A- A A+

Saarland: Modellprojekt zur Drogennotfallprophylaxe mit Naloxon startet

Gesundheitsministerium, Ärztekammer, Kassenärztliche Vereinigung, Apothekerkammer und Drogenhilfezentrum unterzeichnen Vereinbarung

Saarbrücken -  Der Bundesrat hat im Mai 2017 entschieden, den Rahmen für die Substitutionsbehandlung neu zu gestalten und ärztlich-therapeutische Belange in die Richtlinienkompetenz der Bundesärztekammer zu übertragen. Die neue Substitutionsrichtlinie der Bundesärztekammer sieht vor, dass Ärzte die Substitutionstherapie von Opiatabhängigen künftig sehr viel genauer an die individuellen Bedürfnisse ihrer Patienten anpassen können.
 
Ein weiterer Baustein im Bereich passgenauer Hilfsangebote für Schwerstabhängige ist das Modellprojekt zur Drogennotfallprophylaxe, zu dem die saarländischen Partner, das Gesundheitsministerium, die Ärztekammer, die Kassenärztliche Vereinigung, die Apothekerkammer und das Drogenhilfezentrum heute (13. Dezember)  eine gemeinsame Kooperationsvereinbarung unterzeichnet haben. (BÄK, 14.12.2017)

http://www.bundesaerztekammer.de/presse/pressemitteilungen/news-detail/saarland-modellprojekt-zur-drogennotfallprophylaxe-mit-naloxon-startet/