ukraine und anderen Ländern medizinische Unterstützung in Berlin leisten.

Das berichtet das Hilfswerk Ärzte der Welt zusammen mit Medizinstudierenden des Vereins U-Aid und der Initiative „medibushelps.org“ der Unternehmen Cisco und Deutsche Bahn. (aerzteblatt.de, 08.06.2022)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/134924/Mobile-Arztpraxis-fuer-Gefluechtete-in-Berlin

220 ukrainische Verletzte und Erkrankte in deutschen Kliniken

Berlin – Kliniken in Deutschland haben über das sogenannte Kleeblattkonzept bisher mehr als 200 Kranke und Verletzte aus der Ukraine aufgenommen. Das teilte das Bundesgesundheitsministerium (BMG) mit.

„Von insgesamt 620 Hilfeleistungsersuchen auf europäischer Ebene hat Deutschland im Rahmen dieses Verfahrens bereits 220 Patientinnen und Patienten zur Behandlung übernommen“, sagte ein Ministeriumssprecher dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Mehr als 50 weitere Patientenübernahmen würden bald – kriegsbedingt teilweise verzögert – abgeschlossen sein. (aerzteblatt.de, 13.06.2022)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/135032/220-ukrainische-Verletzte-und-Erkrankte-in-deutschen-Kliniken

Geflüchteten fehlen Zugänge zu Gesundheitsversorgung

Berlin – Einem Bericht zufolge werden geflüchtete Menschen in der öffentlichen Gesundheitsversorgung in Deutschland benachteiligt. Deutschland komme seinen nach internationalen Verträgen bestehenden Verpflichtungen nicht angemessen nach, kritisiert die Bundesweite Arbeitsgemeinschaft der Psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer (BAfF) in einem heute in Berlin vorgelegten Papier. (aerzteblatt.de, 20.06.2022)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/135246/Gefluechteten-fehlen-Zugaenge-zu-Gesundheitsversorgung

Der neue Versorgungsbericht der BAfF zeigt, dass Menschen mit Fluchterfahrung in Deutschland nicht angemessen (psycho-)therapeutisch versorgt werden.

Auch im Jahr 2020 war es aufgrund fehlender Kapazitäten und mangelnder Finanzierung nicht möglich, alle Geflüchteten mit schweren psychischen Folgen von Krieg, Folter und Flucht in einem der über 40 Psychosozialen Zentren in Deutschland zu unterstützen. So konnten die Psychosozialen Zentren und ihre Kooperationspartner 2020 nur 4,6 % des potenziellen Versorgungsbedarfs abdecken und mussten fast 10.000 Personen ablehnen. 

(Bundesweite Arbeitsgemeinschaft der psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer, 20.06.2022)

https://www.baff-zentren.org/aktuelles/versorgungsbericht-2022/

Interview mit Andrij Basylewytsch: „Ukraine sucht Zusammenarbeit“

Dtsch Arztebl 2022; 119(22-23): A-1023 / B-855

Haserück, André

Von der schwierigen Lage in der Ukraine berichtet Andrij Basylewytsch aus dem Vorstand des Ukrainischen Ärzteverbandes und der Weltföderation der Ukrainischen Ärztevereinigungen im Interview.

https://www.aerzteblatt.de/archiv/225614

Experten rechnen mit Anstieg von HIV-Infektionen in der Ukraine

Berlin – Der Globale Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria rechnet damit, dass der Angriffskrieg Russlands in der Ukraine zu einem starken Anstieg der Infektionszahlen bei HIV und Tuberkulose führen wird.

„Es ist noch zu früh, um die langfristigen Folgen des Krieges genau einzuschätzen, aber wir gehen davon aus, dass sich der Konflikt erheblich auf die Tuberkulose- und HIV-Raten in der Ukraine und in der gesamten Region auswirken wird“, sagte der Direktor des Globalen Fonds, Peter Sands, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. (aerzteblatt.de, 07.06.2022)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/134858/Experten-rechnen-mit-Anstieg-von-HIV-Infektionen-in-der-Ukraine

Neues Projekt soll Geflüchteten rasche Fortsetzung der HIV-Therapie ermöglichen

Berlin, Bonn – Die Unterbrechung einer HIV-Therapie kann bekanntlich zu einem Anstieg der HI-Viruszahlen im Körper führen. Die Deutsche Arbeitsgemeinschaft ambulant tätiger Ärztinnen und Ärzte für Infektionskrankheiten und HIV-Medizin (dagnä), die Deutsche Arbeitsgemeinschaft HIV- und Hepatitis-kompetenter Apotheken (DAH2KA) und die Deutsche AIDS-Stiftung haben daher ein Versorgungsprojekt für Geflüchtete aus der Ukraine verabredet. (aerzteblatt.de, 08.06.2022)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/134925/Neues-Projekt-soll-Gefluechteten-rasche-Fortsetzung-der-HIV-Therapie-ermoeglichen

A qualitative exploration of daily path and daily routine among people in Ukraine who inject drugs to understand associated harms. 

Owczarzak J, Chien J, Tobin K, Mazhnaya A, Chernova O, Kiriazova T. 

Subst Abuse Treat Prev Policy. 2022 May 7;17(1):33. doi: 10.1186/s13011-022-00465-3. PMID: 35526038; PMCID: PMC9077869.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9077869/

Ukraine-Geflüchtete in der Arztpraxis: Was ist zu beachten? [Ukrainian patients with experiences of displacement: what should physicians be aware of?]. 

Tillmann J, Münster E, Schmidt A. 

MMW Fortschr Med. 2022 May;164(9):12-16. German. doi: 10.1007/s15006-022-1116-4. PMID: 35513642; PMCID: PMC9071508.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9071508/

Krieg in der Ukraine – mögliche Gefährdung der Geflüchteten durch Poliomyelitis : Information der Nationalen Kommission für die Polioeradikation in Deutschland (NCC) [War in Ukraine-Possible endangerment of refugees through poliomyelitis : Information of the National Committee for Polio Eradication in Germany (NCC)]. 

Meyding-Lamadé U, Keeren K; die Geschäftsstelle der Nationalen Kommission für die Polioeradikation in Deutschland (NCC). 

Nervenarzt. 2022 May 24:1–2. German. doi: 10.1007/s00115-022-01319-w. Epub ahead of print. PMID: 35608617; PMCID: PMC9127481.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9127481/

Examining the pre-war health burden of Ukraine for prioritisation by European countries receiving Ukrainian refugees. 

Marchese V, Formenti B, Cocco N, Russo G, Testa J, Castelli F, Mazzetti M. 

Lancet Reg Health Eur. 2022 Mar 18;15:100369. doi: 10.1016/j.lanepe.2022.100369. PMID: 35531492; PMCID: PMC9072998.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9072998/

Public health considerations over HIV amidst war and COVID-19 in Ukraine: Harnessing contemporary history to address the syndemic. 

Tsagkaris C, Matiashova L, Vladychuk V, Moysidis DV, Papadakis M, Trompoukis C. 

Ethics Med Public Health. 2022 Jun;22:100795. doi: 10.1016/j.jemep.2022.100795. Epub 2022 Apr 25. PMID: 35498441; PMCID: PMC9035367.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9035367/

Covid-19 and Ukrainian Crisis Exponentiates the Need for the Inclusion of Conflict and Disaster Medicine in Medical Curriculum. 

Jain N, Prasad S, Bordeniuc A, Tanasov A, Cheuk CP, Panag DS, S Wia Tek D, Platos E, Betka MM, Senica SO, Patel S, Czárth ZC, Jain S, Reinis A. 

J Med Educ Curric Dev. 2022 Apr 26;9:23821205221096347. doi: 10.1177/23821205221096347. PMID: 35493964; PMCID: PMC9052223.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9052223/

Unified European support framework to sustain the HIV cascade of care for people living with HIV including in displaced populations of war-struck Ukraine

Vasylyev, Marta et al.

The Lancet HIV, Volume 9, Issue 6, e438 - e448 

https://www.thelancet.com/journals/lanhiv/article/PIIS2352-3018(22)00125-4/fulltext

Emergency in Ukraine: external situation report #14, published 2 June 2022: reporting period: 26 May–1 June 2022

WHO, 02.06.2022

https://www.who.int/publications/i/item/WHO-EURO-2022-5152-44915-64281

Ärzte ohne Grenzen weitet medizinische Hilfe in der Ukraine aus

Berlin – Angesichts des hohen Bedarfs an medizinischer und psychologischer Hilfe hat Ärzte ohne Grenzen die Hilfe für Vertriebene in den Städten Dnipro und Saporischschja ausgeweitet. Das teilte die Organisation gestern mit. (aerzteblatt.de, 31.05.2022)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/134679/Aerzte-ohne-Grenzen-weitet-medizinische-Hilfe-in-der-Ukraine-aus

Ukraine sucht Zusammenarbeit mit deutschem Gesundheitswesen

Bremen – Die deutsche Ärzteschaft hat heute den Schulterschluss mit ihren ukrainischen Kolleginnen und Kollegen geübt. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach machte bei der Eröffnung des 126. Deutschen Ärztetags in Bremen Zusagen für weitere humanitäre Hilfen, der ukrainische Ärztefunktionär Andrij Basylewytsch hingegen berichtete von der erschütternden Lage in seinem Land. (aerzteblatt.de, 24.05.2022)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/134501/Ukraine-sucht-Zusammenarbeit-mit-deutschem-Gesundheitswesen

Sozialrecht. Die Versorgung ukrainischer Flüchtlinge mit BtM-pflichtigen Arzneimitteln

Geflüchtete haben Ansprüche nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG); dieses ermöglicht u. a. die Behandlung akuter Erkrankungen und Schmerzen, inklusive der Versorgung mit den benötigten Arznei- und Verbandmitteln. Weiterhin können Leistungen zur Verhütung und Früherkennung von Krankheiten, Schutzimpfungen, medizinisch gebotene Vorsorgeuntersuchungen und Leistungen im Rahmen der Mutterschaftsrichtlinie erbracht werden. SubLetter 3/2022, Juni 2022, 29.06.2022, Anmeldung für Fachkreise erforderlich)

https://www.subletter.de/content/die-versorgung-ukrainischer-fluchtlinge-mit-btm-pflichtigen-arzneimitteln

Ukrainian Medicine Conversion To European Equivalent Rx Product

The content on this website relates to Rx-Prescription Products only and is for informational purposes to help the user find clinically relevant and accurate information from other sources designed for that purpose. This website is not a clinical system and is not to be used for patient care. The information on this page is provided as-is without any representation or warranty regarding the accuracy of the information. The information on this website cannot be used to create a database or as part of a commercial product or service or to aid in the development or maintenance of any commercial product or service; this includes information presented on this website regardless of form, alone or in combination with any other information. (Eingerichtet wurde die Website vom Healthtech-Unternehmens IQVIA zusammen mit dem ukrainischen Marktforschungsunternehmen Proxima Research. Quelle: SubLetter 3/2022, 29.05.2022, Anmeldung für Fachkreise erforderlich)

https://ukrainemedlist.solutions.iqvia.com/

Tätigkeit ukrainischer Flüchtlinge im Gesundheitswesen – von der Anerkennung bis zur Arbeitserlaubnis

Mit den Geflüchteten aus der Ukraine kommen viele gut ausgebildete Menschen nach Deutschland – das Gesundheitswesen hofft auf neue Fachkräfte. Theoretisch wäre es durchaus möglich, offene Stellen mit Ärzten und Pflegern aus der Ukraine zu besetzen. Doch zunächst müssen einige bürokratische Hürden überwunden werden. (arzt&wirtschaft online, 14.05.2022)

https://www.arzt-wirtschaft.de/recht/arbeitsrecht/taetigkeit-ukrainischer-fluechtlinge-im-gesundheitswesen-von-der-anerkennung-bis-zur-arbeitserlaubnis/

Lauterbach: Hilfe für Gesundheitsversorgung in Ukraine

Berlin – Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hat der Ukraine weitere deutsche Unterstützung zugesagt, um die medizinische Versorgung im Krieg aufrechtzuerhalten.

Dabei geht es vor allem um den Aufbau von Traumazentren für Verbrennungen und die Versorgung mit Prothesen, wie der SPD-Politiker gestern nach einer Schalte mit seinem ukrainischen Amtskollegen auf Twitter mitteilte.

Die Ukraine brauche nicht nur schwere Waffen, „sondern auch unsere Solidarität, um die Bevölkerung medizinisch zu versorgen“, betonte Lauterbach. (aerzteblatt.de, 13.05.2022)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/134189/Lauterbach-Hilfe-fuer-Gesundheitsversorgung-in-Ukraine

Ärztetag: Alle Geflüchteten rasch mit elektronischen Gesundheitskarten ausstatten

Bremen – Die Landesärztekammern sollten bei ihren jeweiligen Landesregierungen auf eine rasche Zuteilung von elektronischen Gesundheitskarten (eGK) an alle Geflüchteten hinwirken. Dafür sprach sich heute der 126. Deutsche Ärztetag 2022 aus. (aerzteblatt.de, 25.05.2022)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/134558/Aerztetag-Alle-Gefluechteten-rasch-mit-elektronischen-Gesundheitskarten-ausstatten

Psychiater für Kostenübernahme von Sprachmittlung

Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psycho­somatik und Nervenheil­kunde (DGPPN) drängt die Bundesregierung, die soge­nannte Sprachmittlung für Geflüchtete regelhaft zu finanzieren.

Dies hatten die Ampelparteien in ihrem Koalitionsvertrag angekündigt. (aerzteblatt.de, 16.05.2022)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/134259/Psychiater-fuer-Kostenuebernahme-von-Sprachmittlung

Psychotherapeutenkammer für Sprachmittlung als Kassenleistung

Berlin – Die Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) fordert, die Sprachmittlung für Geflüchtete als Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung zu verankern. Anders sei eine fachgerechte Therapie psychisch kranker Migranten nicht möglich. (aerzteblatt.de, 25.05.2022)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/133621/Psychotherapeutenkammer-fuer-Sprachmittlung-als-Kassenleistung

WHO. Ukraine emergency

WHO is working through our offices in Ukraine and neighboring countries, and with partners, to rapidly respond to the health emergency triggered by the war. We are delivering specialized medical supplies, coordinating the deployment of medical teams, and​ working with health authorities to minimize disruptions to the delivery of critical healthcare services within Ukraine and in countries​ hosting refugees.

WHO continues to deliver much-needed support on urgent health needs. 

During the crisis, health must remain a priority pillar, with health workers being protected so they can continue to save lives and with health systems and facilities being protected so that they remain functional, safe and accessible to all who need essential medical services. It is imperative to ensure that life-saving medical supplies – including oxygen – reach those who need them.

Ensuring the health and well-being of all people lies at the core of WHO’s mandate and commitments in all situations, including humanitarian crises and conflicts. (WHO, Genf)

https://www.who.int/emergencies/situations/ukraine-emergency

Emergency in Ukraine: external situation report #12, published 19 May 2022: reporting period: 12–18 May 2022

Weekly updates on the current situation in Ukraine and refugee-receiving countries, priority public health concerns and WHO’s actions to rapidly respond to the health emergency triggered by the conflict and to minimize disruptions to the delivery of critical health services. (WHO, Genf, 19.05.2022)

https://www.who.int/publications/i/item/WHO-EURO-2022-5152-44915-64693

In Ukraine, Gruesome Injuries and Not Enough Doctors to Treat Them

Operating with skeleton crews, doctors and nurses race to save limbs, and lives. It’s a grim routine for medical personnel often working around the clock. And not all limbs can be saved. (New York Times, USA, 18.05.2022)

https://www.nytimes.com/2022/05/18/world/europe/ukraine-russia-war-doctors.html

Emergency in Ukraine: external situation report #11, published 12 May 2022: reporting period: 5–11 May 2022

Weekly updates on the current situation in Ukraine and refugee-receiving countries, priority public health concerns and WHO’s actions to rapidly respond to the health emergency triggered by the conflict and to minimize disruptions to the delivery of critical health services. (WHO, Genf)

https://www.who.int/publications/i/item/WHO-EURO-2022-5152-44915-64596