A- A A+

WHO: Bisher erst 25 Impfdosen in einem der ärmsten Länder gespritzt

Genf – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat erneut die gewaltige Kluft bei den Coronaimpfungen zwischen den reichen und den armen Ländern scharf kritisiert.

(…)

„Nur 25 Dosen wurden in einem der ärmsten Länder verabreicht, nicht 25 Millionen, nicht 25.000, nur 25“, betonte der WHO-Chef (Adhanom Ghebreyesus, Anm.). Das sei nicht hinnehmbar. Um welches Land es sich dabei konkret handelt, sagte er nicht. „Ich muss unverblümt sagen: Die Welt steht am Rand eines katastrophalen moralischen Versagens.“ (aerzteblatt.de, 18.01.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/120266/WHO-Bisher-erst-25-Impfdosen-in-einem-der-aermsten-Laender-gespritzt