A- A A+

Weiterbildung Suchttherapie im digitalen Format!? Corona stellt tradierte Strukturen auf den Prüfstand

Die Corona-Pandemie hat dazu geführt, dass im Rahmen der Weiterbildung zur / zum Suchttherapeut*in erstmals digitale Formate zur Wissensvermittlung eingesetzt wurden. Über die Erfahrungen damit berichtet Corinna Mäder-Linke in Teil I dieses Artikels.  Gleichzeitig hat die pandemiebedingte Notwendigkeit, Treffen in physischer Präsenz zu vermeiden, einen hohen Bedarf an Weiterbildung im Umgang mit digitalen Medien (technisch wie juristisch) offengelegt. Mit diesem Aspekt beschäftigt sich Dr. Tim Pfeiffer-Gerschel in Teil II. (Corinna Mäder-Linke, Dr. Tim Pfeiffer-Gerschel, in: Konturen online, August 2021)

https://www.konturen.de/fachbeitraege/weiterbildung-suchttherapie-im-digitalen-format/

Polizeischutz für Arzt nach Drohungen von Impfgegnern

Osnabrück – Nachdem er einer nicht impfwilligen Patientin nahegelegt hat, sich einen anderen Haus­arzt zu suchen, bekommt ein Mediziner aus dem Landkreis Osnabrück Gewaltdrohungen. Die Polizei müsse ihn schützen, sagte eine Sprecherin der Polizeiinspektion Osnabrück gestern: „Wir nehmen die Bedrohung ernst, so dass wir zum Schutz des Arztes und seines Teams Maßnahmen eingeleitet haben.“ (aerzteblatt.de, 05.08.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/126151/Polizeischutz-fuer-Arzt-nach-Drohungen-von-Impfgegnern

Verdacht falscher Coronaimpfausweise: Ärztekammer entsetzt

Hildesheim – Die Ärztekammer Niedersachsen hat die Vorwürfe gegen Mediziner einer Gemeinschafts­praxis im Landkreis Gifhorn, falsche Coronaimpfausweise ausgestellt zu haben, als in der Dimension ein­zigartig bezeichnet. Aerzteblatt.de, 23.07.2021

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/125836/Verdacht-falscher-Coronaimpfausweise-Aerztekammer-entsetzt

Corona-App für Flüchtlinge entwickelt

Eichstätt – Eine neue App soll junge Flüchtlinge besser vor Corona schützen. Sie entsteht im Rahmen eines auf ein Jahr angelegten wissenschaftlichen Projektes, das der Lehrstuhl für Klinische und Biolo­gische Psychologie der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) koordiniert. (aerzteblatt.de, 14.07.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/125549/Corona-App-fuer-Fluechtlinge-entwickelt

Publikation "Pandemieplanung in der Arztpraxis" überarbeitet

11.06.2021 - Die Publikation „Pandemieplanung in der Arztpraxis“ liegt jetzt in überarbeiteter Form vor.  Die Online-Broschüre wurde unter anderem um die Themen „Schnell- und Selbsttests“ und „Impfung“ ergänzt. 

Erstellt und nunmehr überarbeitet wurde die Publikation vom Kompetenzzentrum Hygiene und Medizinprodukte (CoC) der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) und der KBV.

https://www.hygiene-medizinprodukte.de/download/pandemieplanung

Durchsuchungen bei mutmaßlichen Impfpassfälschern in Nordrhein-Westfalen

Düsseldorf – Gegen eine mutmaßliche Bande von Impfpassfälschern ist die Polizei in Nordrhein-Westfalen mit einer Razzia vorgegangen. (aerzteblatt.de, 02.06.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/124313/Durchsuchungen-bei-mutmasslichen-Impfpassfaelschern-in-Nordrhein-Westfalen

Coronaimpfnachweis: Falsche Eintragung und Nutzung falscher Impfpässe nun strafbar

Dtsch Arztebl 2021; 118(21): A-1028 / B-850

https://www.aerzteblatt.de/archiv/219229

NADAL® COVID-19 Ag Selbsttest - Antigen-Schnelltest zum Nachweis einer Infektion mit SARS-CoV-2

Unser NADAL® COVID-19 Ag Selbsttest steht dem für unsere professionellen Anwender an Qualität in nichts nach. Die Tests sind weitestgehend baugleich. Die Version des Tests für medizinisches Fachpersonal wurde sowohl vom Paul-Ehrlich-Institut als auch der Berliner Charité von einem Team um Prof. Drosten evaluiert und für sehr gut befunden. So wurde auch das Bundesgesundheitsministerium auf den NADAL® COVID-19-Antigentest aufmerksam und integrierte ihn in die nationale Teststrategie. (nal von minden GmbH, Mors)

DE05de00157_af_ZV__COVID Homeuse Broschüre 243103N-01_N-05H_N-20H_Rev01.01

Nal von minden bringt Corona-Selbsttest auf den Markt 

Ab sofort kann ein neuer Schnelltest zur Eigenanwendung von jedem gekauft und allein durchgeführt werden: Der „NADAL COVID-19 Ag Test“ der nal von minden GmbH hat jetzt die offizielle Zulassung des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) erhalten. Die Anwendung ist äußerst leicht: es reicht ein einfacher Nasenabstrich. Das Ergebnis ist nach nur 15 Minuten ablesbar. (Nal von Minden, Pressemitteilung, April 2021)

Pressemitteilung_Zulassung des NADAL COVID-19-Selbsttests

Charité intensiv( (Doku-Serie, ARD)

Einen Winter lang beobachtet die vierteilige Doku-Serie von Regisseur/Autor Carl Gierstorfer und Co-Autorin Mareike Müller eine Intensivstation der Charité, auf dem bisherigen Höhepunkt der Pandemie. Die Filme geben einen intimen Einblick in eine Welt im Grenzbereich zwischen Leben und Tod, die den meisten unbekannt ist. (Dokuserie, verfügbar bis 01.04.2022. RBB 2021)

https://www.ardmediathek.de/sendung/charite-intensiv/staffel-1/Y3JpZDovL3JiYi1vbmxpbmUuZGUvY2hhcml0ZS1pbnRlbnNpdg/1/

Intensivmedizin: Dokuserie „Charité intensiv“ gibt Einblick auf eine Coronastation

Dtsch Arztebl 2021; 118(16): A-846 / B-702

KNA; dpa; Maybaum, Thorsten

Auf Station 43 der Charité – Universitätsmedizin Berlin werden Patientinnen und Patienten mit COVID-19 behandelt, die besonders schwer erkrankt sind. Alltag und Herausforderungen für Ärztinnen und Ärzte sowie das Pflegepersonal auf der Intensivstation zeigt nun eine neue Dokumentationsreihe des rbb. Regisseur Carl Gierstorfer hat die Arbeit von Weihnachten 2020 bis Mitte März dieses Jahres begleitet.

Als Level-1-Klinik steuert die Charité berlinweit die Belegung der Intensivbetten und versorgt die schwersten Fälle. Seit Beginn der Pandemie wurden mehr als 2 800 Patienten mit COVID-19 stationär an der Charité behandelt – davon mehr als 1 380 teilweise oder ausschließlich im Intensivbereich. Von den intensivmedizinisch betreuten Patienten sind rund 35 Prozent während ihres stationären Aufenthaltes verstorben.

https://www.aerzteblatt.de/archiv/218802

DHS. Sucht im Coronajahr: Alkohol gegen Stress, mehr Tabak

Hamm – Im Coronajahr 2020 ist der Konsum von Tabakwaren in Deutschland gestiegen. Außerdem wird weiter deutlich mehr Alkohol getrunken als im europäischen Durchschnitt. Darauf hat die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen in Hamm bei der Vorlage ihres „DHS Jahrbuch Sucht 2021“ heute hingewiesen. Hat die Pandemie den Konsum legaler und illegaler Drogen beeinflusst? (aerzteblatt.de, 14.04.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/122937/Sucht-im-Coronajahr-Alkohol-gegen-Stress-mehr-Tabak

Alkoholverbrauch geht im Corona-Jahr 2020 weiter zurück

Pro-Kopf-Verbrauch von Bier (-5,4 %), Schaumwein (-2,1 %) und Spirituosen (-0,9 %) gegenüber 2019 gesunken

Verbraucherpreise für alkoholische Getränke rückläufig durch temporäre Senkung der Mehrwertsteuersätze und sinkende Nachfrage

Bierabsatz geht in Lockdown-Monaten besonders stark zurück

Schaumweinabsatz liegt um 3,2 % unter dem des Jahres 2019

(Statistische Bundesamt, Pressemitteilung Nr. 148 vom 25. März 2021)

https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2021/03/PD21_148_799.html

Gewerkschaft: Viele Pflegekräfte warten noch auf Coronaprämie

Berlin – Pflegedienste enthalten ihren Beschäftigten nach Darstellung der Gewerkschaft Verdi teilweise die staatlich finanzierte Coronaprämie von bis zu 1.500 Euro vor. Viele Altenpflegekräfte, denen eine Prämie zustehe, hätten diese nicht erhalten, teilte die Gewerkschaft kürzlich mit. Das betreffe vor allem private Dienste in der ambulanten Altenpflege. (aerzteblatt.de, 19.04.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/123063/Gewerkschaft-Viele-Pflegekraefte-warten-noch-auf-Coronapraemie

Drogen in der Pandemie »Es bietet sich an, vor dem Fernseher zu sitzen, zu zocken und zu kiffen« - Interview mit Jörg Böckem

Klubs sind zu, dafür wird mehr gekifft: Jörg Böckem, Autor von »High Sein«, sagt, warum sich der Drogenkonsum junger Menschen in der Coronapandemie verändert. Und welche Rolle Capital Bra spielt. (Spiegel, 16.03.2021)

https://www.spiegel.de/start/drogen-waehrend-corona-joerg-boeckem-autor-von-high-sein-erklaert-was-sich-veraendert-a-531cc830-c20c-4fa0-821f-17e3467ea537

BZfgA. Weltgesundheitstag 2021: Auf das seelische Wohlbefinden achten, um Suchtrisiken zu vermeiden

Anlässlich des Weltgesundheitstages am 07. April 2021 weist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf den Zusammenhang von psychischen Belastungen durch die Corona-Pandemie und die Entwicklung von Suchtrisiken hin. Die BZgA unterstützt in der Pandemie-Zeit mit Informationen zur Stärkung des seelischen Wohlbefindens und zu kostenlosen Beratungsangeboten. Es ist wichtig, bereits erste Signale einer sich verändernden seelischen Verfassung zu erkennen, ernst zu nehmen und frühzeitig professionelle Beratung und Hilfe zu suchen. (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, 06.04.2021)

https://idw-online.de/de/news766239

Zweifel an Berufspflicht in der Pandemie: Anzeigen gegen Ärzte

Berlin – Bei der Berliner Ärztekammer sind bisher 278 Beschwerden von Patienten über irritierendes Verhalten von Medizinern in der Pandemie eingegangen. Zumeist gehe es dabei um Anzeigen, weil im Wartezimmer keine Maskenpflicht galt, teilte Sprecher Ole Eggert auf Anfrage mit. (aerzteblatt.de, 06.04.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/122664/Zweifel-an-Berufspflicht-in-der-Pandemie-Anzeigen-gegen-Aerzte

Krankenhäuser erhalten 450 Millionen Euro für „Coronaprämie 2.0“

Berlin – Rund 1.000 Krankenhäuser erhalten Mittel für erweiterte Coronaprämien, die an die Mitarbeiter ausgeschüttet werden. Insgesamt werden 450 Millionen Euro auf die Kliniken verteilt. Dies geht aus der gestern vom Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) veröffentlichten Liste der Krankenhäuser hervor, die gemäß § 26d KHG Anspruch auf eine „Coronaprämie 2.0“ haben. (aerzteblatt.de, 08.04.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/122778/Krankenhaeuser-erhalten-450-Millionen-Euro-fuer-Coronapraemie-2-0

Ärzteschaft. Falsche Atteste für Coronagegner: Ärztekammern prüfen Hinweise

Berlin – Bundesweit gehen die Landesärztekammern mehreren hundert Hinweisen nach, bei denen Ärzte im Zusammenhang mit der Coronapandemie gegen Berufsrecht oder Infektionsschutzverordnungen verstoßen haben sollen. Das geht aus einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur hervor. (aerzteblatt.de, 22.03.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/122262/Falsche-Atteste-fuer-Coronagegner-Aerztekammern-pruefen-Hinweise

Ärzteschaft. Weiter keine Einigung über Kosten für Hygiene und Digitalisierung

Berlin – Es gibt weiterhin keine Einigung über die Kosten für die Hygiene und die Digitalisierung in der Coronapandemie. Der Erweiterten Bewertungsausschuss (EBA) fasste gestern keine Entschlüsse dazu. Die Kassenärztliche Bundesverei­nigung (KBV) zeigte sich enttäuscht. (aerzteblatt.de, 18.03.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/122183/Weiter-keine-Einigung-ueber-Kosten-fuer-Hygiene-und-Digitalisierung

ICD-10-GM Version 2021: Vorläufige Zuordnungen für Krankheiten mit unklarer Ätiologie, belegte und nicht belegte Schlüsselnummern (U00-U49) 

BfArm/DIMDI, 11.03.2021

https://www.dimdi.de/static/de/klassifikationen/icd/icd-10-gm/kode-suche/htmlgm2021/block-u00-u49.htm

Deutschland verliert in der Coronapandemie tausende Pflegekräfte

Berlin – Seit Beginn der Coronapandemie hat Deutschland offenbar tausende Pflegekräfte verloren. Der Rückgang betreffe Krankenhäuser ebenso wie die Altenpflege, berichteten die Zeitungen der Funke Mediengruppe heute unter Berufung auf bislang unveröffentlichte Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA), die die Linken-Bundestagsfraktion anfragte. (aerzteblatt.de, 09.03.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/121853/Deutschland-verliert-in-der-Coronapandemie-tausende-Pflegekraefte

Öffentlicher Gesundheitsdienst empfiehlt App zur Kontaktnachverfolgung

Berlin/Düsseldorf – Der Öffentliche Gesundheitsdienst (ÖGD) setzt auf neue digitale Möglichkeiten, um Kontakte von Personen nachzuverfolgen, die positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet wurden.

„Die Luca-App ist ein extrem einfach zu erstellendes digitales Kontakttagebuch, das auch auf älteren Smartphones funktioniert und sogar analoge Schlüsselanhänger für Menschen ohne Smartphone unter­stützen soll“, sagte Ute Teichert, die Vorsitzende des Bundesverbandes der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD). (aerzteblatt.de, 09.03.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/121854/Oeffentlicher-Gesundheitsdienst-empfiehlt-App-zur-Kontaktnachverfolgung

COVID-19: Verstöße gegen das Berufsrecht

Dtsch Arztebl 2021; 118(9): A-456 / B-385

Osterloh, Falk; Richter-Kuhlmann, Eva

https://www.aerzteblatt.de/archiv/218074

BfArM. Antigen-Tests auf SARS-CoV-2 - Tests zur Eigenanwendung durch Laien

Das BfArM hat die ersten Sonderzulassungen nach §11 Absatz 1 Medizinproduktegesetz (MPG) von Antigen-Tests zur Eigenanwendung durch Laien (Selbsttests) zum Nachweis von SARS-CoV-2 erteilt. Weitere Informationen zur rechtlichen Grundlage und den dabei geprüften Anforderungen finden Sie weiter unten auf dieser Seite unter dem Menüpunkt „Hinweise zur Sonderzulassung von Antigen-Tests durch das BfArM“.

Es handelt sich um folgende Tests, die Liste wird kontinuierlich aktualisiert. (BfArM, zuletzt aufgerufen am 05.03.2021)

https://www.bfarm.de/DE/Medizinprodukte/Antigentests/_node.html

Erfolgreicher Eilantrag: Untersagung einer Abschiebung nach Afghanistan - unzureichende fachgerichtliche Aufklärung von Abschiebungshindernissen mit Blick auf COVID-19-Pandemie - Folgenabwägung

BVerfG Urteil v. 09.02.2021 - 2 BvQ 8/21 

https://datenbank.nwb.de/Dokument/Anzeigen/848520/

Bundesverfassungsgericht stoppt Abschiebung eines Drogensüchtigen nach Afghanistan 

Das Bundesverfassungsgericht hat mit Beschluss vom 9. Februar 2021 (Az.: 2 BvQ 8/21) im Rahmen einer einstweiligen Anordnung eine Abschiebung nach Afghanistan untersagt. Das Verwaltungsgericht Schleswig-Holstein habe die verfahrensrechtlichen Anforderungen an die Sachverhaltsaufklärung bei der Überprüfung der Situation für Rückkehrer in den Zielstaat der Abschiebung (hier: Afghanistan) verletzt. Denn es beschäftigt sich nicht damit, wie sich die COVID-19-Pandemie auf das afghanische Gesundheitssystem auswirkt, auf das es den Antragsteller bezüglich seiner Drogen- und Substitutionstherapie verweist. (migrationsrecht.net, 11.02.2021)

https://www.migrationsrecht.net/nachrichten-asylrecht/bundesverfassungsgericht-stoppt-abschiebung-eines-drogensuechtigen-nach-afghanistan.html

Pflegende im Krankenhaus sollen zweite Coronaprämie erhalten

Berlin – Die Bundesregierung will Pflegekräften in Krankenhäusern, die infolge der Coronapandemie besonders belastet waren, erneut eine Prämie als einmalige Sonderleistung auszahlen. Für bestimmte Krankenhäuser sollen dafür insgesamt 450 Millionen Euro als Bonuszahlung zur Verfügung gestellt werden, die die Geschäftsführung zusammen mit den Arbeitnehmervertretern an die Pflegekräfte im jeweiligen Krankenhaus verteilen sollen. (aerzteblatt.de, 19.02.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/121317/Pflegende-im-Krankenhaus-sollen-zweite-Coronapraemie-erhalten

Bundesärztekammer. Ärztlicher Pandemierat legt Schutzkonzept für Alten- und Pflegeheime vor

Berlin – Mehr ärztlichen Sachverstand in die Bekämpfung der Coronapandemie einbringen – das ist das Ziel des Pandemierates der Bundesärztekammer (BÄK). Die interdisziplinär besetzte Arbeitsgruppe „Vulnerable Gruppen“ des Gremiums hat nun ein Positionspapier „Schutzkonzept für Alten- und Pflegeheime: Lessons Learned“ vorgestellt. (aerzteblatt.de, 17.02.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/120963/Aerztlicher-Pandemierat-legt-Schutzkonzept-fuer-Alten-und-Pflegeheime-vor

Haltung zu Corona: Ärztekammer Thüringen ermittelt gegen Ärzte

Jena – Die Landesärztekammer Thüringen hat im Zusammenhang mit der Haltung von Ärzten zur Coronapandemie zwei berufsrechtliche Ermittlungsverfahren gegen Mediziner eingeleitet. Insgesamt lägen 22 Hinweise gegen Kammermitglieder vor, die geprüft würden, sagte eine Sprecherin heute. (aerzteblatt.de, 17.02.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/121269/Haltung-zu-Corona-Aerztekammer-Thueringen-ermittelt-gegen-Aerzte