A- A A+

Ärztekammern in NRW prüfen mögliche Coronaverstöße von Ärzten

Düsseldorf/Münster – Die Ärztekammern in Nordrhein-Westfalen haben bisher etwa 170 Beschwerden über Ärzte und Ärztinnen im Umgang mit der Coronapandemie geprüft.

Dabei ging es teilweise um die rechtliche Auslegung von Coronaschutzverordnungen, in anderen Fällen aber auch um Coro­naleugner in der Ärzteschaft, wie die Ärztekammern Nordrhein und Westfalen-Lippe mitteilten. (aerzteblatt.de, 13.01.2022)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/130854/Aerztekammern-in-NRW-pruefen-moegliche-Coronaverstoesse-von-Aerzten

Scholz für „möglichst gerechte Lösung“ bei Coronapflegebonus

Berlin – Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat die genaue Ausgestaltung der geplanten Bonuszahlungen für Pflegekräfte als Anerkennung in der Coronakrise vorerst offen gelassen. „Wir sind dabei, diese Frage sorgfältig abzuwägen, wie wir eine möglichst gerechte, gute Lösung finden können“, sagte er gestern im Bundestag. (aerzteblatt.de, 13.01.2022)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/130833/Scholz-fuer-moeglichst-gerechte-Loesung-bei-Coronapflegebonus

KBV-Vorstand unterstützt Forderung nach Corona-Bonus für Medizinische Fachangestellte

12.01.2022 - Der Vorstand der KBV hat anlässlich der heutigen Aktion „MFA am Limit“ in Berlin seine volle Unterstützung für die Forderung nach einem Corona-Sonderbonus für die Medizinischen Fachangestellten signalisiert. Sie leisteten in der Pandemie Außerordentliches – eine entsprechende Würdigung sei mehr als überfällig. (KBV – Kassenärztliche Bundesvereinigung, 12.01.2022)

https://www.kbv.de/html/1150_56428.php

Proteste für Bonus und Anerkennung: MFA wollen nicht aufgeben

Berlin – In Berlin sind heute erneut Medizinische Fachangestellte (MFA) auf die Straße gegangen, um für einen Coronabonus und für mehr Anerkennung der Leistungen in der Coronakrise zu protestieren. Sie folgten damit einem Aufruf des Verbands medizinischer Fachberufe (VMF). (aerzteblatt.de, 12.01.2022)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/130814/Proteste-fuer-Bonus-und-Anerkennung-MFA-wollen-nicht-aufgeben

Kein Coronabonus für MFA vorgesehen, neue Proteste geplant

Berlin – Medizinische Fachangestellte (MFA) müssen sich darauf einstellen, keinen Coronabonus wie das Pflegepersonal auf Intensivstationen zu erhalten. Das legen Aussagen aus dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG) nahe. (aerzteblatt.de, 07.01.2022)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/130663/Kein-Coronabonus-fuer-MFA-vorgesehen-neue-Proteste-geplant

Dresden. Demo von Coronaleugnern in Dresden: Medizinstudenten stellen sich schützend vor ihre Klinik – Polizei zeigt sie an 

Über Telegram verabredeten sich Coronaleugner und Impfgegner in der Nähe der Dresdner Uniklinik zum »Spaziergang«. Studenten organisierten einen Gegenprotest – und wurden prompt von der sächsischen Polizei eingekesselt. (Spiegel online, 14.01.2022)

https://www.spiegel.de/gesundheit/polizei-unterbindet-coronaprotest-vor-dresdener-klinikum-a-f1bffcb1-8780-4d22-ad60-0ee9827df48c

„Impfluencer“: Kröner will sich nicht einschüchtern lassen

Neu-Ulm – Der schwäbische Hausarzt und Impfbefürworter Christian Kröner will sich auch im kommenden Jahr trotz Bedrohungen weiter für Coronaimpfungen stark machen. Der Mediziner aus Neu-Ulm wurde im vergangenen Jahr in ganz Deutschland bekannt, weil er offensiv für die Coronaimpfung warb. (aerzteblatt.de, 29.12.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/130457/Impfluencer-Kroener-will-sich-nicht-einschuechtern-lassen

Impfausweise: Fälschungen besser erkennen

Dtsch Arztebl 2021; 118(51-52): A-2424 / B-1988 und dpa

https://www.aerzteblatt.de/archiv/222650

Warum konnte das BMG keine Pflegewissenschaftler:innen zur Beantwortung wichtiger Fragen zur SARS-CoV-2 Pandemie finden?
Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft. (IDW, 07.01.2022)

https://idw-online.de/de/news786348

Verdacht auf Impfbetrug: Verdünnter Impfstoff und gefälschte Ausweise

Passau – Zwei Ärztinnen in Niederbayern stehen im Verdacht, in zahlreichen Fällen Impfbetrug begangen zu haben. Sie sollen bei Impfgegnern die Impfpässe gefälscht, anderen Patienten verdünnten Impfstoff verabreicht sowie nicht getätigte Impfungen abgerechnet haben, wie ein Sprecher der Bayerischen Zentralstelle zur Bekämpfung von Betrug und Korruption im Gesundheitswesen (ZKG) heute sagte. Zwei Praxen und mehrere Wohnungen seien durchsucht worden. Es gebe fünf Beschuldigte, darunter zwei Ärztinnen. (aerzteblatt.de, 23.12.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/130375/Verdacht-auf-Impfbetrug-Verduennter-Impfstoff-und-gefaelschte-Ausweise

Ermittlungen wegen Verdachts der Impfpassfälschung

Hildesheim – Nach einem Coronaausbruch mit drei Todesfällen in einem Pflegeheim im niedersächsischen Hildesheim ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen eine frühere Mitarbeiterin der Einrichtung. (aerzteblatt.de, 20.12.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/130228/Ermittlungen-wegen-Verdachts-der-Impfpassfaelschung

Ärztekammer will Konsequenzen für Arzt wegen Gefälligkeitsattesten

Jena – Weil er in der Coronapandemie Gefälligkeitsatteste zum Umgehen der Maskenpflicht ausgestellt haben soll, könnte ein Hausarzt aus Thüringen seine Zulassung verlieren. Wegen dieses Vorwurfs sei Strafanzeige gegen den Mann erstattet worden, sagte eine Sprecherin der Landesärztekammer. (aerzteblatt.de, 20.12.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/130230/Aerztekammer-will-Konsequenzen-fuer-Arzt-wegen-Gefaelligkeitsattesten

Gewalt gegen Ärztinnen und Ärzte: Null Toleranz

Dtsch Arztebl 2021; 118(49): A-2318 / B-1903

Osterloh, Falk; Reichardt, Alina; Richter-Kuhlmann, Eva

https://www.aerzteblatt.de/archiv/222426

Politik. Ampel schiebt Bonus für Pflegekräfte auf

Berlin – Die Ampelkoalition aus SPD, Grünen und FDP will den neuen Bonus für Pflegekräfte nach den Worten der gesundheitspolitischen Sprecherin der Grünen-Fraktion im Bundestag, Maria Klein-Schmeink, erst im kommenden Jahr angehen. (aerzteblatt.de, 07.12.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/129801/Ampel-schiebt-Bonus-fuer-Pflegekraefte-auf

Hamburg. Dokumentation der Online-Jahrestagung "GENDER.FRAU.SUCHT. – Genderfragen in (Post-) Corona-Zeiten" am 17. November 2021

Am 17. November 2021 fand unsere inzwischen zweite Jahrestagung im Onlineformat statt, die mit fast 100 Teilnehmenden in der Hamburger Fachöffentlichkeit und darüber hinaus großen Anklang fand. Welche geschlechtsspezifischen Unterschiede zeigen sich beim Konsum- und Suchtverhalten und wie kann vor diesem Hintergrund eine gendersensible Suchthilfe gelingen? Diese Fragen standen im Mittelpunkt der Tagung. (Sucht.Hamburg, Dezember 2021)

https://www.sucht-hamburg.de/information/aktuelles/387-dokumentation-der-online-tagung-gender-frau-sucht

KBV. Corona-Bonus für Medizinische Fachangestellte längst überfällig

03.12.2021 - Einen Corona-Bonus für Medizinische Fachangestellte und Mitarbeiter in den Praxen hat die Vertreterversammlung der KBV gefordert. Das Praxispersonal müsse genauso wertgeschätzt werden, wie die Pflegekräfte in Krankenhäusern und Altenheimen, heißt es in einer am Freitag verabschiedeten Resolution. (KBV Praxisnachrichten, 03.12.2021)

https://www.kbv.de/html/1150_55783.php

Mehr als 3.000 Ermittlungsverfahren wegen gefälschter Impfpässe

Düsseldorf – In Deutschland laufen bereits mindestens 3.100 Ermittlungsverfahren wegen gefälschter Impfpässe. Das ergab eine heute veröffentlichte Umfrage der Wirtschaftswoche unter den 16 Landeskriminalämtern. (aerzteblatt.de, 26.11.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/129467/Mehr-als-3-000-Ermittlungsverfahren-wegen-gefaelschter-Impfpaesse

Covid-19-Antigen-Schnelltests: Wie sicher sind die Ergebnisse von Schnelltests?

Ein deutsches Forschungsteam hat die Zuverlässigkeit von Antigen-Schnelltests überprüft. Rund jeder zweite hat alle infizierten Proben erkannt. Aber jeder fünfte Test fiel durch – trotz sehr hoher Viruslast. (Spektrum, 29.11.2021)

https://www.spektrum.de/news/welche-corona-schnelltests-sind-zuverlaessig/1954489

Berufsverbot für Arzt wegen Scheinimpfungen

Nürnberg – Das Amtsgericht Nürnberg hat gegen einen Arzt aus dem Kreis Donau-Ries ein vorläufiges Berufsverbot verhängt. Das teilte die Zentralstelle zur Bekämpfung von Kriminalität im Gesundheitswesen bei der Generalstaatsanwaltschaft Nürnberg gestern mit. (aerzteblatt.de, 19.11.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/129239/Berufsverbot-fuer-Arzt-wegen-Scheinimpfungen

Hunderte Verfahren zu Betrugsfällen im Gesundheitswesen

Nürnberg – Mit mehr als 450 Verfahren zu Betrugsfällen im Gesundheitswesen hat sich eine vor gut 14 Monaten gegründete spezialisierte Einheit der Staatsanwaltschaft mittlerweile beschäftigen müssen. Das gab die Bayerische Zentralstelle zur Bekämpfung von Betrug und Korruption im Gesundheitswesen (ZKG) gestern bekannt. (aerzteblatt.de, 18.11.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/129190/Hunderte-Verfahren-zu-Betrugsfaellen-im-Gesundheitswesen

Coronaimpfung: MFA rufen Ärzte auf, höhere Vergütung weiterzureichen

Berlin – Für eine Impfung gegen SARS-CoV-2 erhalten die Ärzte von heute an eine höhere Vergütung. Ziel der Verordnung aus dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG) ist es, die Impfkampagne zu beschleunigen. Der Verband der medizinischen Fachberufe (VMF) bittet die Arbeitgeber nun, das Plus an die medizinischen Fachangestellten (MFA) weitezureichen. (aerzteblatt.de, 16.11.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/129150/Coronaimpfung-MFA-rufen-Aerzte-auf-hoehere-Verguetung-weiterzureichen

 

Gesundheitsminister: MFA sollten Coronabonus bekommen

München – Wegen der hohen Arbeitsbelastung in der Coronakrise setzen sich die Gesundheitsminister der Länder beim Bund für eine Bonuszahlung für alle Medizinischen Fachangestellten (MFA) ein. (aerzteblatt.de, 15.11.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/129087/Gesundheitsminister-MFA-sollten-Coronabonus-bekommen

Maßnahmen zur Gewaltprävention überfällig

Berlin – Gewalt gegen Hilfeleistende, gegen Ärztinnen, Ärzte und medizinisches Personal muss gesellschaftlich geächtet werden. Dafür setzt sich mit Vehemenz der 125. Deutsche Ärztetag (DÄT) ein.

Berufsgruppen, von denen erwartet werde, dass sie mit Patienten eine offene und vertrauensvolle Be­ziehung aufbauen, werden nach Ansicht des Ärzteparlaments noch viel zu häufig durch Aggression und Gewalt gefährdet. In den vergangenen Monaten hätten gerade impfende Ärztinnen und Ärzte Drohbriefe erhalten, würden beschimpft oder gar Opfer körperlicher Gewalt. (aerzteblatt.de, 02.11.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/128664/Massnahmen-zur-Gewaltpraevention-ueberfaellig

Coronasonderbonus für medizinische Fachangestellte gefordert

Berlin – In einem Brandbrief an die Gesundheitsministerkonferenz (GMK) hat der Verband medizinischer Fachberufe (VMF) die fehlende Anerkennung von Leistungen Medizinischer Fachangestellter (MFA) in der Pandemie erneut scharf kritisiert. (aerzteblatt.de, 05.11.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/128821/Coronasonderbonus-fuer-medizinische-Fachangestellte-gefordert

Ärztetag. Fehlende Coronaprämie für MFA bemängelt

Berlin – Bundesregierung und Landesregierungen sollten Medizinische Fachangestellte (MFA) für ihr Engagement in der Coronakrise den Beschäftigten in Krankenhäusern gleichstellen. MFA sollten eine Coronaprämie in „vergleichbarer Höhe“ erhalten, mahnten die Delegierten des 125. Deutschen Ärztetags heute in einem Beschluss an. (aerzteblatt.de, 02.11.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/128667/Fehlende-Coronapraemie-fuer-MFA-bemaengelt

3G-Regel darf in Arztpraxen nicht angewendet werden

Berlin – Das Bundesministerium für Gesundheit hat darauf hingewiesen, dass Arztpraxen die sogenannte 3G-Regel nicht zur Voraussetzung für medizinische Behandlungen machen dürfen.

Vertragsärzte seien verpflichtet, Patientinnen und Patienten zu behandeln, sagte ein Ministeriumsspre­cher der Zeitung Welt. Die Behandlung dürften sie in der Coronapandemie „nicht von der Einhaltung der 3G-Regel abhängig machen“. (aerzteblatt.de, 27.10.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/128515/3G-Regel-darf-in-Arztpraxen-nicht-angewendet-werden

Arzt wegen falscher Atteste für Maskenverweigerer verurteilt

Bamberg – Ein Allgemeinmediziner aus Bamberg ist zu einer Geldstrafe verurteilt worden, weil er in 14 Fällen falsche Atteste, unter anderem zur Befreiung von der Maskenpflicht, ausgestellt hatte. Der Arzt soll soll 14.400 Euro Strafe zahlen, wie das Amtsgericht Bamberg heute auf Anfrage bestätigte. (aerzteblatt.de, 29.10.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/128621/Arzt-wegen-falscher-Atteste-fuer-Maskenverweigerer-verurteilt

Mitarbeiter auf Intensivstationen laut DKG empört über Coronaimpfverweigerer

Berlin – Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hat die Bedeutung der Impfung gegen SARS-CoV-2 betont. „Ich kann die Empörung vieler Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gerade in den Intensivstationen nachvollziehen, die den ungeimpften COVID-Patienten rücksichtsloses Verhalten vorwerfen“, sagte der DKG-Vorstandsvorsitzende Gerald Gaß. Er appellierte an die noch Ungeimpften, sich ihrer Verantwortung für die Gesellschaft bewusst zu werden. (aerzteblatt.de, 30.09.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/127775/Mitarbeiter-auf-Intensivstationen-laut-DKG-empoert-ueber-Coronaimpfverweigerer

Weiterbildung Suchttherapie im digitalen Format!? Corona stellt tradierte Strukturen auf den Prüfstand

Die Corona-Pandemie hat dazu geführt, dass im Rahmen der Weiterbildung zur / zum Suchttherapeut*in erstmals digitale Formate zur Wissensvermittlung eingesetzt wurden. Über die Erfahrungen damit berichtet Corinna Mäder-Linke in Teil I dieses Artikels.  Gleichzeitig hat die pandemiebedingte Notwendigkeit, Treffen in physischer Präsenz zu vermeiden, einen hohen Bedarf an Weiterbildung im Umgang mit digitalen Medien (technisch wie juristisch) offengelegt. Mit diesem Aspekt beschäftigt sich Dr. Tim Pfeiffer-Gerschel in Teil II. (Corinna Mäder-Linke, Dr. Tim Pfeiffer-Gerschel, in: Konturen online, August 2021)

https://www.konturen.de/fachbeitraege/weiterbildung-suchttherapie-im-digitalen-format/

Polizeischutz für Arzt nach Drohungen von Impfgegnern

Osnabrück – Nachdem er einer nicht impfwilligen Patientin nahegelegt hat, sich einen anderen Haus­arzt zu suchen, bekommt ein Mediziner aus dem Landkreis Osnabrück Gewaltdrohungen. Die Polizei müsse ihn schützen, sagte eine Sprecherin der Polizeiinspektion Osnabrück gestern: „Wir nehmen die Bedrohung ernst, so dass wir zum Schutz des Arztes und seines Teams Maßnahmen eingeleitet haben.“ (aerzteblatt.de, 05.08.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/126151/Polizeischutz-fuer-Arzt-nach-Drohungen-von-Impfgegnern