A- A A+

Amnesty: Menschenrechtslage hat sich in Pandemie weltweit verschlechtert

Berlin – Die Menschenrechtslage hat sich während der Coronapandemie für Millionen von Menschen in aller Welt verschlechtert. Zu diesem Schluss kommt die Menschenrechtsorganisation Amnesty International in ihrem heute veröffentlichten Jahresbericht.

(…)

Auch würden etwa Beschäftigte im Gesundheitswesen in der Pandemie häufig schutzlos allein gelassen.

Im vergangenen Jahr starben demnach weltweit mindestens 17.000 Beschäftigte in diesem Sektor, ein Großteil in Südamerika. Statistisch betrachtet sei im vergangenen Jahr „alle 30 Minuten eine im Gesundheitswesen arbeitende Person mit COVID-19 gestorben“, kritisierte Beeko. (aerzteblatt.de, 07.04.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/122710/Amnesty-Menschenrechtslage-hat-sich-in-Pandemie-weltweit-verschlechtert