A- A A+

Sterblichkeit in der EU weiter höher als durchschnittlich vor Corona

Luxemburg – Noch immer liegt die Zahl der Todesfälle in der Europäischen Union über dem Durchschnittsniveau der Jahre zuvor – aber nur noch knapp. Im Juli dieses Jahres starben gut vier Prozent mehr Menschen als im Vergleichszeitraum der Jahre vor der Coronapandemie, wie aus den heute veröffentlichten Daten des Statistikamts Eurostat mit Sitz in Luxemburg hervorgeht. (aerzteblatt.de, 15.09.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/127330/Sterblichkeit-in-der-EU-weiter-hoeher-als-durchschnittlich-vor-Corona

Origins of SARS-CoV-2: window is closing for key scientific studies

Authors of the March WHO report into how COVID-19 emerged warn that further delay makes crucial inquiry biologically difficult. (Nature, 25.08.2021)

https://www.nature.com/articles/d41586-021-02263-6

„Superspreading Events“ als Treiber der Evolution von SARS-CoV-2

Wie verlief die Evolution des SARS-CoV-2 seit dem Beginn der Pandemie? Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum und vom Applied Biomedical Science Institute, San Diego, USA, analysierten dies für die US-Bevölkerung an den Daten der nationalen US-amerikanischen SARS-CoV-2 Sequenzdatenbank. Die Kombination von Mutationen plus „Super Spreading Events“ befeuert die Verbreitung genetischer Virusvarianten in der Bevölkerung. (Deutsches Krebsforschungszentrum, 18.08.2021)

https://idw-online.de/de/news774385

Hohe Sterblichkeit bei schwer erkrankten Covid-Patienten auch nach dem Krankenhausaufenthalt

Mehr als ein Viertel der stationär behandelten Patientinnen und Patienten mit Covid-19 mussten nach ihrem Klinikaufenthalt erneut im Krankenhaus behandelt werden. Das zeigt die erste bundesweite Langzeitstudie, die das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) auf Basis der Abrechnungsdaten von AOK-versicherten Patientinnen und Patienten durchgeführt hat. Die Ergebnisse sind jetzt im medizinischen Fachmagazin „PLOS ONE“ veröffentlicht worden. (Wissenschaftliches Institut der AOK, 10.08.2021)

https://idw-online.de/de/news774059

6-month mortality and readmissions of hospitalized COVID-19 patients: A nationwide cohort study of 8,679 patients in Germany. 

Günster C, Busse R, Spoden M, Rombey T, Schillinger G, Hoffmann W, et al. (2021) 

PLoS ONE 16(8): e0255427. doi.org/10.1371/journal.pone.0255427

https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0255427

WHO. Bei der WHO gemeldete Coronatodeszahlen stark gestiegen

Genf – Die Zahl der gemeldeten COVID-19-Toten weltweit ist innerhalb einer Woche stark angestiegen: um 21 Prozent auf 69.000 in sieben Tagen, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gestern in Genf berichtete. (aerzteblatt.de, 29.07.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/125960/Bei-der-WHO-gemeldete-Coronatodeszahlen-stark-gestiegen

Globale Studie zur Sterblichkeit in der COVID-19-Pandemie

Forscherteam der Universität Tübingen und der Hebräischen Universität Jerusalem ermöglicht Ländervergleich unabhängig von offiziell gemeldeten Corona-Zahlen. (Eberhard Karls Universität Tübingen, 03.08.2021)

https://idw-online.de/de/news773782

Tracking excess mortality across countries during the COVID-19 pandemic with the World Mortality Dataset

Ariel Karlinsky, Dmitry Kobak  

eLife 2021;10:e69336, 30. June 2021, doi: 10.7554/eLife.69336

https://elifesciences.org/articles/69336

WHO dringt bei Suche nach Ursprung von SARS-CoV-2 auf Laborinspektionen

Genf – Auf der Suche nach dem Ursprung des Coronavirus SARS-CoV-2 macht die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Druck: In einem Brief an die Mitgliedsländer hat sie die Forschungsprioritäten aufgelistet und eine neue ständige Arbeitsgruppe angekündigt, die sich mit der Suche nach dem Ursprung neuer Pathogene befassen soll. (aerzteblatt.de, 19.07.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/125665/WHO-dringt-bei-Suche-nach-Ursprung-von-SARS-CoV-2-auf-Laborinspektionen

Dating first cases of COVID-19. 

Roberts DL, Rossman JS, Jarić I (2021) 

PLoS Pathog 17(6): e1009620. doi.org/10.1371/journal.ppat.1009620

https://journals.plos.org/plospathogens/article?id=10.1371/journal.ppat.1009620

Pflege-Report 2021: Deutlicher Anstieg der Sterblichkeit in Pflegeheimen während der ersten und zweiten Pandemiewelle

Die Sterblichkeit von Bewohnerinnen und Bewohnern der Pflegeheime in Deutschland ist in den ersten beiden Pandemiewellen drastisch angestiegen. Lag die Letalität in Pflegeheimen bereits rund drei Wochen nach Start des ersten Lockdowns (6. bis 12. April 2020) um 20 Prozent höher als im Mittel der Vorjahre, so überstieg sie in den ersten drei Monaten der zweiten Pandemiewelle von Oktober bis Dezember 2020 das Niveau der Vorjahre um durchschnittlich 30 Prozent. In der Spitze lag die Übersterblichkeit in der 52. Kalenderwoche 2020 sogar bei 80 Prozent. Dies zeigt der Pflege-Report 2021 des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO). Er enthält zudem die Ergebnisse einer Angehörigen-Befragung. (Wissenschaftliches Institut der AOK, 29.06-2ß21)

https://www.wido.de/publikationen-produkte/buchreihen/pflege-report/2021/

COVID-19: 1 Million zusätzliche Todesfälle in 29 OECD Ländern in 2020

Oxford – Im letzten Jahr sind in 29 Mitgliedsländern der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zusammen etwa 1 Million mehr Menschen gestorben als im Durchschnitt der Jahre zuvor. (aerzteblatt.de, 20.05.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/124023/COVID-19-1-Million-zusaetzliche-Todesfaelle-in-29-OECD-Laendern-in-2020

Expertenkommission: WHO und Länder haben bei Corona zu langsam reagiert

Genf – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat im vergangenen Jahr zu langsam auf erste Alarmzeichen einer möglichen Gesundheitsbedrohung reagiert. Zu diesem Schluss kommt eine von der WHO bestellte unabhängige Expertenkommission. Auch Regierungen kommen in ihrem heute in Genf veröffentlichten Bericht nicht gut weg. (aerzteblatt.de, 12.05.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/123810/Expertenkommission-WHO-und-Laender-haben-bei-Corona-zu-langsam-reagiert

How the world failed to curb COVID

Communication breakdown among the World Health Organization, national leaders and the public caused the pandemic to explode in February 2020, investigation says. (Nature News, USA, 12.05.2021)

https://www.nature.com/articles/d41586-021-01284-5

WHO: Mehr als eine Million Coronatodesfälle in Region Europa

Kopenhagen – Europa hat nach Angaben des Regionalbüros der Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine traurige Marke überschritten. Mittlerweile sind in den Ländern der europäischen WHO-Region mehr als eine Million Todesfälle in Verbindung mit Coronainfektionen registriert worden. (aerzteblatt.de, 15.04.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/123009/WHO-Mehr-als-eine-Million-Coronatodesfaelle-in-Region-Europa

Daily briefing: Coronavirus could have killed 40 million people if the world had not taken action. 

Graham F, Castelvecchi D, Mallapaty S. 

Nature. 2020 Mar 30. doi: 10.1038/d41586-020-00966-w. Epub ahead of print. PMID: 33782594.

https://www.nature.com/articles/d41586-020-00966-w

USA. Incarcerated and Infected: How the Virus Tore Through the U.S. Prison System

America’s prisons, jails and detention centers have been among the nation’s most dangerous places when it comes to infections from the coronavirus. Over the past year, more than 1,400 new inmate infections and seven deaths, on average, have been reported inside those facilities each day. (New York Times, USA, 10.04.2021)

https://www.nytimes.com/interactive/2021/04/10/us/covid-prison-outbreak.html

WHO-Report: Herkunft von SARS-CoV-2 bleibt unklar

Genf – Woher das Betacoronavirus SARS-CoV-2 kommt, das in den ersten 15 Monaten seit seiner Entdeckung weltweit zu 127 Millionen bestätigten COVID-19-Fällen mit 2,79 Millionen Todesfällen geführt hat, ist weiter unklar. Ein 120-seitiger Report der Weltgesund­heitsorganisation (WHO), den eine Gruppe von 34 Wissenschaftlern in den letzten Wochen erstellt hat, hält einen zoonotischen Ursprung über einen Zwischenwirt für das wahrscheinlichste Szenario. (aerzteblatt.de, 31.03.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/122563/WHO-Report-Herkunft-von-SARS-CoV-2-bleibt-unklar

WHO. WHO calls for further studies, data on origin of SARS-CoV-2 virus, reiterates that all hypotheses remain open

The report of the international team on their Wuhan field visit, from 14 January -10 February 2021, was published today as WHO Director-General Dr Tedros Adhanom Ghebreyesus called for further studies. (WHO, Genf, 30.03.2021)

https://www.who.int/news/item/30-03-2021-who-calls-for-further-studies-data-on-origin-of-sars-cov-2-virus-reiterates-that-all-hypotheses-remain-open

Intensivmediziner für sofortige Rückkehr zum Lockdown

Berlin – Angesichts steigender Coronazahlen fordern Deutschlands Intensivärzte eine sofortige Rückkehr in den Lockdown. „Von den Daten, die wir jetzt haben und sehen und mit dem Durchsetzen der britischen Mutante würden wir sehr stark dafür plädieren, jetzt sofort wieder in einen Lockdown zu gehen, um ein­fach eine starke dritte Welle zu verhindern“, sagte der wissenschaftliche Leiter des DIVI-Intensivregisters, Christian Karagiannidis, heute im rbb-Sender Radioeins. (aerzteblatt.de, 15.03.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/122042/Intensivmediziner-fuer-sofortige-Rueckkehr-zum-Lockdown

Coronapod: COVID's origins and the 'lab leak' theory. 

Thompson B, Baker N, Maxmen A. 

Nature. 2021 Mar 5. doi: 10.1038/d41586-021-00599-7. Epub ahead of print. PMID: 33674809.

https://www.nature.com/articles/d41586-021-00599-7

Nach Beschlüssen: Intensivmediziner rechnen mit mehr Coronafällen

Berlin – Intensivmediziner gehen angesichts des Öffnungsfahrplans von Bund und Ländern in der Pandemie von einer deutlichen Zunahme der Coronafälle aus. (aerzteblatt.de, 04.03.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/121756/Nach-Beschluessen-Intensivmediziner-rechnen-mit-mehr-Coronafaellen

Where did COVID come from? Five mysteries that remain

In the wake of the World Health Organization’s investigation, there are still key questions about when, where and how the pandemic began. 

Following a month-long fact-finding mission in China, a World Health Organization (WHO) team investigating the origins of the COVID-19 pandemic concluded that the virus probably originated in bats and passed to people through an intermediate animal. But fundamental questions remain about when, where and how SARS-CoV-2 first infected people. (Nature News Explainer, 26.02.2021)

https://www.nature.com/articles/d41586-021-00502-4

Mehr COVID-19-Infektionen nach „Querdenken“-Demonstrationen

Berlin/Mannheim – Die „Querdenken“-Demonstrationen im November 2020 haben offenbar dazu beigetragen, dass sich das Coronavirus SARS-CoV-2 innerhalb Deutschlands stark verbreitet hat. (aerzteblatt.de, 09.02.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/121000/Mehr-COVID-19-Infektionen-nach-Querdenken-Demonstrationen

Spreading the Disease: Protest in Times of Pandemics

Martin Lange and Ole Monscheuer

ZEW Mannheim, Humboldt University of Berlin

February8,2021

http://ftp.zew.de/pub/zew-docs/dp/dp21009.pdf

WHO-Expertenmission kann Ursprung der Coronapandemie nicht klären

Wuhan – Die Expertenmission der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat während ihres vierwöchigen Aufenthalts in China den Ursprung der Coronapandemie nicht klären können. Es sei weiter unbekannt, von welchem Tier der Erreger auf den Menschen übergegangen sein könnte, teilten die WHO-Experten mit ihren chinesischen Kollegen heute bei ihrer Abschluss-Pressekonferenz mit. (aerzteblatt.de, 09.02.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/120996/WHO-Expertenmission-kann-Ursprung-der-Coronapandemie-nicht-klaeren

Ursprung der Pandemie: WHO-Experte und USA wollen von China mehr Daten

Genf – Die USA und ein Experte der Weltgesundheitsorganisation WHO haben China aufgerufen, mehr Daten zu den möglichen Ursprüngen der Coronapandemie zur Verfügung zu stellen. (aerzteblatt.de, 15.02.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/121148/Ursprung-der-Pandemie-WHO-Experte-und-USA-wollen-von-China-mehr-Daten

 

Accelerated Overdose Deaths Linked With COVID-19. 

Kuehn BM. 

JAMA. 2021;325(6):523. doi:10.1001/jama.2021.0074

https://jamanetwork.com/journals/jama/fullarticle/2776212

Britische Behörde: Arbeiter sterben am häufigsten an COVID-19

London – Männer in gering qualifizierten Berufen oder in Dienstleistungsbereichen haben ein höheres Risiko, an COVID-19 zu sterben. Das ist das Ergebnis einer Auswertung von im Zusammenhang mit COVID-19 gestorbenen Menschen in England und Wales, die das britische Statistikamt ONS gestern veröffentlichte. Dazu zählen etwa Arbeiter in der Verarbeitenden Industrie, Sicherheitskräfte, Köche und Taxi­fahrer.

(…) Bei den Frauen wiesen Fließbandarbeiterinnen und Näherinnen sowie Pflegekräfte die höchsten Todesraten auf. (aerzteblatt.de, 26.01.2021)

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/120489/Britische-Behoerde-Arbeiter-sterben-am-haeufigsten-an-COVID-19

Rückblick 2020: Die Welt im Griff des Virus

Aerzteblatt-online - Jahresrückblick 2020

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/119821/Rueckblick-2020-Die-Welt-im-Griff-des-Virus