A- A A+

Verdacht auf Impfbetrug: Verdünnter Impfstoff und gefälschte Ausweise

Passau – Zwei Ärztinnen in Niederbayern stehen im Verdacht, in zahlreichen Fällen Impfbetrug begangen zu haben. Sie sollen bei Impfgegnern die Impfpässe gefälscht, anderen Patienten verdünnten Impfstoff verabreicht sowie nicht getätigte Impfungen abgerechnet haben, wie ein Sprecher der Bayerischen Zentralstelle zur Bekämpfung von Betrug und Korruption im Gesundheitswesen (ZKG) heute sagte. Zwei Praxen und mehrere Wohnungen seien durchsucht worden. Es gebe fünf Beschuldigte, darunter zwei Ärztinnen. (aerzteblatt.de, 23.12.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/130375/Verdacht-auf-Impfbetrug-Verduennter-Impfstoff-und-gefaelschte-Ausweise