A- A A+

Berlin. Neue Räume dringend gesucht: Berlins älteste und größte Substitutionsambulanz steht vor dem Aus

Der Mietvertrag für unsere Ambulanz für Integrierte Drogenhilfe in der Kochstraße in Kreuzberg läuft zum Jahresende aus. In der Ambulanz werden derzeit circa 350 schwersterkrankte Patient*innen täglich medizinisch und psychosozial betreut.

Durch diese Unterstützung erhalten unsere Patient*innen die Möglichkeit an einem normalen Leben teilzunehmen – weg von Beschaffungskriminalität und illegalem Drogenmarkt, hin zu einem geregelten Tagesablauf.

Die Substitutionsbehandlung, das heißt die Vergabe von legalen Ersatzstoffen (Medikamenten) anstelle von illegalen Opiaten und Opioiden im Rahmen eines therapeutischen Konzeptes stabilisiert unsere Patient`*innen nicht nur physisch, sondern auch psychisch. Substitution und Psychosoziale Betreuung sind ein langjähriger und erfolgreicher Behandlungsweg für Menschen mit einer Suchterkrankung.

Viele unserer Patient*innen betreuen und behandeln wir schon seit vielen Jahren. Die meisten von ihnen sind sozial sehr eng in diesem Kiez verankert. Das Ende des Mietvertrages ist uns seit Beginn des Jahres bekannt. Wir haben alle Hebel in Bewegung gesetzt, um dies zu verhindern. Zudem suchen wir seit Monaten nach einem neuen, geeigneten Standort. (Notdienst Berlin e.V., 19.10.2021)

https://drogennotdienst.de/2021/10/19/neue-raeume-dringend-gesucht/