A- A A+

COVID-19: Hoher Blutdruck kein Sterberisiko in Studie an 17 Millionen Patienten

Oxford – Mehr als 90 % aller Menschen, die in England an COVID-19 gestorben sind, waren älter als 60 Jahre. Ein höheres Alter war in einer Analyse von mehr als 17 Millionen Personen der mit Abstand wichtigste Risikofaktor. (aerzteblatt.de, 09.07.2020)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/114569/COVID-19-Hoher-Blutdruck-kein-Sterberisiko-in-Studie-an-17-Millionen-Patienten

An urgent impetus for action: safe inhalation interventions to reduce COVID-19 transmission and fatality risk among people who smoke crack cocaine in the United Kingdom 

Harris M. 

[published online ahead of print, 2020 Jun 22]. Int J Drug Policy. 2020;102829.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7306748/

Recovery from COVID-19 following hepatitis C, human immunodeficiency virus infection, and liver transplantation 

Müller H, Kniepeiss D, Stauber R, et al. 

[published online ahead of print, 2020 Jun 3]. Am J Transplant. 2020;10.1111/ajt.16107. doi:10.1111/ajt.16107

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7300671/

WHO. AI for Quitting Tobacco Initiative

Meet Florence, WHO's first virtual health worker, designed to help the world's 1.3 billion tobacco users quit. She uses artificial intelligence to dispel myths around COVID-19 and smoking and helps people develop a personalized plan to quit tobacco.  (WHO, Schweiz, 10.07.2020)

https://www.who.int/health-topics/tobacco/ai-for-quitting-tobacco-initiative

USA. Expanded Telehealth Helps Communities Address Opioid Use Disorder During Pandemic 

Practitioners see benefits for patients and providers, especially in rural areas. (The Pew Charitable Trusts, USA, 01.07.2020)

https://www.pewtrusts.org/en/research-and-analysis/articles/2020/07/01/expanded-telehealth-helps-communities-address-opioid-use-disorder-during-pandemic

It is Time to Address Airborne Transmission of COVID-19

Lidia Morawska, Donald K Milton, 

Clinical Infectious Diseases, , ciaa939, doi.org/10.1093/cid/ciaa939

https://academic.oup.com/cid/article/doi/10.1093/cid/ciaa939/5867798

Britische Studie Das sind die größten Risikofaktoren für einen tödlichen Covid-19-Verlauf 

Forscher haben Daten von gut 17 Millionen Menschen in Großbritannien analysiert, von denen fast 11.000 an Covid-19 gestorben sind. Neben Alter und Vorerkrankungen gibt es demnach weitere wichtige Risikofaktoren. (Spiegel online, 10.07.2020)

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/britische-studie-zu-covid-19-das-sind-die-groessten-risikofaktoren-fuer-einen-toedlichen-verlauf-a-ad91c69b-ee1e-4e79-b928-969e31ee276b

OpenSAFELY: factors associated with COVID-19 death in 17 million patients. 

Williamson, E.J., Walker, A.J., Bhaskaran, K. et al. 

Nature (2020). doi.org/10.1038/s41586-020-2521-4

https://www.nature.com/articles/s41586-020-2521-4

Characteristics of Persons Who Died with COVID-19 — United States, February 12–May 18, 2020. 

Wortham JM, Lee JT, Althomsons S, et al. 

MMWR Morb Mortal Wkly Rep. ePub: 10 July 2020. doi.org/10.15585/mmwr.mm6928e1

https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/69/wr/mm6928e1.htm

Alkohol und Rauchen: Die COVID-19-Pandemie als idealer Nährboden für Süchte

Dtsch Arztebl 2020; 117(25): A-1251 / B-1060

Georgiadou, Ekaterini; Hillemacher, Thomas; Müller, Astrid; Koopmann, Anne; Leménager, Tagrid; Kiefer, Falk

https://www.aerzteblatt.de/archiv/214451/Alkohol-und-Rauchen-Die-COVID-19-Pandemie-als-idealer-Naehrboden-fuer-Suechte

Psychische Gesundheit von Kindern hat sich während der Corona-Pandemie verschlechtert

Die Lebensqualität der Kinder und Jugendlichen in Deutschland hat sich während der Corona-Pandemie vermindert, sie berichten vermehrt von psychischen und psychosomatischen Auffälligkeiten. Betroffen sind vor allem Kinder aus sozial schwächeren Familien. Das sind die wesentlichen Ergebnisse der sogenannten COPSY-Studie, in der Forschende des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) die Auswirkungen und Folgen der Corona-Pandemie auf die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland untersucht haben. Dafür befragten sie zwischen 26. Mai und 10. Juni über 1000 Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 17 Jahren und mehr als 1500 Eltern per Online-Fragebogen. (Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, 10.07.2020)

https://idw-online.de/de/news750963

Coronastress hält auch nach dem Ende des Lockdowns an

Basel – Die COVID-19-Epidemie und die damit verbundenen Einschränkungen haben viele Menschen gestresst und bei einigen auch Depressionen ausgelöst. Nach einer Online-Umfrage unter mehr als 10.000 Menschen in der Schweiz hat die psychische Belastung der Bevölkerung seit dem Ende des Lockdowns zwar abgenommen. Laut den jetzt veröffentlichten Ergebnissen fühlen sich jedoch noch immer 40 % gestresster als vor Beginn der Pandemie. (aerzteblatt.de, 07.07.2020)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/114442/Coronastress-haelt-auch-nach-dem-Ende-des-Lockdowns-an

Frontline nurses’ burnout, anxiety, depression, and fear statuses and their associated factors during the COVID-19 outbreak in Wuhan, China: A large-scale cross-sectional study

HU, Deying et al.

EClinicalMedicine, Volume 0, Issue 0, 100424 

https://www.thelancet.com/journals/eclinm/article/PIIS2589-5370(20)30168-1/fulltext

Emerging and experimental treatments for COVID-19 and drug interactions with psychotropic agents. 

Bishara D, Kalafatis C, Taylor D. 

Ther Adv Psychopharmacol. 2020;10:2045125320935306. Published 2020 Jun 22. doi:10.1177/2045125320935306

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7309390/

Schlussbericht «COVID-19 und Freizeitdrogenkonsum»

Von Mitte April 2020 bis Ende Mai 2020 hat Infodrog in Zusammenarbeit mit verschiedenen Fachstellen Freizeitdrogenkonsumierende befragt, welche Auswirkungen die COVID-19-Pandemie auf ihr Konsumverhalten und den illegalen Drogenmarkt hat. Die Befragung zeigt auf, dass der Einfluss von COVID-19 deutlich geringer gewesen zu sein scheint, als dies Mitte März noch befürchtet wurde. Lesen Sie mehr dazu im nachfolgenden Schlussbericht. (infodrog, Schweiz, 02.07.2020)

https://www.infodrog.ch/files/content/corona/freizeitdrogenkonsum-covid-schlussbericht20200630.pdf

Stigma during the COVID-19 pandemic. 

Bagcchi S. 

Lancet Infect Dis. 2020;20(7):782. doi:10.1016/S1473-3099(20)30498-9

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7314449/

Telehealth for Substance-Using Populations in the Age of Coronavirus Disease 2019: Recommendations to Enhance Adoption. 

Lin L, Fernandez AC, Bonar EE. 

JAMA Psychiatry. Published online July 01, 2020. doi:10.1001/jamapsychiatry.2020.1698

https://jamanetwork.com/journals/jamapsychiatry/fullarticle

EMCDDA Trendspotter briefing: impact of COVID-19 on patterns of drug use and drug-related harms in Europe

(June 2020) Since the start of 2020, European countries have been experiencing an unprecedented public health threat with the emergence of the coronavirus disease (COVID-19). In order to investigate the effects and implications of this pandemic for people who use drugs in Europe, the EMCDDA instigated a mixed-method trendspotter study to investigate the current situation. This briefing provides a snapshot of the state of play with respect to the impact of COVID-19 on drug consumption patterns and drug-related harms during the early stages of the pandemic. (EMCDDA, Juni 2020)

https://www.emcdda.europa.eu/system/files/publications/13130/EMCDDA-Trendspotter-Covid-19-Wave-2_1.pdf

EMCDDA. Neueste Informationen der EMCDDA über die Auswirkungen von COVID-19 auf Drogenkonsumierende und die Drogenhilfe  25. 3. 2020 (Update 1) 

https://www.emcdda.europa.eu/system/files/publications/12879/EMCDDA%20Covid-19%20update_1_23032020_DE.pdf

Challenges and Similarities in HIV, COVID-19 Crises: A Q&A with Anthony FauciM.D., director of the National Institute of Allergy and Infectious Disease

Am J Manag Care. 2020;26(7):In Press

https://www.ajmc.com/journals/issue/2020/2020-vol26-n7/challenges-and-similarities-in-hiv-covid19-crises-a-qa-with-anthony-fauci-md

Case 21-2020: A 66-Year-Old Homeless Man with Covid-19

Gaeta JM, De Las Nueces D, Munson DG, Barocas JA, Walsh KE.

[published online ahead of print, 2020 Jun 24]. N Engl J Med. 2020;10.1056/NEJMcpc2002421. doi:10.1056/NEJMcpc2002421

https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMcpc2002421

 

Stigma during the COVID-19 pandemic

Bagcchi, Sanjeet

The Lancet Infectious Diseases, Volume 20, Issue 7, 782 

https://www.thelancet.com/journals/laninf/article/PIIS1473-3099(20)30498-9/fulltext

COVID-19 testing and patients in mental health facilities

Benson, Nicole M et al.

The Lancet Psychiatry, Volume 0, Issue 0

https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS2215-0366(20)30198-X/fulltext

Addressing the public mental health challenge of COVID-19 Campion,

Jonathan et al.

The Lancet Psychiatry, Volume 0, Issue 0 

https://www.thelancet.com/journals/lanpsy/article/PIIS2215-0366(20)30240-6/fulltext

Optimizing Medication Treatment of Opioid Use Disorder During COVID-19 (SARS-CoV-2).

Leppla IE, Gross MS.

J Addict Med. 2020 May 14. doi: 10.1097/ADM.0000000000000678.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7273937/

Does intranasal naloxone administration increase the risk of 2019 coronavirus disease transmission?

Leong YC, Verbeek PR. 

CJEM. 2020 May 12:1-2. doi: 10.1017/cem.2020.395.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7251251/

Low Barrier Tele-Buprenorphine in the Time of COVID-19: A Case Report.

Harris M, Johnson S, Mackin S, Saitz R, Walley AY, Taylor JL.

J Addict Med. 2020 May 20. doi: 10.1097/ADM.0000000000000682.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7273942/

Studie: SARS-CoV-2 überlebt auf Oberflächen auch bei höheren Temperaturen

Bochum – Das neue Coronavirus SARS-CoV-2 bleibt auf Oberflächen auch bei höheren Außentemperaturen über längere Zeit infektiös. Dies zeigen kürzlich im Journal of Infection (2020; DOI: 10.1016/j.jinf.2020.05.074) veröffentlichte Laborexperimente. (aerzteblatt.de, 10.06.2020)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/113683/Studie-SARS-CoV-2-ueberlebt-auf-Oberflaechen-auch-bei-hoeheren-Temperaturen

COVID-19 als Berufskrankheit: DIVI und DGUV informieren zu Voraussetzungen sowie Versicherungsleistungen 

Was viele Beschäftigte im Gesundheitswesen nicht wissen: Die COVID-19-Erkrankung von Mitarbeitern im Gesundheitsdienst kann als Berufskrankheit anerkannt werden. Doch welche Voraussetzungen müssen dafür erfüllt sein, wer ist versichert und welche Leistungen werden gezahlt? Das erläutern der Spitzenverband der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) und die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) jetzt in einer gemeinsamen Information für Betriebe und Beschäftigte. (Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin e.V., 09.06.2020)
http://idw-online.de/de/news749049

Tests auf SARS-CoV-2 werden ausgeweitet

Berlin – Die Tests auf SARS-CoV-2 werden auf mehr Personengruppen ausgeweitet und bekommen eine klarere Finanzierung. Mit der Veröffentlichung einer neuen Testverordnung des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) sind heute neue Regelungen in Kraft getreten. (aerzteblatt.de, 09.06.2020)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/113620/Tests-auf-SARS-CoV-2-werden-ausgeweitet