Z51.83G – Forum Substitutionspraxis Ausgabe 28

 - - -
  -

Z51.83G – Forum Substitutionspraxis

Monatsrundbrief             Ausgabe 28, 12. Juni 2019

 
         
   


Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
 

in vorherigen Ausgaben konnten Sie über die Entwicklung eines Musterbehandlungsvertrages zwischen Substitutinspraxen bzw-. –ambulanzen und Substituierten lesen. Die Deutsche AIDS-Hilfe und die Selbsthilfevereinigung JES haben nun den Vertrag vorgestellt. „Insgesamt soll der Vertrag den Geist der neuen Richtlinien des Bundes, der Bundesärztekammer sowie des GBA aufgreifen und die Grundlage bieten um Patient_innen vermehrt zu Partner_innen von Entscheidungen zu machen und den aktiven Einbezug zu fördern
Wir haben uns sehr gefreut, dass bereits einige KVen Interesse an einem Vorentwurf signalisiert haben.“
Nicht beteiligt an der Ausarbeitung hat sich die Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin (DGS). Zum Ergebnis heißt es: „Die DGS unterstützt diesen Behandlungsvertrag nicht, da es Bedenken gibt. Sie entwickelt einen eigenen und wird diesen veröffentlichen“, teilt Prof. Markus Backmund, Vorsitzender der DGS, auf Anfrage von Z51.83G – Forum Substitutionspraxis mit. Welcher Art Bedenken die DGS hat, blieb auch nach einer weiteren Anfrage unbeantwortet.

 

DAH - JES. Muster-Behandlungsvertrag Substitution
Eine Befragung von mehr als 800 Substitutionspatient_innen in fast 40 Städten hat deutlich gemacht, dass die Qualität der Behandlungsverträge sehr unterschiedlich ist und vielfach keine Vereinbarungen existieren.
JES als Patientenorganisation hat gemeinsam mit der Deutschen AIDS Hilfe und anderen Unterstützer_innen in den letzten Monaten einen Behandlungsvertrag erarbeitet, der u.a. die Möglichkeit bietet, Behandlungsziele gemeinsam zu formulieren. Darüber hinaus finden Sie im Vertrag Hinweise für die Wahl des Substitutionsmedikaments sowie Hinweise auf die Wahrung des Datenschutzes in Ihren Praxen.
https://www.forum-substitutionspraxis.de/selbsthilfe/dah/19362-dah-jes-muster-behandlungsvertrag-substitution

 

Bremen. Drogenabhängige: Was in Bremen bei der Versorgung gut läuft – und was nicht
Wie gut werden Drogenabhängige in Bremen medizinisch versorgt und betreut? Diese Änderungen wünschen sich einige Ärzte und Vereine. (Radio Bremen – buten un binnen, 08.05.2019)
https://www.forum-substitutionspraxis.de/versorgungspraxis/national/19060-drogenabhaengige-was-in-bremen-bei-der-versorgung-gut-laeuft-und-was-nicht

 

Beim diesjährigen Deutschen Ärztetag kamen wieder einige wohldurchdachte Vorschläge zur Behebung der Substitutionskrise aus Baden-Württemberg.
122. Deutscher Ärztetag: Beschlüsse und Vorstands-überweisungen zu Sucht und Drogen
Ib – 86 Förderung der substitutionsgestützten Suchttherapie für Drogenabhängige 173
Ib - 73 Substitution in Justizvollzugsanstalten 174
Ib - 87 Förderung der telemedizinischen Versorgung von Suchtkranken in Haft 175
Ib - 103 Verbesserung der gesundheitlichen Situation drogenabhängiger Menschen 176
Ib - 96 Substitution und antivirale Therapie bei Inhaftierten 177
Beschlussprotokoll des 122. Deutschen Ärztetages in Münster vom 28. bis 31.05.2019
https://www.forum-substitutionspraxis.de/versorgungspraxis/national/19394-122-deutscher-aerztetag-beschluesse-und-vorstandsueberweisungen-zu-sucht-und-drogen

 

Der diesjährige Parlamentarische Abend von Sanofi hat sich die Substitutionsbehandlung in Haft auf die Tagesordnung gesetzt.
Schulterschluss für die bessere Behandlung suchtkranker Inhaftierter: Parlamentarischer Abend 2019 zur Substitutionstherapie in Haft
- Suchtmedizinische Versorgung in JVAs braucht qualifiziertes Personal und verbindliche Rahmenbedingungen
- Große Unterschiede zwischen den 16 Bundesländern
- Vorbild NRW: Ärztliche Behandlungsempfehlungen für Substitution in Haft
- Politische Vertreter und Gäste unterzeichnen gemeinsames Kommuniqué
(Bericht zum Parlamentarischen Abend in Berlin am 8.5.2019)
https://www.forum-substitutionspraxis.de/substitution-in-haft/19287-schulterschluss-fuer-die-bessere-behandlung-suchtkranker-inhaftierter-parlamentarischer-abend-2019-zur-substitutionstherapie-in-haft

 

Hoch gelobt auf dem Parlamentarischen Abend wurden die „Ärztlichen Behandlungsempfehlungen zur medikamentösen Therapie der Opioidabhängigkeit im Justizvollzug: Substitutionstherapie in der Haft“ des nordrhein-westfälischen Justizministeriums vom 20.12.2018. Die Empfehlungen beinhalten u.a. sehr praktikable Vorschläge zum Entlassmanagement.
https://www.forum-substitutionspraxis.de/substitution-in-haft/19397-nrw-aerztliche-behandlungsempfehlungen-zur-medikamentoesen-therapie-der-opioidabhaengigkeit-im-justizvollzug-substitutionstherapie-in-der-haft-3

 

Marlene Mortler, Bundesdrogenbeauftragte, hat überraschend einen Sitz im Europaparlament gewonnen. Bevor sie nach Brüssel geht, möchte sie mit den Länderjustizministerien noch einige Verbesserungen für die Substitution in Haft auf den Weg bringen.
Rede der Drogenbeauftragten Marlene Mortler MdB beim Parlamentarischen Abend: „Substitutionstherapie – Prison Health ist Public Health“ am 8.5.2019
https://www.forum-substitutionspraxis.de/substitution-in-haft/19286-rede-der-drogenbeauftragten-marlene-mortler-mdb-beim-parlamentarischen-abend-substitutionstherapie-prison-health-ist-public-health-am-8-5-2019

 

Müssen Bundesdrogenbeauftragte eigentlich immer von den Regierungsparteien gestellt werden? Die Deutsche AIDS-Hilfe schlägt ein anderes Modell vor.
Deutsche Aidshilfe fordert unabhängige und fachlich versierte Drogenbeauftragte
Die bisherige Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, wechselt Anfang Juli ins Europaparlament nach Brüssel. Für die Nachfolge fordert die Deutsche Aidshilfe (DAH) die Besetzung mit einer von der Politik unabhängigen und anerkannten Fachperson. (Deutsche AIDS-Hilfe, 29.05.2019)
https://www.forum-substitutionspraxis.de/selbsthilfe/dah/19398-deutsche-aidshilfe-fordert-unabhaengige-und-fachlich-versierte-drogenbeauftragte

 

Es funktioniert: Buprenorphin als orale Begleitmedikation in der Substitutionsbehandlung mit intravenösem Diazetylmorphin.
Chronic High-Dose Buprenorphine Does Not Block Subjective High from Diacetylmorphine in a Patient in Heroin-Assisted Treatment.
Vogel M, Köck P, Strasser J, Wiesbeck G, Walter M, Dürsteler KM.
J Psychoactive Drugs. 2019 May 2:1-6. doi: 10.1080/02791072.2019.1610200.
Abstract
https://www.forum-substitutionspraxis.de/substitutionsmittel/diamophin/19195-chronic-high-dose-buprenorphine-does-not-block-subjective-high-from-diacetylmorphine-in-a-patient-in-heroin-assisted-treatment

 

Die Verordnung von Methadon zur Unterstützung onkologischer Erkrankungen hat zu unerwünschten Folgen geführt.
Berichte an die AkdÄ über Stürze unter der Einnahme von Methadon: Was muss beachtet werden? („Aus der UAW-Datenbank“)
Deutsches Ärzteblatt, Jg. 116, Heft 20, 17.05.2019
https://www.forum-substitutionspraxis.de/substitutionsmittel/methadon/methadon-in-der-krebsmedizin/19155-berichte-an-die-akdae-ueber-stuerze-unter-der-einnahme-von-methadon-was-muss-beachtet-werden-aus-der-uaw-datenbank

 

In Ausgabe 22 von Z51.83G – Forum Substitutionspraxis wurde auf einen Artikel des Handelsblatts über einen Datendiebstahl bei CompWare Medical, Herausgeber dieses Informationsdienstes, hingewiesen. Kürzlich fand der Prozess gegen die „Datendiebe“ statt.
CompWareMedical. Datendiebe im Unternehmen: Wie ein Hidden Champion einen internen Spion enttarnte
Die meisten Angriffe auf Unternehmensdaten kommen von außen? Gerd Meyer-Philippi, Geschäftsführer des Medizintechnikherstellers Compware Medical, hat das Gegenteil erlebt. Seine Spione arbeiteten im eigenen Unternehmen. (Markt und Mittelstand, 06.06.2019)
https://www.forum-substitutionspraxis.de/hersteller/19457-compwaremedical-datendiebe-im-unternehmen-wie-ein-hidden-champion-einen-internen-spion-enttarnte

 

„Hepatitis C-Eliminierung: Rein in die Drogenszene“, lautet die Überschrift eines Artikels bei Pharma Fakten, einer Initiative von Arzneimittelherstellern in Deutschland.
PLUS-Gesundheitsinitiative Hepatitis C – „Mehr“ Versorgung von Suchtbetroffenen
(Die PLUS-Projekte wurden durch finanzielle Unterstützung der Firma AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG ermöglicht.)
https://www.forum-substitutionspraxis.de/begleitkrankheiten/hepatitiden/19352-plus-gesundheitsinitiative-hepatitis-c-mehr-versorgung-von-suchtbetroffenen

 

Gilead startet Programm zur Förderung der Elimination von Hepatitis C - Geeignete Organisationen werden mit bis zu 100.000 Pfund über 12 Monate unterstützt
Das neue Förderprogramm „COMMIT“ von Gilead Sciences Inc im Rahmen der LEGA-C Initiative (Local Elimination programs leading to Global Action in HCV) unterstützt Projekte mit dem Ziel der Elimination von Hepatitis C mit bis zu 100.000 Pfund über 12 Monate. Die Organisation muss als Non-Profit-Organisation klassifiziert sein, mit Sitz in Europa, Australien oder dem Nahen Osten. Außerdem muss ein Ziel der Organisation „Public Health“ sein.
Speziell inkludiert sind auch kleinere Programme die nur eine kleine Population betreffen. Zum Beispiel Programme speziell für Gefängnisinsassen, Programme begrenzt auf bestimmte Gebiete oder Städte, Programme für Koinfektionen mit Hepatitis C und HIV, und weitere.
Bewerbungsfrist für eine Förderung ist der 28. Juni 2019. (hepatitisandmore.de, 04.04.2019
https://www.forum-substitutionspraxis.de/begleitkrankheiten/hepatitiden/18994-gilead-startet-programm-zur-foerderung-der-elimination-von-hepatitis-c-geeignete-organisationen-werden-mit-bis-zu-100-000-pfund-ueber-12-monate-unterstuetzt

 

Mundipharma gibt Substitol® und Nyxoid® in Deutschland und in der Schweiz auf, wurde aus Firmenkreisen bekannt. Die Firma hat auf Anfrage von Z51.83G – Forum Substitutionspraxis mitgeteilt, dass die Verordnung an PatientInnen nicht gefährdet sei. Allerdings sehe die derzeitige Planung vor, „die aktive Besprechung von Substitol® und Nyxoid® über unseren Außendienst nicht weiter fortzusetzen“.
Wer Zulassung, Produktion und Vertrieb der beiden Produkte übernehmen wird, ist nicht bekannt. Aus dem Außendienst wurde mitgeteilt, dass die Arbeitsplätze in beiden Ländern gefährdet seien.
Firmenbeobachter sehen in diesem Schritt einen Zusammenhang mit dem öffentlichen Druck, dem sich Mundipharmas Mutterfirma in den USA, Purdue Pharma, ausgesetzt sieht. Nach einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen sind gegen die Firma Purdue, die Eigentümer-Familie Sackler und andere Pharmafirmen mehr als 1600 Klagen von Städten, Bezirken und Bundesstaaten anhängig. Und Purdue Pharma soll laut Wall Street Journal eine gezielte Insolvenz in Erwägung ziehen.


USA. Opioid-Krise in Amerika : Wenn Ärzte süchtig machen
Jeden Tag sterben in den Vereinigten Staaten 115 Menschen an einer Überdosis opioidhaltiger Mittel. Für viele Opfer bahnte das Schmerzmittel Oxycontin der Pharmafirma Purdue den Weg in die Abhängigkeit. Die Vereinigten Staaten erleben eine Gesundheitskrise, die mehr Opfer fordert als die Kriege in Vietnam und im Irak. (Frankfurter Allgemeine, 08.05.2019)
https://www.forum-substitutionspraxis.de/wirtschaft/legal/19406-usa-opioid-krise-in-amerika-wenn-aerzte-suechtig-machen

 

Diese und weitere Texte zu den Themen von Z51.83G FORUM SUBSTITUTIONSPRAXIS finden Sie auf der Homepage und in den einzelnen Kategorien.
Die nächste Ausgabe von Z51.83G FORUM SUBSTITUTIONSPRAXIS erscheint wie immer am zweiten Mittwoch im Monat, also am 10.Juli 2019.

 
Viel Spaß beim Lesen und empfehlen Sie uns weiter!

 

Hans-Günter Meyer-Thompson
- Redakteur -
 
Impressum: http://www.forum-substitutionspraxis.de/newlinks/1025-impressumneu
Hier geht es zum Abonnement:

http://www.forum-substitutionspraxis.de/

 

   
         
 - - -
Hier können Sie Z51.83G abbestellen Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!